Tyler Wright kann aufgrund eines Visumsproblems nicht am World Surf League-Event in Brasilien teilnehmen

Die zweimalige Weltmeisterin Tyler Wright wurde „absolut enttäuscht“ zurückgelassen, nachdem ein Visumsproblem sie von der Teilnahme an der bevorstehenden World Surf League-Veranstaltung in Brasilien ausgeschlossen hatte.

Die Titelhoffnungen der Australierin für 2022 waren bereits zweifelhaft, nachdem COVID-19 sie aus dem G-Land-Event in Indonesien gezwungen hatte, und dann bedeuteten Komplikationen durch das Virus, dass sie nicht bereit war, beim jüngsten El Salvador Pro anzutreten.

Diese Rückschläge ließen sie in der Rangliste auf den sechsten Platz abrutschen, aber sie wollte sich beim Rio Pro in Rio de Janeiro, das am Donnerstag beginnt, wieder nach oben kämpfen.

Wright kündigte jedoch am Dienstag auf Instagram an, dass sie nicht rechtzeitig ins Land einreisen könne, um an Wettkämpfen teilzunehmen.

Wird geladen

„Am Boden zerstört, alle wissen zu lassen, dass ich es aufgrund eines Transitvisums, das nicht in der angegebenen Zeit durchkommt, nicht nach Brasilien schaffen kann“, schrieb sie.

„Alle anderen Alternativen wurden ausgiebig geprüft, aber das aktuelle Reiseklima machte es mir unmöglich, rechtzeitig zum Contest anzureisen.

„Absolut enttäuscht, es wurde so viel Arbeit investiert, um mich mit meinem Team auf Brasilien vorzubereiten.

Nur die fünf besten Surfer qualifizieren sich für das Saisonfinale in Kalifornien, was bedeutet, dass Wright einige große Ergebnisse in den letzten beiden Events des Jahres brauchen wird, um Teil der titelentscheidenden Action zu sein.

AAP

Lesen Sie auch  Eng vs Ind - 3. Test - 3. Tag - Cheteshwar Pujara Virat Kohli und Rohit Sharma halten Indien im Wettbewerb

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.