Home » Tödliche Zusammenstöße in Beirut eskalieren die Angst vor der Dysfunktion im Libanon

Tödliche Zusammenstöße in Beirut eskalieren die Angst vor der Dysfunktion im Libanon

by drbyos
0 comment

BEIRUT, Libanon – Bewaffnete Zusammenstöße zwischen sektiererischen Milizen verwandelten Beiruts Viertel in ein tödliches Kriegsgebiet am Donnerstag und ließen Befürchtungen aufkommen, dass Gewalt die Lücke füllen könnte, die der Beinahe-Zusammenbruch des libanesischen Staates hinterlassen hat.

Rivalisierende Bewaffnete versteckten sich hinter Autos und Müllcontainern, um ihre Anführer zu unterstützen, um automatische Waffen und raketengetriebene Granaten auf ihre Rivalen abzufeuern. Mindestens sechs Menschen wurden getötet und 30 verletzt. Die Bewohner kauerten in ihren Häusern, und Lehrer trieben Kinder in die Flure und Keller der Schulen, um sie vor den Schüssen zu schützen.

Es war eine der schlimmsten Gewalttaten seit Jahren, die Beirut erschütterte und das Gefühl der Instabilität in einem kleinen Land verschlimmerte, das bereits von verheerenden politischen und wirtschaftlichen Krisen heimgesucht wurde und Erinnerungen an seinen Bürgerkrieg lud, der vor mehr als drei Jahrzehnten endete.

Seit Herbst 2019 ist der Wert der libanesischen Währung um mehr als 90 Prozent gefallen, was die Wirtschaft belastet und die Libanesen, die eine bequeme Mittelschicht waren, in die Armut stürzte. Die Weltbank hat erklärt, dass der wirtschaftliche Zusammenbruch des Libanon zu den drei schlimmsten der Welt seit Mitte des 19. Jahrhunderts zählen könnte.

Die gravierende Treibstoffknappheit in den letzten Monaten hat dazu geführt, dass alle außer den reichsten Libanesen mit anhaltenden Stromausfällen und langen Schlangen an Tankstellen zu kämpfen haben. Der einst gerühmte Banken-, Medizin- und Bildungssektor des Landes haben alle schwere Verluste erlitten, da Fachkräfte geflohen sind, um ihren Lebensunterhalt im Ausland zu suchen.

Während das Land in immer tiefere Dysfunktionen gestürzt ist, hat seine politische Elite zu immer erbitterten Machtkämpfen Zuflucht genommen. Eine riesige Explosion im Hafen von Beirut im vergangenen Jahr tötete mehr als 200 Menschen und enthüllte die Folgen dessen, was viele Libanesen als jahrzehntelange schlechte Regierungsführung und Korruption ansehen. Die Covid-19-Pandemie hat die wirtschaftliche Not und das Gefühl der Verzweiflung nur noch verschlimmert.

Die Kämpfe am Donnerstag waren Teil der anhaltenden Folgen der Hafenexplosion.

Zwei schiitische muslimische Parteien – die Hisbollah, eine vom Iran unterstützte militante Gruppe, und die Amal-Bewegung – hatten einen Protest organisiert, der die Absetzung des Richters forderte, der mit der Untersuchung der Explosion und der Ermittlung der Verantwortlichen beauftragt war.

Lesen Sie auch  Ida: Nach Sturm helfen sich Louisianer gegenseitig, warten auf offizielle Hilfe

Als sich die Demonstranten versammelten, fielen laut Zeugen und libanesischen Beamten Schüsse, die offenbar von Scharfschützen in nahe gelegenen hohen Gebäuden abgefeuert wurden, und die Demonstranten zerstreuten sich in Seitenstraßen, wo sie Waffen holten und sich wieder dem Kampf anschlossen.

Wer die ersten Schüsse abgegeben hat, war am späten Donnerstag unklar.

Die Zusammenstöße wüteten in einem Gebiet, das sich über zwei Stadtteile erstreckte, einen schiitischen und den anderen eine Hochburg der libanesischen Kräfte, einer christlichen politischen Partei, die sich entschieden gegen die Hisbollah stellt.

Nach etwa vier Stunden Kämpfen wurde die libanesische Armee eingesetzt, um die Straßen zu beruhigen, und die Zusammenstöße schienen nachzulassen, aber die Bewohner blieben in ihren Häusern, aus Angst vor der Möglichkeit weiterer Gewalt. Für viele Einwohner von Beirut erinnerten die Schüsse, die durch die Straßen hallten, an die schlimmsten Tage des Bürgerkriegs, der die einst elegante Stadt 15 Jahre lang verwüstete.

„Wir blieben stundenlang im Badezimmer, dem sichersten Teil des Hauses“, sagt Leena Haddad, die in der Nähe wohnt und ihre Tochter aus Angst, erschossen zu werden, davon abhielt, Fotos aus dem Fenster zu machen.

„Ich habe den Bürgerkrieg in der Vergangenheit erlebt“, sagte Frau Haddad. “Ich weiß, was Bürgerkrieg bedeutet.”

Hisbollah-Beamte beschuldigten die libanesischen Streitkräfte, mit den Schießereien begonnen zu haben, und in einer Erklärung beschuldigten die Hisbollah und die Amal-Bewegung namenlose Kräfte, versucht zu haben, „das Land in einen absichtlichen Streit hineinzuziehen“.

Der Chef der libanesischen Streitkräfte, Samir Geagea, verurteilte die Gewalt in Beiträge auf Twitter, sagte, dass die Zusammenstöße durch “unkontrollierte und weit verbreitete Waffen verursacht wurden, die Bürger zu jeder Zeit und an jedem Ort bedrohen”, ein Hinweis auf das riesige Arsenal der Hisbollah.

Seine Gruppe beschuldigte die Hisbollah, sektiererische Spannungen auszunutzen, um die Hafenuntersuchung aus Angst, sie könnte involviert zu sein, zum Scheitern verurteilt.

Lesen Sie auch  England streicht Plan für Impfpass – POLITICO

„Der Hisbollah muss jetzt eine Lektion erteilt werden, dass sie nicht das ganze Land, seine Institutionen, sein Volk und seine Würde entweihen kann, um niemanden daran zu hindern, seine Meinung zu äußern oder seine Pflichten zu erfüllen“, sagte Antoine Zahra, ein Mitglied der Exekutive der libanesischen Streitkräfte Vorstand, heißt es in einer Erklärung.

Die libanesische Armee sagte, sie habe neun Personen von beiden Seiten festgenommen, darunter einen Syrer.

Als die Nacht hereinbrach, hielt der Präsident des Landes, Michel Aoun, eine Fernsehansprache, in der er zur Ruhe aufrief, bewaffnete Männer verurteilte, die auf Demonstranten schossen, und versprach, dass sie vor Gericht gestellt würden. „Unser Land braucht einen ruhigen Dialog, ruhige Lösungen und den Respekt für unsere Institutionen“, sagte er.

Herr Aoun sagte auch, dass die Untersuchung der Explosion im Hafen fortgesetzt werde, was ihn in Konflikt mit den Protestführern bringe.

Gewalt zwischen religiösen Gruppen ist im Libanon besonders gefährlich, wo es 18 anerkannte Sekten gibt, darunter sunnitische und schiitische Muslime, verschiedene Konfessionen von Christen und andere. Konflikte zwischen ihnen und den von ihnen unterhaltenen Milizen bestimmen die Politik des Landes und sind oft in Gewalt übergegangen, am katastrophalsten während des Bürgerkriegs, der 1990 endete.

Die Sunniten, Schiiten und Christen sind die größten Gruppen im Libanon, aber die Hisbollah, die von den Vereinigten Staaten und dem benachbarten Israel als Terrororganisation angesehen wird, hat sich zur mächtigsten politischen und militärischen Kraft des Landes entwickelt. Unterstützt vom Iran, verfügt die Hisbollah über ein Arsenal von mehr als 100.000 Raketen, die auf Israel gerichtet sind, und Tausende von Kämpfern, die auf die Schlachtfelder im Jemen, in Syrien und im Irak entsandt wurden.

Die Kämpfe am Donnerstag brachen nur einen Monat aus, nachdem Najib Mikati, ein milliardenschwerer Telekommunikationsmogul, Premierminister wurde und zum dritten Mal die Zügel in einem Land übernahm, in dem es seit mehr als einem Jahr keine voll ermächtigte Regierung gab.

Lesen Sie auch  India Walton: "Endlich werden wir in der Lage sein, Ressourcen in all diese kühnen, visionären Ideen zu stecken"

Herr Mikati rief am Freitag zu einem Trauertag auf und ordnete an, dass alle Regierungsgebäude und Schulen für diesen Tag geschlossen werden.

Herr Mikati ersetzte den ehemaligen Premierminister Hassan Diab, der zusammen mit seinem Kabinett nach der Hafenexplosion zurücktrat.

Es hatte die Hoffnung gegeben, dass Herr Mikati etwas Stabilität bringen würde, während seine neue Regierung Gestalt annahm. Aber gleichzeitig wuchsen die Spannungen über die Hafenuntersuchung.

Die Explosion im Hafen wurde durch die plötzliche Verbrennung von rund 2.750 Tonnen flüchtiger Chemikalien verursacht, die vor Jahren in den Hafen entladen worden waren, aber mehr als ein Jahr später wurde niemand zur Verantwortung gezogen.

Der Richter, der die Explosion untersucht, Tarek Bitar, hat eine Reihe mächtiger Politiker und Sicherheitsbeamter zur Vernehmung vorgeladen, was zu einer strafrechtlichen Anklage gegen sie führen könnte.

Die Hisbollah ist in ihrer Kritik an Richter Bitar immer lauter geworden, und seine Untersuchung wurde diese Woche ausgesetzt, nachdem zwei ehemalige Minister, die angeklagt wurden, eine Klage gegen ihn eingereicht hatten.

Familien der Opfer verurteilten den Umzug. Kritiker sagten, die politische Führung des Landes versuche, sich vor der Verantwortung für die größte Explosion in der turbulenten Geschichte des Landes zu schützen.

Am Montag hatte der Richter einen Haftbefehl gegen Ali Hussein Khalil, einen prominenten schiitischen Parlamentsabgeordneten und engen Berater des Parteichefs der Amal-Partei, erlassen. Der Haftbefehl erhob schwere Anschuldigungen gegen Herrn Khalil.

„Die Art der Straftat“, heißt es in dem Dokument, ist „Tötung, Körperverletzung, Brandstiftung und Vandalismus in Verbindung mit wahrscheinlicher Absicht“.

Am Dienstag äußerte der Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah einige seiner vernichtendsten Kritiken an Richter Bitar, indem er ihn beschuldigte, bei seinen Ermittlungen „politisch auf Beamte abzielt“ und zu Protesten am Donnerstag aufrief.

Als sich Hisbollah-Anhänger den Protesten anschlossen, um die Absetzung des Richters zu fordern, sagten Zeugen, die Scharfschützenschüsse fielen.

Ben Hubbard berichtete aus Beirut und Marc Santora aus London. Die Berichterstattung wurde von Hwaida Saad und Asmaa al-Omar aus Beirut sowie Vivian Yee und Mona el-Naggar aus Kairo beigesteuert.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.