Toxoplasma gondii: Die neurologische Erkrankung, bei der festgestellt wurde, dass sie das Gehirn manipuliert

Es wurde festgestellt, dass ein Gehirnparasit, von dem angenommen wird, dass er fast ein Drittel der britischen Bevölkerung infiziert, der Erkennung durch das Immunsystem entgeht, indem er sich in Gehirnzellen versteckt und Signalmoleküle freisetzt, die Alarme an das Immunsystem zum Schweigen bringen. Schätzungen zufolge soll der Protozoen-Parasit Toxoplasma gondii etwa die Hälfte der Weltbevölkerung infiziert haben. Bei den meisten Menschen ruht der Parasit und verursacht keine sichtbaren Symptome. Der ruhende Parasit kann bei manchen Menschen aktiviert werden, was bei Kindern zu neurologischen Schäden und Geburtsfehlern führt. Personen, die schwanger sind oder ein geschwächtes Immunsystem haben, sollten Maßnahmen ergreifen, um eine Ansteckung mit dem Parasiten zu vermeiden.

Die Forschung wurde vom Walter and Eliza Hall Institute durchgeführt, das fortschrittliche Genomik-Technologie einsetzte, um die Parasiten in Echtzeit zu verfolgen.

Ushma Ruparel, eine Doktorandin des Teams, sagte: „Wir wissen, dass Toxoplasma-Parasiten ihre eigenen Moleküle und Proteine ​​herstellen, die sie in die Wirtszelle exportieren, um sich vor der Erkennung durch das Immunsystem zu schützen.

„Obwohl dies im akuten Anfangsstadium der Infektion gut verstanden ist, ist unbekannt, wie Toxoplasma seine Wirtszellen in seiner ruhenden Form entführt.

“Mit unseren Kollegen, die über Expertise in Genomik und fortschrittlicher Bildgebung verfügen, haben wir gezeigt, dass der Parasit Proteine ​​namens STAT1-Transkriptionsinhibitor (IST) in die Wirtszelle exportiert, um Immunsignale zu unterdrücken.”

WEITERLESEN: Erkältung oder Omicron? So erkennen Sie den Unterschied – Dr. Amir teilt einzigartige Omicron-Zeichen

Das IST-Protein verhindert, dass die Zelle Signalmoleküle produziert, die Interferone genannt werden.

Associate Professor Christ Tonkin sagte: „Interferon ist entscheidend im Kampf gegen Krankheiten.

„Der listige Parasit versucht jedoch, dieses Signal während der Latenzzeit auszuschalten, denn nur so kann er überleben.

„Während das Immunsystem entschlossen ist, die Infektion aus dem Körper zu befreien, hat der Parasit nur das Überleben im Kopf. Es ist also im Wesentlichen ein Tauziehen, ein molekularer Kampf.“

NICHT VERPASSEN:

Associate Professor Tonkin spekuliert, dass diese Forschung Fortschritte beim Verständnis einer Vielzahl chronischer Krankheiten bringen könnte.

“Krankheiten wie HIV, Hepatitis, Malaria und Tuberkulose sind Beispiele für chronische oder latente Infektionen, die erhebliche Krankheiten, Behinderungen und wirtschaftliche Auswirkungen haben.

“Wenn wir verstehen können, was die Reaktivierung dieser latenten Infektionen und ihre Kontrolle über unsere Zellen und unser Gehirn bewirkt, werden wir auf dem Weg sein, neue Behandlungsmethoden zu finden, die diese Belastung für einige der am stärksten benachteiligten Menschen auf der ganzen Welt verringern.”

Ähnlich wie die Toxoplasmose hat die Tuberkulose eine erschreckend hohe Prävalenz von 24,8 Prozent, wobei die meisten Fälle latent und asymptomatisch sind.

Toxoplasma gondii wurde in einigen Studien mit erhöhten Raten von Schizophrenie, bipolarer Störung und Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht, ein kausaler Zusammenhang wurde jedoch nicht festgestellt.

Die beabsichtigten Wirte für den Parasiten sind Katzen und die kleinen Säugetiere, die sie wie Mäuse erbeuten.

Es wurde gezeigt, dass eine Toxoplasma-Infektion bei Nagetieren die Gehirnchemie verändert und ihre angeborene Angst vor Katzen beseitigt.

Diese Veränderung kommt dem Parasiten zugute, denn wenn die Katze das Nagetier frisst, infiziert sich die Katze.

Forscher stellen fest, dass das Risiko, dass eine Katze einen Menschen frisst, „unendlich klein“ ist, aber nicht null.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.