Tipps zum Handel mit Aktien bei TikTok, Neulinge sind tief in das Lernen investiert

Aber Händler wie Frau Crum, die in Sunrise Beach, Missouri, lebt, bemühen sich ernsthaft, es richtig zu machen.

Jede Nacht stellt sie akribisch eine Liste der Aktien zusammen, die sie mit verschiedenen Maßnahmen beobachtet. Eines von ihnen, ein Online-Tool namens Volumenscanner, filtert Aktien heraus, die mehr oder weniger als üblich gehandelt werden, was ihrer Meinung nach zu einer guten Wette führen kann. Und sie versucht, ihr Risiko zu mindern: Frau Crum verwendet Stop-Loss-Aufträge, um eine Aktie zu verkaufen, wenn sie einen bestimmten Preis erreicht, und begrenzt Aufträge, mit denen Anleger spezifischere Anweisungen geben können.

Wie viele andere junge Trader teilt sie ihren 163.000 Followern gerne mit, was sie gelernt hat – normalerweise in TikTok-Videos. Frau Crum veröffentlichte einen Artikel über Candlestick-Charts, die die Preisspanne einer Beteiligung an einem bestimmten Tag veranschaulichen. In einem anderen Fall erklärte sie, wie der Relative Strength Index (RSI) verwendet wird, der Preisänderungen im Zeitverlauf misst und angibt, wann eine Aktie möglicherweise überverkauft oder überkauft ist.

“Ich habe angefangen, Swing-Trades zu machen, eine alte, verlässliche Art, Trading zu betreiben”, sagte Frau Crum und fügte hinzu, dass sie am Tag handeln wird, wenn sie etwas entdeckt, das “ein offensichtlicher Gewinner” zu sein scheint.

Wie andere junge Investoren reitet sie auf einer Welle, die ohne die weit verbreitete Einführung des provisionsfreien Handels Ende 2019 nicht möglich wäre und die Türen für diejenigen ohne tiefe Taschen öffnete. Laut Piper Sandler, einem Finanzdienstleistungsunternehmen, macht der Einzelhandel mittlerweile rund 22 Prozent des gesamten Handelsvolumens aus, nach 13 Prozent vor einem Jahr, als das Gesamtvolumen ebenfalls geringer war.

Lesen Sie auch  Krieg in der Ukraine lässt Investoren über einen zweiten Kalten Krieg nachdenken

“Es gibt Tage, an denen ich 100 oder mehr Trades mache”, sagte Dan Knight, 26, ein Daytrader, der einen Podcast über die Börse mit moderiert. “Ich hätte nie mit Provisionsgebühren von 7 USD handeln können.”

Mr. Knights Podcast „PGIR“ gehörte kürzlich zu den Top 50 Business Shows in Apple Podcasts in den USA und wurde laut Chartable Anfang Februar als Top Investing Show eingestuft. Respektlos und voller Obszönitäten beginnt jede Episode mit einem Voice-Over des Rapper Flavor Flav, und Mr. Knight wird als die Gottheit der Dips vorgestellt, während sein Co-Moderator Mitch Hennessey Hugh Henne folgt – eine Anspielung auf seine Großvaters Vorname und spielerisch Hugh Hefner.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.