Trump röstete Grammatikfehler über Wahlbetrug

Da seine Social-Media-Konten dank seiner Anstiftung zum Angriff auf das US-Kapitol vom 6. Nach seinem neuesten Schreiben zu urteilen, sollte der ehemalige Präsident wahrscheinlich für einen Lektor springen.

Am Wochenende hatte Trump eindeutig Wahlbetrug im Kopf, wie er es oft tut, und beschloss, eine Erklärung abzufeuern, in der er jeden niederschmetterte, der nicht glaubt, dass ihm die Wahl gestohlen wurde. Trotz seines selbsternannten sehr großen Gehirns verwendete der ehemalige Präsident in seiner Aussage jedoch ein doppeltes Negativ, das im Wesentlichen auf sich selbst und jeden abzielte, der immer noch seine große Lüge nachplappert. Über Liz Harrington auf Twitter:

Jeder, der nicht glaubt, dass es bei den Präsidentschaftswahlen 2020 keinen massiven Wahlbetrug gegeben hat, ist entweder sehr dumm oder sehr korrupt!

Natürlich klammerten sich die Leute in den sozialen Medien an den urkomischen Grammatikfehler und gingen in die Stadt, als Trump das ganze MAGA-Land rief.

Wenn Trump den Grammatikfehler noch nicht kennt, wird er garantiert wütend, wenn er es tut. Trump ist besonders sensibel, wenn sein Geheimdienst befragt wird, was häufig vorkommt. Vor kurzem ging er sogar so weit, die Republikaner aus Ohio zu bitten, eine Anzeige gegen JD Vance zu schalten, obwohl der springende Punkt darin bestand, Vances Loyalität gegenüber Trump in Frage zu stellen. Auf diese Weise zeigte die Anzeige jedoch, dass Vance Trump 2016 einen „Idioten“ nannte, und das gefiel dem Ex-Präsidenten nicht. Trump forderte, die Anzeige zu entfernen, da dies seine Chancen im Jahr 2024 beeinträchtigen könnte, sollte er erneut für das Präsidentenamt kandidieren.

Lesen Sie auch  Die Fallstricke und Wiederholungen des politischen Journalismus

(Über Liz Harrington auf Twitter)

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.