Top-Soldaten entschuldigen sich, nachdem Wut über seine Unterstützung für einen General aufgebaut hat, der Sexualstraftäter unterstützt

Artikelinhalt

Die wachsende Wut über die Handlungen eines Generals, der einen Sexualstraftäter unterstützte, hat den Spitzensoldaten des Landes zu einer Entschuldigung für den Umgang mit der Situation veranlasst.

Stellvertretender Chef des Verteidigungsstabs Generalleutnant. Wayne Eyre gab am Sonntag eine Erklärung ab, in der er feststellt, dass sich das Militärpersonal durch die Aktionen von Generalmajor Peter Dawe und die Reaktion der obersten Führungsebene auf dieses Thema betrogen fühlt.

In den letzten Tagen sah sich Eyre einer wachsenden Gegenreaktion des Militärpersonals gegenüber, weil er beschlossen hatte, Dawe nicht nur voll zu unterstützen, sondern den Offizier zu loben. Militärische Insider sagen, dass Eyres Entscheidung, Dawe nicht zur Rechenschaft zu ziehen, erhebliche Wut in den Reihen hervorruft und als ein weiteres Beispiel dafür dient, wie hochrangige Offiziere, denen Fehlverhalten vorgeworfen wird, von der militärischen Führung abgeschirmt werden.

Generalmajor Peter Dawe
Generalmajor Peter Dawe Foto von Wayne Cuddington /.Postmedia

Die Details darüber, was Dawe getan hatte, wurden erst öffentlich bekannt, nachdem die CBC am Donnerstag einen Bericht ausgestrahlt hatte. Kevin Schamuhn, ein pensionierter Major bei Kanadas Spezialeinheiten, sagte der Nachrichtenorganisation, dass er sich betrogen fühlte, nachdem hochrangige Militärführer, darunter Dawe, einem Soldaten, der für schuldig befunden wurde, seine Frau sexuell angegriffen zu haben, positive Hinweise gegeben hatten, ohne seiner Familie Unterstützung anzubieten.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

In dem CBC-Bericht wurde festgestellt, dass ein Richter den Soldaten am 2. Mai 2017 in sechs Fällen für schuldig befunden hat, darunter das rechtswidrige Betreten des Hauses der Schamuhns und die sexuelle Übergriffe auf Schamuhns Frau Annalise, eine pensionierte Logistikbeauftragte, zweimal. Der Soldat wurde auch für schuldig befunden, Schamuhn zweimal körperlich angegriffen zu haben.

Dawe gab Schamuhn gegenüber zu, dass er die Strafe beeinflussen wollte, die der Soldat erhalten würde, und dass er der Meinung war, dass der Sexualstraftäter ein „guter Kerl“ sei, der eine Pause verdient habe, berichtete die CBC. Ein Richter zitierte in seiner Urteilsentscheidung die unterstützenden Briefe von Dawe und dem kanadischen Regiment der leichten Infanterie von Prinzessin Patricia. Der Soldat wurde zu drei Jahren Bewährung anstelle der Gefängnisstrafe verurteilt.

Aber der Soldat, für den Dawe und das kanadische Regiment der leichten Infanterie von Prinzessin Patricia bürgten, wurde später im Zusammenhang mit einem anderen sexuellen Übergriff ohne Zusammenhang verurteilt und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Eyres erste Reaktion bestand darin, eine Erklärung mit starker Unterstützung für Dawe abzugeben, in der er feststellte, dass er volles Vertrauen in die Generalkräfte der Spezialeinheiten hatte. Eyre wies darauf hin, dass Dawe die Verantwortung für seine Handlungen übernommen und aus seinem Fehler gelernt habe.

Als dies die wachsende Wut über Dawes Handlungen nicht unterdrückte, veröffentlichte Eyre eine weitere Erklärung, die den General erneut unterstützte, aber auch feststellte, dass Dawe früher als geplant zu seinem neuen Job gehen würde.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Der stellvertretende Minister Jody Thomas hat in derselben Erklärung auch ihre Unterstützung für Dawe zur Kenntnis genommen.

Aber am Sonntag, als die Wut weiter zunahm, kehrte Eyre seine Position etwas um.

“Mir ist zunehmend klar geworden, dass die Aktionen von MGen Peter Dawe vor vier Jahren, eine Charakterreferenz zu senden, zu Spaltungen und Wut innerhalb der CAF führen”, schrieb Eyre. “Ich entschuldige mich dafür, dass ich diesen Schmerz verstärkt habe.”

Weder Eyre noch Thomas haben jemals Dawes Handlungen öffentlich verurteilt. Es ist unklar, warum Thomas das Gefühl hatte, eine Unterstützungserklärung für Dawe veröffentlichen zu müssen, da sie keine Militäroffiziere befehligt.

Darüber hinaus beinhaltete Eyres Erklärung am Sonntag erneut die Unterstützung von Dawe. “Ich habe Vertrauen in MGen Dawe als Offizier, der die volle Verantwortung übernommen und aus diesem tragischen Fall gelernt hat”, fügte Eyre hinzu.

Eyre ist Mitglied der Canadian Light Infantry (PPCLI) von Prinzessin Patricia. Dieses Regiment hat sich um den Sexualstraftäter versammelt, der ebenfalls Mitglied der PPCLI ist, und sich geweigert, dem Opfer und seiner Familie zu helfen.

Eyre kündigte am Sonntag an, dass Dawe bezahlten Urlaub machen wird, bis seine Zukunft bestimmt werden kann.

Dawe hat Brigadegeneral das Kommando über Spezialeinheiten übergeben. Steve Boivin, der derzeitige stellvertretende Kommandeur.

Kanadas Verteidigungsminister Harjit Sajjan
Kanadas Verteidigungsminister Harjit Sajjan Foto von BLAIR GABLE /.REUTERS

Verteidigungsminister Harjit Sajjan sagte, er habe ernsthafte Bedenken hinsichtlich des Urteils von Dawe, aber der Minister habe keine weiteren Maßnahmen ergriffen. Sajjan befindet sich mitten in seiner eigenen Kontroverse darüber, wie er 2018 mit Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens gegen den damaligen Chef des Verteidigungsstabs, General Jon Vance, umgegangen ist.

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Schamuhn und seine Frau Annalise teilten CBC mit, dass Dawe und andere hochrangige Beamte sie nicht konsultiert hätten, bevor sie die Briefe für den Soldaten geschrieben hätten, von dem sie glaubten, dass er mit posttraumatischer Belastungsstörung und anderen Problemen zu kämpfen habe. “Ich glaube, dass General Dawe durch diese Erfahrung seine moralische Autorität verloren hat, die Spezialeinheiten zu führen”, sagte Schamuhn.

Das Ausmaß des Verrats durch die oberste Führung sei extrem, fügte er hinzu.

„Gen. Dawe war in meiner Befehlskette “, sagte Schamuhn gegenüber CBC. „Damit er einen gewalttätigen Verbrecher unterstützen konnte, der meine Frau verletzt hatte, wusste ich nicht, was ich tun sollte. Ich war schockiert.”

Dawe war als potenzieller Kandidat für die Zukunft als Chef des Verteidigungsstabs angesehen worden.

In den letzten Monaten war die Führung der kanadischen Streitkräfte ernsthaften Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens ausgesetzt. Der Chef des Verteidigungsstabs, Adm. Art McDonald, trat am 24. Februar von diesem Job zurück, nachdem er einer Untersuchung durch die Militärpolizei unterzogen worden war. Er wurde vorübergehend durch Eyre ersetzt.

Eine weitere polizeiliche Untersuchung der mutmaßlichen Handlungen von McDonalds Vorgänger, General Vance, wurde eingeleitet. Die Polizei untersucht auch Vorwürfe wegen sexueller Übergriffe gegen Vize-Adm. Haydn Edmundson.

Edmundson und Vance haben jegliches Fehlverhalten bestritten. McDonald hat nicht kommentiert.

Parlamentarische Ausschüsse, die sich mit sexuellem Fehlverhalten in den kanadischen Streitkräften befassen, haben von einem militärischen System gehört, das sexuelle Raubtiere schützt und die Opfer bestraft oder ignoriert. Darüber hinaus gab es Vorwürfe über ein “Old Boys” -Netzwerk im kanadischen Militär, das Entschuldigungen für diejenigen vorbringt, die Sexualverbrechen begangen haben.

Dawe sagte, er habe die schweren Straftaten, für die der Soldat vor einem Zivilgericht verurteilt wurde, nie geduldet. Sein unterstützender Brief sollte die militärischen Leistungen des Soldaten und seine Kämpfe hervorheben, fügte Dawe in einer Erklärung hinzu.

Dawe fügte hinzu, dass er “die erhebliche Belastung, die die Opfer trugen und weiterhin tragen würden, nicht anerkannte, was ich bedauere”.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.