Home » Tottenham bricht den Wechsel von Antonio Conte ab, nachdem Gespräche mit dem Trainer zusammengebrochen sind | Tottenham Hotspur

Tottenham bricht den Wechsel von Antonio Conte ab, nachdem Gespräche mit dem Trainer zusammengebrochen sind | Tottenham Hotspur

by drbyos
0 comment

Tottenham hat seinen Wechsel zur Ernennung von Antonio Conte zu seinem neuen Manager etwas mehr als 24 Stunden abgesagt, nachdem er geglaubt hatte, kurz vor einem Deal zu stehen. Der Londoner Club ist bereit, Fabio Paratici als Sportdirektor einzustellen, da der Vorsitzende Daniel Levy die Rückkehr zu einer zweistufigen Managementstruktur vorantreibt.

Aber Conte, der ehemalige Chelsea-Trainer, der gerade Internazionale verlassen hat, nachdem er sie zum Titel der Serie A geführt hatte, ist jetzt kalt geworden, nachdem er sich Sorgen über seine Forderungen gemacht hatte und ob er sich für junge Spieler einsetzen würde.

Conte schien ein unwahrscheinliches Ziel zu sein, José Mourinho zu ersetzen, eines, das nicht ganz dem Profil des Managers entsprach, das Levy öffentlich angekündigt hatte, obwohl die Gespräche in dieser Woche schnell vorangekommen waren.

Die große Frage bezog sich darauf, wie viel Geld Conte verlangen würde, um eine Umgestaltung des Kaders zu beaufsichtigen, die sich als überfällig anfühlte, und wo Levy sie möglicherweise finden könnte, wenn es sich um einen großen Betrag handelte – da Spurs von der Pandemie hart getroffen wurden . Levy könnte eine große Summe aufbringen, indem er Harry Kane verkauft, den Talisman des Teams, der angekündigt hat, dass er gehen möchte, aber der Vorsitzende ist gegen diese Idee.

Es ist unklar, ob Spurs an den Verhandlungstisch zurückkehren würde, wenn Conte seine Forderungen lockern würde, aber das fühlte sich am Freitagabend unwahrscheinlich an, sodass Levy über seinen nächsten Schritt nachdenken musste. Levy entließ Mourinho am 19. April – Spurs beendete die Saison unter dem unerfahrenen Interimsmanager Ryan Mason – und die Suche nach einem dauerhaften Ersatz war von Frustration geprägt.

Levy hat gesagt, dass er möchte, dass der neue Trainer „unseren Wunsch erfüllt, junge Spieler neben erfahrenen Talenten von unserer Akademie aufblühen zu lassen“. Es ist bekannt, dass er weitgehend nach einer Figur in der Form von Mauricio Pochettino gesucht hat, dem Trainer vor Mourinho, der mit einem relativ kleinen Budget Wunder vollbracht und eine Reihe junger Spieler entwickelt hat.

Conte hatte Inter letzte Woche verlassen, weil er unzufrieden mit ihrem Plan war, diesen Sommer Spieler im Wert von etwa 80 Millionen Euro zu verkaufen, um Lücken in ihrer Bilanz zu schließen. Er hatte sich Rückendeckung für Neuzugänge und eine größere Chance gewünscht, auf seinem Titelgewinn aufzubauen. Der Zusammenbruch des voraussichtlichen Conte-Deals wird den Druck auf Levy nach einer katastrophalen Saison, in der das Team im Dezember aus einer aussichtsreichen Position abgerutscht war, weiter erhöhen.

Mourinho wurde sechs Tage vor der Finalniederlage des Carabao Cup gegen Manchester City entlassen und Levy zog mit seiner Eile, der letztendlich zum Scheitern verurteilten European Super League beizutreten, allgemeine Verurteilung nach sich. Die Kane-Situation hat noch mehr Unbehagen verursacht. Er will gehen, nachdem er zu dem Schluss gekommen ist, dass er in seinem Jugendclub keine Trophäen gewinnen kann und wenn “Mr Tottenham” nicht mehr daran glaubt, ist das natürlich enorm schädlich.

Die Verhandlungen mit Paratici wurden von denen mit Conte getrennt, und sofern die abschließenden Gespräche wie erwartet verlaufen, wird der Mann, der elf Jahre lang als Sportdirektor bei Juventus tätig war, immer noch zu Spurs wechseln. Paratici, der drei Jahre mit Conte zusammenarbeitete, gewann 19 Trophäen bei Juventus.

Levy hat zuvor Paul Mitchell, Franco Baldini, Damien Comolli, Frank Arnesen und David Pleat als Sportdirektor oder ähnliches beschäftigt, während Steve Hitchen derzeit einer der Hauptverantwortlichen für die Rekrutierung ist.

Am Freitag zuvor, als Zweifel wuchsen, ob Conte an die Vorschläge von Spurs glaubte, veröffentlichte der Sender DAZN ein Interview mit ihm. Darin bestätigte Conte, dass er bereit sei, wieder außerhalb seiner Heimat Italien zu arbeiten, betonte aber auch, dass er wettbewerbsfähig bleiben wolle.

„Ich würde gerne mehr Auslandserfahrungen sammeln“, sagte Conte. „Ich denke, dass ich nicht jemand bin, der nur mit einer komfortablen Situation zufrieden ist. Ich habe stattdessen immer die schwierigste Situation gewählt.

„Als Spieler habe ich alles gewonnen, was man gewinnen konnte, aber ich habe auch viel verloren“, fügte Conte hinzu. „Wenn du verlierst, hinterlässt es in dir den Wunsch, das nicht noch einmal zu erleben, also tust du alles, um das deinen Spielern als Trainer zu vermitteln. Es kommt alles von deinen Narben und dem Wunsch, nicht noch mehr zu bekommen.“

Levy hat sich mehrere Kandidaten für die Rolle des Managers angesehen, darunter Eric Ten Hag von Ajax, der trotz seines Klubs, der seinen Vertrag um ein Jahr verlängert hat, ein Anwärter bleibt. Er hat auch die Möglichkeit geprüft, Pochettino – der im Januar zu Paris Saint-Germain wechselte – zurückzuholen, da der Argentinier in der französischen Hauptstadt unglücklich ist.

PSG hat angedeutet, dass sie Pochettino auf keinen Fall gehen lassen wollen; der Manager hat noch zwei weitere Jahre in seinem Vertrag.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.