Tofacitinib kann das Kolektomierisiko bei hospitalisierter schwerer UC . senken

Bei biologisch erfahrenen Patienten, die mit akuter schwerer Colitis ulcerosa ins Krankenhaus eingeliefert wurden, kann eine Off-Label-Hochintensitätsdosierung von Tofacitinib (Xeljanz), die zusammen mit intravenösen Kortikosteroiden verabreicht wird, die Wahrscheinlichkeit einer Kolektomie verringert haben, ergab eine kleine retrospektive Studie.

Innerhalb von 90 Tagen wurde bei 15 % der Patienten, die Tofacitinib in der Standarddosis oder häufiger erhielten, und bei 20 % der Patienten in der Kontrollgruppe eine Kolektomie durchgeführt, wobei ein multivariates Modell ergab, dass Tofacitinib das Risiko einer Kolektomie senkte (HR 0,28, 95 % KI 0,10- 0,81 P.=0,018), berichteten Jeffrey A. Berinstein, MD, MSc, und Kollegen von der University of Michigan in Ann Arbor.

Krankenhauspatienten dreimal täglich 10 mg Tofacitinib für insgesamt neun Dosen zu verabreichen (ein Off-Label-Ansatz) schützte signifikant vor einer Kolektomie (HR 0,11, 95 % KI 0,02-0,56, P.= 0,008), aber die zweimal tägliche Gabe von 10 mg Tofacitinib an Patienten war nicht signifikant protektiv (HR 0,66, 95 %-KI 0,21 – 2,09), schrieben die Autoren in Klinische Gastroenterologie und Hepatologie.

Die Gruppe stellte fest, dass, obwohl die Studie nicht aus Sicherheitsgründen gepowert war, “wir bei stationärem Tofacitinib kein erhöhtes Infektionsrisiko, venöse thromboembolische Ereignisse oder kardiovaskuläre Ereignisse beobachteten.”

Die Sicherheit des JAK-Inhibitors war in letzter Zeit ein besonderes Anliegen, da die FDA eine Warnung herausgab, nachdem eine Sicherheitsstudie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis nach der Markteinführung ein signifikant höheres Malignitätsrisiko und einen zahlenmäßigen Anstieg schwerwiegender unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse im Vergleich zu anderen verfügbaren gezeigt hatte Behandlungen.

Es wird geschätzt, dass 30 % der Patienten mit akuter schwerer Colitis ulcerosa nicht von dem aktuellen Behandlungsstandard profitieren, der schnelle intravenöse Kortikosteroide einschließt. Cyclosporin oder Infliximab (Remicade oder Inflectra) wurden bereits früher verwendet, um steroidresistenter akuter schwerer Colitis ulcerosa zu helfen, und beide zeigten ähnliche vergleichbare Raten bei der Reduzierung des Kolektomierisikos, aber das Behandlungsversagen besteht immer noch, sodass die Patienten eine Kolektomie benötigen.

Lesen Sie auch  Wie NLP bei Risikopatienten, SDOH und Pop-Gesundheit helfen kann

Ausgewählte Studienteilnehmer waren Erwachsene mit schwerer akuter Colitis ulcerosa, die von Januar 2010 bis Dezember 2020 ins Krankenhaus eingeliefert wurden und intravenös Kortikosteroide erhielten. Patienten wurden ausgeschlossen, wenn ihnen während des Krankenhausaufenthalts Infliximab gefolgt von Tofacitinib oder vor der Aufnahme Tofacitinib verschrieben wurde. Patienten, denen Tofacitinib verabreicht wurde, wurden den Kontrollen zugeordnet (jeweils 1:3).

Der primäre Endpunkt war die Schätzung des Risikos, dass Patienten nach 90 Tagen eine Kolektomie benötigen. Die sekundären Endpunkte umfassten Steroidabhängigkeit und Komplikationsraten.

Insgesamt erhielten 40 Patienten Tofacitinib und 113 nicht. Das Durchschnittsalter der Teilnehmer betrug 34 in der Tofacitinib-Gruppe und 38 in der Kontrollgruppe. Die Tofacitinib-Gruppe hatte 60 % Frauen, während die Kontrollgruppe 51 % Frauen hatte und die meisten waren weiß. Die Patienten hatten eine durchschnittliche Dauer der entzündlichen Darmerkrankung von 10 Jahren in der Tofacitinib-Gruppe und 8 Jahren in der Kontrollgruppe. Über 77 % der Patienten in der Tofacitinib-Gruppe wiesen eine ausgedehnte Kolitis auf, verglichen mit etwas mehr als 70 % in der Kontrollgruppe.

Alle Patienten in der Tofacitinib-Gruppe hatten Vorerfahrungen mit Biologika im Vergleich zu weniger als 40 % der Kontrollgruppe. Andere bemerkenswerte Unterschiede waren weniger Patienten mit Krankenhausaufenthalt (3,2 % bzw. 6,2 %) und Tofacitinib-Patienten nahmen Steroide über einen längeren Zeitraum (51 Tage vs. 9 Tage) ein. In der Tofacitinib-Gruppe erhielten 40 % der Teilnehmer zweimal täglich 10 mg des Arzneimittels, während 60 % der Teilnehmer einen Off-Label-Ansatz von 10 mg dreimal täglich erhielten. Die durchschnittliche Verweildauer der Patienten im Krankenhaus betrug in der Tofacitinib-Gruppe etwa 9 Tage und in der Kontrollgruppe 7 Tage.

Die Autoren stellten fest, dass der Albumin-Nadir, die Anzahl der fehlgeschlagenen Zieltherapien, die Dickdarmdilatation und der endoskopische Mayo-Score alle signifikante Prädiktoren für eine Kolektomie in einer adjustierten Analyse waren.

Lesen Sie auch  Vollständige endoskopische Heilung bei CED im Zusammenhang mit geringerem Rückfallrisiko

Bei Patienten, die Tofacitinib erhielten, kam es zu keiner signifikanten Abnahme der Rate postoperativer Infektionen.

“Dies ist die erste und größte Fall-Kontroll-Studie zur Bewertung der Wirksamkeit und Sicherheit einer schnell wirkenden JAK-Inhibitor-Therapie bei ASUC [acute severe ulcerative colitis] im Vergleich zu vergleichbaren Kontrollen”, sagten Berinstein und Kollegen: “Bisher haben wir uns auf kleine, unkontrollierte Fallserien verlassen, um das Management unserer kränksten Patienten zu leiten, die mit ASUC ins Krankenhaus eingeliefert wurden und bei denen ein hohes Risiko besteht, dass eine unkontrollierte Krankheit dringend chirurgisch gerettet werden muss .”

Die Autoren stellten fest, dass Tofacitinib erschwinglicher ist als die Infliximab-Notfalltherapie, da „Tofacitinib 1.444 US-Dollar für neun 10-mg-Dosen (160 US-Dollar pro 10-mg-Dosis) kostet“, während Infliximab „3.220 US-Dollar für eine einzelne Infusion von 700 mg kostet (460 US-Dollar pro 100 mg bei einer Dosis). von 10 mg/kg bei einem 70 kg schweren Individuum).”

Sie nannten die Möglichkeit, Tofacitinib als zukünftige Monotherapie zur Bekämpfung von Colitis ulcerosa anstelle von Kortikosteroiden einzusetzen.

Die Autoren berichteten von einer gemeinsamen Einschränkung durch eine geringe Studiengröße, was dazu führte, dass es schwierig war, minimale Abweichungen bei den Sicherheits- und Wirksamkeitsdaten zu identifizieren. Darüber hinaus wurden Daten von einem großen einzelnen Tertiärversorgungszentrum erhoben und sind daher nicht auf alle Zentren übertragbar.

Da diese Studie nicht randomisiert war, kann die berichtete Reduktion der Kolektomieraten nicht definitiv auf die Gabe von Tofacitinib zurückgeführt werden. Weitere Studien werden erforderlich sein, um die optimale Dosis, Sicherheit, Dauer und Häufigkeit zu ermitteln, mit der Tofacitinib Patienten mit akuter schwerer Colitis ulcerosa verabreicht werden kann, fügten die Autoren hinzu.

Lesen Sie auch  Vollständiger endoskopischer Heilungsschlüssel beim Stoppen von Anti-TNFs bei IBD

Berinstein und Kollegen erklärten: „Diese Studie legt die Möglichkeit nahe, dass die Tofacitinib-Induktion bei 10 mg [given 3 times per day] für neun Dosen zusätzlich zu intravenösen Kortikosteroiden kann eine wirksame therapeutische Strategie für die Behandlung von Hochrisikopatienten mit biologischer Erfahrung sein, die mit ASUC aufgenommen werden.”

  • Zaina Hamza ist Mitarbeiterin bei MedPage Today und beschäftigt sich mit Gastroenterologie und Infektionskrankheiten. Sie lebt in Chicago.

Offenlegung

Diese Studie wurde durch einen vom NIH finanzierten Zuschuss für klinische Forschung unterstützt.

Berinstein hat keine Interessenkonflikte offengelegt. Ein Co-Autor erhielt Berichten zufolge Beratungshonorare von Lycera, Genentech, AbbVie, JBR Pharma und Amgen. Es wurden keine weiteren Interessenkonflikte gemeldet.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.