Home » Trudeau verpflichtet sich, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 40% zu senken

Trudeau verpflichtet sich, die Treibhausgasemissionen bis 2030 um mindestens 40% zu senken

by drbyos
0 comment

Auf einem von US-Präsident Joe Biden einberufenen internationalen Klimagipfel hat Premierminister Justin Trudeau heute zugesagt, dass Kanada die Treibhausgasemissionen in den nächsten zehn Jahren aggressiv senken werde.

Trudeau sagte, Kanada werde die Emissionen bis 2030 um 40 bis 45 Prozent unter das Niveau von 2005 senken – was die Gesamtemissionen weit mehr senken würde als das Ziel, das zuerst von der ehemaligen konservativen Regierung festgelegt und von der ehemaligen Umweltministerin Catherine McKenna bei den Pariser Klimaverhandlungen in 2015.

Kanada hat lange behauptet, es würde die Emissionen bis 2030 um 30 Prozent senken. In Wirklichkeit würde dies bedeuten, die Treibhausgasemissionen von 732 Megatonnen auf 513 Megatonnen zu senken.

Auf dem Gipfel sagte Trudeau, Kanada sei “jetzt auf dem richtigen Weg, um unser altes Ziel zu überwinden”. Mit dem heute ehrgeizigeren Engagement prognostiziert Kanada, dass die Emissionen bis zum Ende dieses Jahrzehnts auf mindestens 439 Megatonnen sinken werden.

Trudeau sagte, Länder auf der ganzen Welt müssten den Rat von Klimaforschern befolgen und mehr tun, um einen katastrophalen Anstieg der globalen Temperaturen zu verhindern.

UHR | Trudeau kündigt neue Emissionsziele an:

Premierminister Justin Trudeau sprach am Donnerstag vor dem US-Klimagipfel. 1:18

“Unsere Priorität ist weiterhin der Kampf gegen COVID-19. Wir verlassen uns auf die Wissenschaft, um Leben zu retten und Impfstoffe zu entwickeln, aber wir müssen auch auf die Klimawissenschaft hören, die uns sagt, dass wir einer existenziellen Bedrohung ausgesetzt sind”, sagte Trudeau.

Er räumte ein, dass es für Kanada, einen großen Energieerzeuger, schwierig sein mag, die Emissionen so tief zu senken, aber er sagte, dass sich alle Länder der Herausforderung stellen müssen.

Lesen Sie auch  Globaler Staubsturm auf dem Mars beendete den Winter im Süden früh

“Nur mutige Klimapolitiken führen zu mutigen Ergebnissen”, sagte er und führte einige umweltfreundliche Maßnahmen der Regierung auf, wie Investitionen in öffentliche Verkehrsmittel und saubere Energie, ein Verbot von Einwegkunststoffen und das Versprechen, zwei Milliarden Bäume zu pflanzen.

“Wir werden unseren Plan kontinuierlich stärken und noch mehr Maßnahmen ergreifen.”

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Environment and Climate Change Canada kam zu dem Schluss, dass Kanadas Emissionen in die falsche Richtung weisen.

Kanada produzierte 2019 730 Megatonnen Kohlendioxidemissionen, eine Steigerung von einer Megatonnen – oder 0,2 Prozent – gegenüber 2018.

Das Regierungsministerium stellte fest, dass die Emissionen im Vergleich zu 2005 mit 732 Megatonnen nur um 1,1 Prozent gesunken sind. Der Bericht deutet jedoch darauf hin, dass Kanada Fortschritte macht.

Die liberale Regierung hat heute keinen neuen Plan veröffentlicht, um zu erklären, wie sie diese 40-prozentige Reduzierung erreichen will.

Während des gleichen Treffens versprach die Regierung von Biden, die US-Emissionen bis 2030 um 50 bis 52 Prozent unter das Niveau von 2005 zu senken und damit das Versprechen des ehemaligen Präsidenten Barack Obama für denselben Zeitraum zu verdoppeln.

“Dies ist das Jahrzehnt, in dem wir Entscheidungen treffen müssen, um die schlimmsten Folgen der Klimakrise zu vermeiden”, sagte Biden.

Die US-Emissionssenkungen werden voraussichtlich von Kraftwerken, Automobilen und anderen Wirtschaftssektoren in der gesamten Wirtschaft ausgehen, aber das Weiße Haus hat keine individuellen Ziele für diese Branchen festgelegt.

Neues Ziel sowohl “ehrgeizig” als auch “erreichbar”: Minister

Jonathan Wilkinson, Kanadas Umweltminister, sagte am Donnerstag, das neue Ziel sei sowohl “ehrgeizig” als auch “erreichbar”.

Der Fokus auf einen Bereich von 40 bis 45 Prozent – im Gegensatz zu einer bestimmten Zahl – spiegelt die “Unsicherheit” wider, die bei der Modellierung langfristiger Emissionstrends auftritt.

Lesen Sie auch  „Twelve Minutes“, ein Videospiel, das eine bleibende Erinnerung weckt

Als die Liberalen im vergangenen Dezember einen aktualisierten Klimaschutzplan veröffentlichten, schätzten sie, dass die Kombination bestehender und neuer Maßnahmen – einschließlich eines beträchtlichen Anstiegs des nationalen Kohlenstoffpreises nach 2022 – Kanadas Treibhausgasemissionen um 31 Prozent gegenüber 2005 senken würde 2030.

Umweltminister Jonathan Wilkinson, der hier am 11. Dezember 2020 zu sehen war, sagte am Donnerstag, dass Kanadas neue Emissionsziele sowohl “ehrgeizig” als auch “erreichbar” sein sollten. (Justin Tang / Die kanadische Presse)

Mit weiteren im Haushaltsplan dieser Woche angekündigten Investitionen prognostizierte die Trudeau-Regierung, dass Kanada nun eine Reduzierung um 36 Prozent erreichen könnte. Finanzministerin Chrystia Freeland hat Milliarden von Dollar für neue Ausgaben bereitgestellt, um Unternehmen des Privatsektors – einschließlich Unternehmen in emissionsintensiven Branchen wie Stahl und Beton – bei der Entwicklung und Einführung sauberer Technologien zu unterstützen.

Um 40 Prozent oder mehr zu erreichen, sind weitere Maßnahmen erforderlich, aber Wilkinson verteidigte die Entscheidung, jetzt ein neues Ziel zu setzen.

“Ich denke, die Kanadier würden sagen:” OK, Sie haben die Fähigkeit bewiesen, tatsächlich einen Plan für einen langen Weg vorzulegen, aber es sind noch neun Jahre bis 2030, und wir wissen aus wissenschaftlicher Sicht, dass wir mehr tun müssen “, sagte Wilkinson in einem Interview mit CBC News vor Trudeaus Ankündigung.

Berater, die Wirtschaftssektoren prüfen

“Und ich glaube nicht, dass Kanadier sagen würden: ‘Nun, hör einfach auf. Sechsunddreißig ist es.’ Sie würden sagen: „OK, Sie wissen nicht unbedingt genau, wie Sie für dieses letzte kleine Stück dorthin gelangen, aber wir erwarten, dass Sie und zukünftige Regierungen sich strecken werden. Sie werden Ambitionen haben, das sind Sie tatsächlich Ich werde nächstes Jahr und das Jahr danach und das Jahr danach Investitionen tätigen, um sicherzustellen, dass Kanada seinen Beitrag leistet. ‘ “”

Wilkinson sagte, er habe mit den Ko-Vorsitzenden des neuen Netto-Null-Beratungsgremiums der Regierung gesprochen und werde sie bitten, die kanadische Wirtschaft Sektor für Sektor zu überprüfen, um festzustellen, wo zusätzliche Reduzierungen vorgenommen werden können.

Er identifizierte Gebäude als einen Bereich, in dem er glaubt, dass Megatonnen geschnitten werden können.

“Wir glauben, dass es Möglichkeiten gibt, in verschiedenen Sektoren weitere Gewinne zu erzielen. Deshalb glauben wir, dass dieser Bereich von 40 bis 45 erreichbar ist”, sagte Wilkinson. “Ich werde dir sagen, je weiter du diesen Bereich hinauf gehst, desto schwieriger wird es. Aber wir glauben, dass es erreichbar ist.”

Allein der Energiesektor – einschließlich Verbrennung in Kraftwerken, Öl- und Gasförderung, Raffination und Transport mit fossilen Brennstoffen – macht 81 Prozent der kanadischen Gesamtemissionen aus.

Nach der Ankündigung sprach Wilkinson mit Reportern darüber, dass der kanadische Öl- und Gassektor in zehn Jahren ganz anders aussehen werde.

Während in den kommenden Jahrzehnten Öl nachgefragt wird, wird der Übergang zu Elektrofahrzeugen zu einer Überarbeitung des Energiemix des Landes führen, sagte er.

Neue, strengere Vorschriften für Methanemissionen, ein strengerer Standard für sauberen Kraftstoff – der eine drastische Reduzierung der Emissionsintensität erfordert – und ein viel höherer Kohlenstoffpreis (der von nur 40 USD pro Tonne in diesem Jahr auf 170 USD pro Tonne bis 2030 steigen wird) werden zu einer Steigerung führen Die Nachfrage nach Öl sei gesunken, sagte Wilkinson, was zu einer Emissionsreduzierung geführt habe.

Die Regierung unterstützt auch Maßnahmen, um Erdgas weniger kohlenstoffintensiv zu machen, sagte er.

Auf die Frage, ob diese Ziele weit genug gehen, da sich andere Länder verpflichtet haben, die Emissionen auf einer aggressiveren Zeitachse zu reduzieren, sagte Heritage-Minister Steven Guilbeault, dass Kanada als großer Energieerzeuger vor den Herausforderungen stehe, denen ein Land wie Japan – das nur wenige natürliche Ressourcen hat – gegenübersteht. nicht.

“Ob es uns gefällt oder nicht, wir sind ein großer Öl- und Gasproduzent, das ist Teil unserer Realität. Wir müssen uns damit befassen, wir müssen uns damit befassen”, sagte Guilbeault auf Französisch. “Wir denken, 45 Prozent sind so weit wie möglich.”

O’Toole schlägt neues Emissionsreduktionsversprechen zu

Die konservative Führerin Erin O’Toole, die kürzlich einen eigenen Klimaschutzplan veröffentlicht hat, in dem ein Preis für CO2-Emissionen erhoben wird, sagte, eine von ihm geführte künftige Regierung werde sich an das niedrigere 30-Prozent-Ziel halten.

“Wir werden unsere Pariser Ziele erreichen. Periode. Wir werden die Dinge nicht spontan erfinden. Warum hat Mr. Trudeau das heute erfunden? Weil wir einen Plan auf den Weg gebracht haben, der weitaus besser ist als sein”, sagte O’Toole. Der konservative Plan würde eine Abgabe auf Kraftstoffe wie Öl, Erdgas und Propan erheben und das Geld durch ein Belohnungsprogramm zurückgeben. Nach dem aktuellen liberalen Plan wird die CO2-Abgabe zum Steuerzeitpunkt in bar erstattet.

O’Toole sagte, die liberale Regierung habe keines ihrer früheren Klimaziele tatsächlich erreicht und setze jetzt blind neue Reduktionsstandards, ohne einen Plan zu haben, um diese zu erreichen.

“Herr Trudeau ist ein Premierminister, der ein Experte für Ankündigungen ist, aber bei Lieferung null bekommt. Er scheitert jedes Mal”, sagte er. “Die Kanadier werden anfangen, Mr. Trudeau zu beurteilen, da sie wissen, dass er nicht geliefert hat.”

Er sagte, Trudeau beabsichtige, immer höhere Steuern zu erheben, während “Kanadier von ihrem Arbeitsplatz entlassen werden”, und bezog sich auf liberale Pläne, einen “gerechten Übergang” für Arbeitnehmer zu schaffen, die ihren Arbeitsplatz infolge der Verlagerung auf sauberere Energiequellen verlieren könnten das nächste Jahrzehnt.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.