Trumps Facebook- und Instagram-Konten nach zweijähriger Sperre wieder aktiviert

Der frühere Präsident Trump wird nach einem zweijährigen Verbot der Anstiftung zu Gewalt während des Angriffs auf das Kapitol am 6. Januar wieder auf Facebook und Instagram zugelassen, teilte die Facebook-Muttergesellschaft Meta Platforms am Dienstag mit.

„Die Suspendierung war eine außergewöhnliche Entscheidung, die unter außergewöhnlichen Umständen getroffen wurde“, sagte Nick Clegg, President of Global Affairs von Meta, in einem Blogbeitrag. „Normalerweise sollte die Öffentlichkeit auf unseren Plattformen von einem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten und einem erklärten Kandidaten für dieses Amt hören können.“

Clegg sagte, das Risiko für die öffentliche Sicherheit im Januar 2021 sei „ausreichend zurückgegangen“ und Trumps Facebook- und Instagram-Konten würden in den kommenden Wochen wiederhergestellt, mit „neuen Leitplanken, um Wiederholungstäter abzuschrecken“.

Die Entscheidung wird Trump den Zugang zu seinen 23,3 Millionen Instagram- und 34 Millionen Facebook-Followern ermöglichen, während er eine Rückkehr ins Weiße Haus anstrebt. Er kündigte seine Präsidentschaftskandidatur für 2024 im November an, und seine Kampagne beantragte laut NBC News in einem Brief an das Unternehmen vom 17. Januar offiziell die Wiederherstellung seiner Konten bei Meta.

Trump wurde am 6. Januar 2021 zunächst von seinen Facebook- und Instagram-Konten suspendiert, nachdem Meta feststellte, dass Trump während der Auszählung der Wahlstimmen 2020 mehrere Posts veröffentlicht hatte, in denen er einen Mob-Aufstand im US-Kapitol unterstützte. Nach einer Überprüfung setzte das Aufsichtsgremium des Unternehmens eine sechsmonatige Frist, um seine Suspendierung aufzuheben oder dauerhaft zu machen. Facebook reagierte, indem es Trumps Suspendierung auf zwei Jahre begrenzte. Zu diesem Zeitpunkt würde es „beurteilen, ob das Risiko für die öffentliche Sicherheit zurückgegangen ist“.

Lesen Sie auch  Gutverdiener ernten die Früchte, wenn Kwarteng die Umverteilung aufgibt

Dieses Mal wird Trump mit erhöhten Strafen für die Verletzung der Gemeinschaftsstandards von Facebook oder Instagram konfrontiert, die auf den Protokollen des Unternehmens zur Beschränkung der Konten von Personen des öffentlichen Lebens während ziviler Unruhen basieren. Weitere Inhalte, die gegen die Standards von Meta verstoßen, führen zu einer Sperre von einem Monat bis zu zwei Jahren, je nach Schwere des Verstoßes, sagte Clegg.

Seit seiner Entfernung von Metas Plattformen hat Trump ausgiebig auf Truth Social gepostet, einer Social-Media-Site, die er im Februar 2022 gestartet hat.

„Facebook, das Milliarden von Dollar an Wert verloren hat, seit es Ihren Lieblingspräsidenten, mich, ‚deplatforming‘ hat, hat gerade angekündigt, dass sie mein Konto wieder aktivieren“, schrieb er am Mittwoch. „So etwas sollte einem amtierenden Präsidenten oder sonst jemandem, der keine Vergeltung verdient, nie wieder passieren!“

Trump wurde kürzlich auch wieder bei Twitter aufgenommen, nachdem er nach dem Angriff vom 6. Januar gesperrt worden war, eine Entscheidung, die Elon Musk in einer Twitter-Umfrage getroffen hatte. Seit der Reaktivierung seines Kontos hat er nichts mehr auf der Plattform gepostet.

Trumps Vertreter reagierten nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Facebook, eine mächtige Plattform für Kommunikation und Fundraising, spielte eine wichtige Rolle in Trumps Präsidentschaftskampagne 2016. Im Jahr 2020 schrieb ein Top-Manager in einem internen Memo, dass die Werbetools von Facebook für Trumps Sieg verantwortlich seien, und sagte voraus, dass dies seine Wiederwahl im Jahr 2020 bewirken könnte.

Laut einer Studie der University of North Carolina in Chapel Hill unterstützten Facebook-Mitarbeiter, die in die Trump-Kampagne 2016 eingebunden waren, das Team bei seinen digitalen Abläufen und boten kostenlose Beratung zu Werbestrategie und Targeting an. Das Unternehmen sagte, dass die gleichen Dienstleistungen der Kampagne von Hillary Clinton sowie anderen nichtpolitischen Kunden angeboten wurden, die große Werbetreibende auf seiner Plattform sind.

Lesen Sie auch  Olympische Winterspiele: Das Gefolge von Kamila Valieva wird unter die Lupe genommen, während das IOC die Wada bittet, Nachforschungen anzustellen

Unabhängig davon behauptete das politische Beratungsunternehmen Cambridge Analytica, die privaten Daten von Millionen von Facebook-Nutzern zu verwenden, um die Strategie für Trumps Wahlkampf 2016 zu informieren. Trumps Kampagne bestritt die Verwendung der illegal erworbenen Facebook-Daten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.