Trauriges Ende der Geschichte von dem eigensinnigen Wal, der die Londoner gebannt hat

Zwergwale sind die kleinsten der großen Wale und werden etwa 10 Meter groß. Sie kommen normalerweise im gesamten Nordatlantik und im Pazifik vor. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von der Eiskante in der Arktis im Sommer bis in die Nähe des Äquators im Winter.

Wie kam es, dass der Wal in der Themse war?

Zwergwale sind riesige Tiere, obwohl sie die kleinsten Wale in britischen Gewässern sind. schreibt Bex Lynam, Marine Advocacy Officer der North Sea Wildlife Trusts. Typischerweise sind sie etwa sieben bis neun Meter lang und können zwischen fünf und neun Tonnen wiegen. Sie sind in der Nordsee verbreitet und ernähren sich von Fischschwärmen wie Hering und Makrele entlang der Küste.

Es ist sehr ungewöhnlich, dass sie im Landesinneren schwimmen. Obwohl große Wale in Flüssen relativ selten vorkommen, beherbergt die Themse mehr wild lebende Tiere, als Sie vielleicht zunächst denken. Fische wie Stint sowie Schweinswale und sowohl Seehunde als auch Seehunde nutzen diese Mündung. Aber es ist kein guter Ort für einen Zwergwal.

Es ist sehr schwer genau zu sagen, warum dies passiert ist. Es könnte sein, dass es dem Wal nicht gut ging – möglicherweise er litt er an einer Verletzung oder Krankheit, was dazu führen konnte, dass er desorientiert wurde. Vielleicht wurde es durch menschlichen Einfluss beeinflusst, wie z. B. Trümmer im Ozean oder Lärmbelästigung, oder vielleicht jagte es einen bestimmten Fischschwarm.

Im Jahr 2006 erregte der “Thames Whale”, ein 16-Fuß-weiblicher nördlicher Tümmlerwal, die nationale Vorstellungskraft. Rettungsversuche scheiterten und nach seinem Tod sagten Tierärzte der London Zoological Society, dass sie möglicherweise einfach einen Navigationsfehler gemacht haben.

Lesen Sie auch  Gründungsvater der EU Robert Schuman im Sinne der Katholischen Heiligsprechung

Wann immer so etwas Ungewöhnliches passiert, haben wir die Möglichkeit, über unsere Auswirkungen auf die natürliche Welt nachzudenken. Wale und andere Meerestiere haben viele potenzielle Bedrohungen, um sich dort draußen zurechtzufinden – Verstrickungen in Netzen, Verschmutzung, Treffer durch Schiffe und eine Kakophonie von Unterwasserlärm, um nur einige zu nennen.

Es wird wichtig sein, eine Autopsie durchzuführen, um so viel wie möglich herauszufinden. Dies wird uns helfen, unsere Auswirkungen auf Tiere wie Wale besser zu verstehen und alles zu tun, um den Druck auf unsere kämpfenden Wildtiere zu verringern.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.