Home » Über Impfstoffe hinaus will die UNESCO mehr globale Wissenschaft teilen

Über Impfstoffe hinaus will die UNESCO mehr globale Wissenschaft teilen

by drbyos
0 comment

PARIS (AP) – Während der US-Präsident die Aussetzung von Patenten auf COVID-19-Impfstoffe fordert, arbeiten Experten der UNESCO stillschweigend an einem ehrgeizigeren Plan: einem neuen globalen System für den Austausch wissenschaftlicher Erkenntnisse, das die derzeitige Pandemie überdauern würde.

Bei einem Treffen, das am Dienstag endete, versuchten Diplomaten sowie juristische und technische Experten aus den Mitgliedstaaten der UNESCO, im Rahmen eines Projekts namens Open Science globale Richtlinien zu erarbeiten.

Laut UNESCO-Spezialisten hat die Pandemie gezeigt, dass es möglich ist, sensible Forschungsergebnisse auszutauschen: Chinesische Wissenschaftler haben das Genom des damals neuen Coronavirus im Januar 2020 sequenziert und gemeinsam genutzt, sodass deutsche Forscher schnell einen weltweit verbreiteten Screening-Test entwickeln können.


“Die Krise hat einen Schwerpunkt darauf gelegt, wie wissenschaftliche Informationen produziert, geteilt und kommuniziert werden”, sagte Ana Persic, Leiterin der Abteilung für Wissenschaftspolitik bei der in Paris ansässigen UNESCO. “Es ist ein Paradigmenwechsel für die wissenschaftliche Gemeinschaft.”

Die Open Science-Gespräche zielen darauf ab, bis Ende dieses Jahres ein „Soft Law“ auszuarbeiten, das die Regierungen als Leitfaden für die Festlegung wissenschaftlicher Richtlinien und den systematischen grenzüberschreitenden Austausch von Daten, Software und Forschung verwenden könnten, sagte Persic.

Das Aussetzen von Impfpatenten ist aufgrund der enormen Investitionen und kommerziellen Bedenken empfindlicher als Genome oder Testprotokolle, räumte Persic ein. Die Diskussionen über die Patentfrage konzentrieren sich auf die Welthandelsorganisation, nicht auf die UNESCO, und sie sind weit davon entfernt, einen Konsens zu erzielen.

Europäische Staats- und Regierungschefs sagen, dass die Aufhebung des Patentschutzes das Problem nicht lösen wird, Menschen in ärmeren Ländern in die Arme zu schießen. Stattdessen drängen sie auf unmittelbarere Maßnahmen, beispielsweise auf die Forderung der USA, bereits produzierte Impfstoffdosen zu exportieren.

Aber Persic sagte gegenüber germanic, dass “es in Not- oder Krisenzeiten eine Möglichkeit geben könnte, diese Patente aufzuheben … Man kann die Daten auf eine bestimmte Weise schützen und sie trotzdem weitergeben.”

Die überraschende Ankündigung von Präsident Joe Biden in der vergangenen Woche zugunsten der Aufhebung des Patentschutzes kam gerade, als sich Experten bei der UNESCO trafen, um den Open Science-Plan zu erörtern. Bidens Schritt wurde “als positives Nicken” für ihre Bemühungen aufgenommen, sagte Persic.

2019 zog sich der damalige Präsident Donald Trump aus der UNESCO zurück, doch US-Diplomaten nehmen als Beobachter an den Open Science-Gesprächen teil.

Audrey Azoulay, Generaldirektorin der UNESCO, sagte in einer Erklärung, dass die Aufhebung des Patentschutzes für Coronavirus-Impfstoffe „Millionen von Menschenleben retten und als Blaupause für die Zukunft der wissenschaftlichen Zusammenarbeit dienen könnte. COVID-19 respektiert keine Grenzen. Kein Land wird sicher sein, bis die Menschen in jedem Land Zugang zum Impfstoff haben. “

___

Befolgen Sie die Pandemie-Berichterstattung von AP unter: https://apnews.com/hub/coronavirus-pandemic und https://apnews.com/hub/coronavirus-vaccine

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.