Transgender-Mädchen, denen der republikanische Gouverneur von Alabama das Spielen in weiblichen Sportmannschaften untersagt hat US-Nachrichten

Transgender-Mädchen wurden von einem republikanischen Gouverneur in den USA verboten, in weiblichen Sportmannschaften zu spielen.

AlabamaKay Ivey unterzeichnete ein Gesetz, das Transgender-Studenten die Teilnahme an K-12-Sportarten untersagt – solche, die während der Primar- und Sekundarstufe stattfinden.

Mit diesem Schritt wird Alabama der jüngste konservative Staat sein, der solche Maßnahmen gegen Transgender-Mädchen ergreift.

Frau Iveys Büro sagte in einer Erklärung, dass sie den Gesetzentwurf unterschrieben habe, wonach eine öffentliche K-12-Schule “einem biologischen Mann niemals erlauben dürfe, an einem weiblichen Team teilzunehmen”.

Sprecherin Gina Maiola sagte, sie könne die Entscheidung nicht weiter kommentieren.

Die Befürworter der Gesetzesvorlage, HB 391, bestehen darauf, dass Transgender-Mädchen größer und schneller geboren werden und einen unfairen Wettbewerbsvorteil haben.

Kritiker sagen jedoch, dass die Gesetzesvorlagen auf Diskriminierung und Angst beruhen und gegen das Bundesgesetz verstoßen, das Diskriminierung aufgrund des Geschlechts in der Bildung verbietet.

“HB 391 ist nichts anderes als eine politisch motivierte Gesetzesvorlage zur Diskriminierung einer bereits gefährdeten Bevölkerung”, sagte Alphonso David, Präsident der Menschenrechtskampagne.

“Mit der Unterzeichnung dieser Gesetzgebung schließt Gouverneur Ivey Transgender-Kinder mit Nachdruck aus. Lassen Sie uns hier klarstellen: Transgender-Kinder sind Kinder.

“Sie verdienen die gleiche Gelegenheit, wertvolle Fähigkeiten in Teamarbeit, Sportlichkeit und gesundem Wettbewerb mit Gleichaltrigen zu erlernen.”

Das Alabama House stimmte mit 74: 19 für die Gesetzesvorlage, die vom republikanischen Vertreter Scott Stadthagen aus Hartselle gesponsert wurde.

Der Senat von Alabama stimmte mit 25 zu 5 für die Gesetzgebung.

“Ich möchte Gouverneurin Ivey für ihre Führung und den Schutz der Rechte der Sportlerinnen in Alabama danken”, sagte Stadthagen am Freitag.

“Für das Richtige einzustehen ist nicht immer einfach, aber es ist immer das Richtige.”

Lesen Sie auch  Was wissen wir noch über das britische Programm zur Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge? | Ukraine

In der Senatsdebatte über die Gesetzesvorlage letzte Woche sagte der republikanische Senator Garlan Gudger von Cullman, es sei “unfair für biologische Männer, Frauen im Hochschulsport zu konkurrieren und zu schlagen”.

Er sagte, die Rechnung sei notwendig, um die Integrität von Sportprogrammen zu schützen.

Die republikanischen Gesetzgeber im ganzen Land haben sich jedoch bemüht, tatsächliche Fälle zu finden, in denen die Teilnahme eines Transgender-Mädchens ein Problem für die Sportmannschaft eines Mädchens verursacht hat.

Andere Staaten mit ähnlichen Richtlinien sind Mississippi und Idaho – obwohl einer von der Gouverneurin von Kansas, Laura Kelly, ein Veto eingelegt hatte, die sagte, die von den Republikanern unterstützte Maßnahme sei ein Jobkiller, der Kindern schadete.

Bobby Singleton, Vorsitzender der Senatsminorität, sagte, die Gesetzesvorlage werde Alabama ein “blaues Auge” geben, wenn der Staat versucht, Industrien und Sportveranstaltungen für den Staat zu rekrutieren.

“Wir verbringen zu viel Zeit mit so einer Verrücktheit”, sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.