Home » Treffen Sie die kanadischen Ärzte, die daran arbeiten, die seltenen Blutgerinnsel im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen zu identifizieren und zu behandeln

Treffen Sie die kanadischen Ärzte, die daran arbeiten, die seltenen Blutgerinnsel im Zusammenhang mit COVID-19-Impfstoffen zu identifizieren und zu behandeln

by drbyos
0 comment

Die McMaster University in Hamilton, Ontario, ist seit Jahrzehnten ein Zentrum für die Erforschung von Blut und seinen Krankheiten – bekannt als Hämatologie -, hat jedoch in den letzten Wochen eine noch wichtigere Rolle auf diesem Gebiet übernommen: die Identifizierung des seltenen Blutes Gerinnungssyndrom in Verbindung mit bestimmten COVID-19-Impfstoffen.

Das Labor, ein kleiner Raum im dritten Stock des Universitätsklinikums, ist das einzige in Kanada, das über die Ausrüstung und das Fachwissen verfügt, um das Syndrom zu testen, das als impfstoffinduzierte prothrombotische Immunthrombozytopenie oder VIPIT bekannt ist.

“Es ist nicht so groß, aber es ist momentan das Zentrum des Landes”, sagte Dr. Ishac Nazy, Associate Professor für Medizin bei McMaster und Direktor des McMaster Platelet Immunology Laboratory.

Bisher hat das Labor nur etwa ein Dutzend Proben aus dem ganzen Land getestet, die möglicherweise mit dem Impfstoff AstraZeneca-Oxford in Verbindung stehen. Der Test ist innerhalb von 24 bis 48 Stunden abgeschlossen.

Zwei Personen in Kanada, eine Frau in Quebec und ein Mann in Alberta, haben Fälle bestätigt. Beide wurden behandelt und erholen sich.

Das Labor hat bisher etwa ein Dutzend Proben getestet, die möglicherweise mit dem Impfstoff AstraZeneca-Oxford in Verbindung stehen. Der Test ist innerhalb von zwei Tagen abgeschlossen. (McMaster University)

Dr. Menaka Pai, ein klinischer Hämatologe bei McMaster, der nicht mit dem Labor verbunden ist, sagte, dass es für eine ordnungsgemäße Behandlung entscheidend sein wird, das Syndrom schnell identifizieren zu können.

Laut Pai tritt das Syndrom VIPIT auf, wenn das körpereigene Immunsystem beginnt, Blutplättchen anzugreifen, was in einigen seltenen Fällen zur Gerinnung im Gehirn führt.

“Wenn etwas passiert, können wir Ihnen dabei helfen. Und ich denke, das ist eine Silberstreifenbotschaft”, sagte Pai, Mitglied des COVID-19 Science Advisory Table in Ontario.

Die ersten Berichte aus Europa, so Pai, deuteten auf eine Sterblichkeitsrate von ungefähr hin 40 Prozent Blutgerinnsel im Zusammenhang mit dem AstraZeneca-Impfstoff.

Pai ist jedoch der Ansicht, dass die Rate wahrscheinlich erheblich gesenkt wird, da mehr Fälle schneller identifiziert und ihre Behandlung verbessert werden.

Ein wichtiger Aspekt ist die Vermeidung von Heparin, einem blutverdünnenden Medikament, das üblicherweise zur Behandlung einiger Arten von Blutgerinnseln verwendet wird – was VIPIT jedoch zu verschlimmern scheint.

Hamilton Labor in einer “einzigartigen Position”

Die Gründer des Labors bei McMaster waren in den 1970er Jahren die ersten, die eine Heparin-induzierte Thrombozytopenie entdeckten, eine Gerinnungserkrankung, die bei Patienten auftreten kann, denen Heparin verabreicht wurde.

Das Team verwendet nun eine Variation desselben Tests, um potenzielle Fälle von VIPIT zu identifizieren. Experten haben in solchen Fällen davor gewarnt, Heparin zu verschreiben.

“Es ist einfach so, dass sich das Blutgerinnselproblem, das wir mit dem Impfstoff sehen, sehr stark mit einer dieser ziemlich seltenen Thrombozytenstörungen überschneidet, die unser Labor sehr häufig kennengelernt hat”, sagte Dr. Donald Arnold, ein klinischer Hämatologe der das Labor mit Nazy und Dr. John Kelton leitet.

“Wir befinden uns in einer sehr einzigartigen Position, in der wir den Test für diese Patienten durchführen können, bei denen der Verdacht besteht, dass sie ein durch Impfstoffe induziertes Gerinnsel haben, und ihnen innerhalb von ein oder zwei Tagen mitteilen können, dass wir dies bestätigen können Tatsache, die Diagnose. “

UHR | Dr. Ishac Nazy über die Funktionsweise des Labortests:

Wir versuchen, einen Risikofaktor zu identifizieren, der seltene Blutgerinnsel bei bestimmten Menschen mit einem Impfstoff in Verbindung bringen kann, sagt Dr. Ishac Nazy vom McMaster Platelet Immunology Laboratory. 9:19

Streben nach besserer Behandlung

Während das Risiko von Blutgerinnseln sehr selten ist, wird Personen, die den AstraZeneca-Schuss in Kanada erhalten, empfohlen, auf Symptome wie starke Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Beinschmerzen oder Atemnot zu achten.

Laut Pai waren Angehörige der Gesundheitsberufe in Kanada, Europa und darüber hinaus in der Kommunikation, um bewährte Verfahren zur Behandlung des Syndroms zu erörtern.

Medizinern in ganz Kanada sei geraten worden, in Fällen, in denen ein Patient kürzlich geimpft wurde, Vorsicht walten zu lassen und bei Bedarf einen Hämatologen zu konsultieren.

“Wir müssen uns daran erinnern, dass diese Krankheit erst dreieinhalb Wochen alt ist. Am Anfang wussten die Leute vielleicht nicht, dass man einen Nicht-Heparin-Blutverdünner verwenden muss”, sagte sie.

“Jetzt, da wir mehr lernen, Richtlinien entwickeln und Informationen austauschen, hoffe ich, dass dies zu einer Krankheit wird, die viel besser auf die Behandlung anspricht.”

Die Vorteile des Impfstoffs überwiegen die Risiken

Dr. Supriya Sharma, der Chefarzt von Health Canada, sagte letzte Woche Die Vorteile dieses Impfstoffs überwiegen eindeutig alle Risiken.

“Holen Sie sich den Impfstoff, der Ihnen zur Verfügung steht. So einfach ist das. Je länger Sie auf die Impfung warten, desto länger sind Sie nicht geschützt”, sagte Sharma. “Wir wissen, dass die Risiken, diese Nebenwirkungen durch den Impfstoff zu bekommen, sehr selten sind.”

Die Leute warten in einer COVID-19-Impfklinik in der Schlange, um den AstraZeneca-Impfstoff Anfang dieses Monats im Olympiastadion in Montreal zu erhalten. Quebecer ab 55 Jahren können den AstraZeneca-Impfstoff jetzt in begehbaren Kliniken in der gesamten Provinz erhalten. (Paul Chiasson / Die kanadische Presse)

Basierend auf Beweisen aus Großbritannien, das 20 Millionen Dosen AstraZeneca verabreicht hat, sagte Sharma, dass die Chance, diese Gerinnsel zu entwickeln, ungefähr eins von 250.000 ist.

Der Nationale Beratende Ausschuss für Immunisierung hat seinen Rat, dass AstraZeneca nicht bei Patienten unter 55 Jahren angewendet werden darf, noch aktualisiert, obwohl Ontario angekündigt hat, den Impfstoff für Personen ab 40 Jahren verfügbar zu machen.

Das Problem der Blutgerinnsel wurde diese Woche auf den Johnson & Johnson-Impfstoff ausgeweitet, der dieselbe Technologie wie AstraZeneca verwendet, jedoch eine andere Formel hat.

Die Vereinigten Staaten stellten die Verwendung des Impfstoffs vorübergehend ein, nachdem sechs Personen Gerinnsel entwickelt hatten. In den USA wurden mehr als 6,8 Millionen Dosen verabreicht

Gesundheitsbeamte empfahlen, den Impfstoff zum großen Teil auszusetzen Ärzte informieren darüber, worauf zu achten ist und ob die richtigen Behandlungen befolgt werden.

Die ersten Dosen des Johnson & Johnson-Impfstoffs werden voraussichtlich Ende des Monats in Kanada eintreffen.

Lesen Sie auch  Wir haben Joe Bidens Secret Venmo gefunden. Hier ist, warum das ein Datenschutz-Albtraum für alle ist
0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.