Top-Journalredakteur tritt wegen Rassismus-Podcast zurück

Der umstrittene Chefredakteur des Journal of the American Medical Association tritt zurück, nachdem er einen Podcast zum Thema Rassismus untersucht hat.

Das Ausscheiden von Dr. Howard Bauchner wird zum 30. Juni wirksam, teilte die AMA am Dienstag mit.

Bauchner kam 2011 als Top-Redakteur zu der einflussreichen Zeitschrift. Er befindet sich seit Ende März im Verwaltungsurlaub, als schwarze Ärzte und andere Kritiker einen Zeitschriften-Tweet und -Podcast über Rassismus unter Ärzten und im medizinischen Establishment anprangerten.

Der Tweet lautete teilweise: “Kein Arzt ist rassistisch, wie kann es also strukturellen Rassismus im Gesundheitswesen geben?”

Bauchner entschuldigte sich später und forderte einen stellvertretenden Redakteur, der den Podcast moderierte, zum Rücktritt auf. Inzwischen hat die AMA eine Untersuchung eingeleitet. Die größte Ärztegruppe des Landes verleiht der JAMA und verwandten medizinischen Fachzeitschriften, die sie veröffentlicht, redaktionelle Unabhängigkeit, aber ein Aufsichtsausschuss kann dem Vorstand der AMA Entlassungsempfehlungen geben.

„Ich bin nach wie vor zutiefst enttäuscht von mir selbst wegen der Versäumnisse, die zur Veröffentlichung des Tweets und Podcasts geführt haben“, sagte Bauchner in einer Erklärung. “Obwohl ich als Chefredakteur weder den Tweet geschrieben noch gesehen oder den Podcast erstellt habe, bin ich letztendlich dafür verantwortlich.”

Der Chefredakteur von JAMA, Dr. Phil Fontanarosa, wird als Interims-Chefredakteur fungieren, bis ein neuer Redakteur ernannt wird, sagte die AMA.

Dr. Fatima Cody Stanford, Leiterin einer Gruppe für Minderheitenangelegenheiten bei der AMA, sagte, der Verband habe kürzlich Fortschritte bei der Bekämpfung von Rassismus gemacht, einschließlich der Erklärung, dass er eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellt. Der Tweet und der Podcast “fühlten sich für diejenigen von uns wie ein Dolch ins Herz, die so hart gearbeitet haben, um diese Arbeit zu erledigen”, sagte sie.

Dr. Raymond Givens, ein New Yorker Kardiologe, der mehr Rassenvielfalt unter den JAMA-Redakteuren und in seiner medizinischen Forschung gefordert hat, sagte, es bleibe abzuwarten, ob Bauchners Abgang zu notwendigen Veränderungen führen werde.

Lesen Sie auch  Stranger Things Spin-off und Bühnenstück angekündigt; Aber sollte es On sein?

___

Folgen Sie AP Medical Writer Lindsey Tanner auf Twitter: @LindseyTanner

___

Das Associated Press Health and Science Department wird vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. Für alle Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.