Trump DOJ hat die Telefonaufzeichnungen von Reportern der New York Times erhalten

  • Trumps DOJ erhielt heimlich die Telefonaufzeichnungen von vier NYT-Journalisten, berichtete die Times.
  • Drei Reporter der Washington Post und Barbara Starr von CNN waren ebenfalls mit ähnlichen Anfällen konfrontiert.
  • Biden hat die Praxis als “einfach falsch” bezeichnet und gesagt, dass sein DOJ dies nicht tun wird.
  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Geschäftsseite von Insider.

Das Justizministerium der Trump-Regierung habe heimlich die Telefonaufzeichnungen von vier Reportern der New York Times erhalten, teilte die Biden-Regierung der Zeitung am Mittwoch mit.

Die Aufzeichnungen, die aus einem Zeitraum von vier Monaten im Jahr 2017 stammten, wurden 2020 während einer Untersuchung eines Lecks beschlagnahmt, berichtete The Times.

“Die Beschlagnahme der Telefonaufzeichnungen von Journalisten untergräbt die Pressefreiheit zutiefst”, sagte Dean Baquet, Chefredakteur der Times, in einer Erklärung. “Es droht, die Quellen zum Schweigen zu bringen, auf die wir angewiesen sind, um der Öffentlichkeit wesentliche Informationen über das, was die Regierung tut, zur Verfügung zu stellen.”

Weiterlesen: Wir haben die 125 Personen und Institutionen identifiziert, die am meisten für Donald Trumps Machtergreifung und sein normenbrechendes Verhalten verantwortlich sind, das die Grenzen der US-Regierung und ihrer Institutionen auf die Probe gestellt hat

Die Offenlegung ist nur die neueste der Biden-Administration, die Anfang Mai enthüllte, dass das Justizministerium der Trump-Administration leise auf die Telefonaufzeichnungen von 2017 von drei Reportern der Washington Post zugegriffen und auch versucht hat, ihre E-Mail-Aufzeichnungen abzurufen. Alle drei Reporter hatten über die Einmischung Russlands in die Präsidentschaftswahlen 2016 berichtet.

Später im Mai gab das Justizministerium bekannt, dass die vorherige Regierung auch heimlich Telefon- und E-Mail-Aufzeichnungen von CNNs Pentagon-Korrespondentin Barbara Starr aus dem Jahr 2017 erhalten hatte.

Lesen Sie auch  Astronauten leiden im Weltraum an Blutarmut, weil ihr Körper eine MILLION weitere rote Blutkörperchen zerstört

Die vier angegriffenen Times-Reporter waren Matt Apuzzo, Adam Goldman, Eric Lichtblau und Michael S. Schmidt. Das Justizministerium gab nicht an, welcher ihrer Artikel geprüft wurde, aber die Times sagte, die Reporter und das Timing deuteten darauf hin, dass es sich um einen Bericht vom April 2017 über den Umgang von FBI-Direktor James Comey mit politisch sensiblen Ermittlungen während der Wahlen 2016 handelte.

Nach der Enthüllung am Mittwoch, Times-Reporter Adam Goldman twitterte, das Justizministerium habe “jetzt zweimal heimlich meine Telefonaufzeichnungen beschlagnahmt”, sowohl unter Obama als auch unter Trump.

„Es ist mir egal, wer Präsident ist – Republikaner oder Demokrat – ich werde immer versuchen, die Öffentlichkeit zu informieren“, fuhr der Tweet fort.

Bundesermittler haben seit langem Aufzeichnungen von Journalisten beschlagnahmt, eine umstrittene Praxis, die unter der Obama-Regierung und unter Trump stark praktiziert wurde.

Präsident Joe Biden sagte der Times letzten Monat, dass die Praxis der Beschlagnahme von Reporteraufzeichnungen „einfach falsch“ sei und dass er dies unter seinem Justizministerium nicht zulassen werde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.