TX AG Paxton unter Staatsanwaltschaft wegen Klage zur Aufhebung der Wahl

Die State Bar of Texas untersucht, ob der Generalstaatsanwalt bei seinem Versuch, die Wahlen 2020 zu kippen, gegen die Regeln des beruflichen Fehlverhaltens verstoßen hat, berichtete Associated Press am Mittwoch.

Der Generalstaatsanwalt von Texas, Paxton, leitete die Anklage, um republikanische Generalstaatsanwälte und andere zu versammeln, um Donald Trump eine zweite Amtszeit zu stehlen die Wahlergebnisse von vier anderen Bundesstaaten verwerfen und erlauben Sie den Gesetzgebern dieser Staaten zu entscheiden, welcher Kandidat stattdessen ihre Stimmen im Wahlkollegium erhält. Der Oberste Gerichtshof wies den Fall ab.

Biden gewann die vier Bundesstaaten, die von Paxtons Klage angegriffen wurden – Georgia, Michigan, Pennsylvania und Wisconsin –, aber alle vier gesetzgebenden Körperschaften wurden von Republikanern angeführt. Hunderte der republikanischen Beamten – Generalstaatsanwälte und Gesetzgeber auf Bundes- und Landesebene – unterstützten die von Paxton geführten Bemühungen.

Laut dem AP-Bericht vom Mittwoch beschwerte sich Kevin Moran, Präsident der Galveston Island Democrats, bei der Staatsanwaltschaft, dass Paxtons Klage leichtfertig und unethisch sei. Die Anwaltskammer lehnte es zunächst ab, die Beschwerde aufzunehmen, aber diese Entscheidung wurde später von einem Gericht aufgehoben, das Beschwerden gegen Anwälte beaufsichtigte, berichtete die AP, ein relativ seltener Schritt.

Moran stellte Dokumente zur Bestätigung der Untersuchung zur Verfügung, berichtete die AP, darunter ein Schreiben der Anwaltskammer vom 3. Juni, in dem Paxton weniger als einen Monat Zeit hatte, auf Morans Behauptungen zu antworten. Anschließend wird das Barpersonal die Beschwerde untersuchen und möglicherweise ein Disziplinarverfahren einleiten, das laut dem Bericht letztendlich zu Paxtons Entlassung oder geringeren Strafen führen könnte.

Paxton, die New York Times gemeldet im Januar galt als angespannter Bote für die massiven Bemühungen, die Wahlergebnisse von vier Bundesstaaten zu verwerfen, nämlich wegen der bundesstaatlichen Ermittlungen, ob er einem Spenderfreund unangemessen geholfen hat.

Im Oktober letzten Jahres mehrere Top-Adjutanten in Paxtons Büro beschuldigte ihn der Korruption im Zusammenhang mit angeblicher Hilfe, die Paxton dem Freund, dem Immobilieninvestor Nate Paul, im Austausch für persönliche Gefälligkeiten geleistet hatte. Das FBI soll daraufhin eine Untersuchung eingeleitet haben. Paxton kämpft auch gegen eine Whistleblower-Beschwerde, in der behauptet wird, er habe sich an Mitarbeitern gerächt, die die Vorwürfe erhoben haben.

Lesen Sie auch  Amazon Prime Day 2022: Die am meisten erwarteten Angebote

Paxton hat in dieser Angelegenheit ein Fehlverhalten bestritten. Er wurde ausgewählt, um die Klage zu leiten, um Trump eine zweite Amtszeit zu gewinnen, nachdem der Generalstaatsanwalt von Louisiana, Jeffrey Landry, dies abgelehnt hatte, berichtete die Times. In der Klage fehlte insbesondere die Unterschrift des texanischen Generalstaatsanwalts Kyle Hawkins, der später resigniert aus dem Büro des Generalstaatsanwalts am Tag nach dem Angriff auf das Kapitol.

Paxton war am 6. Januar in DC anwesend und sagte der Kundgebungsmenge in der Nähe des Weißen Hauses: “Wir werden nicht aufhören zu kämpfen.” Seitdem hat er sich geweigert, Details über die Reise offenzulegen, einschließlich der Mitteilungen, die er an diesem Tag gesendet hat.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.