Tipps, um mit dem erwarteten Verlust eines Haustieres umzugehen oder jemandem dabei zu helfen

Wir sind ziemlich gut darin versiert, Menschen dabei zu helfen, sich auf den erwarteten Verlust eines geliebten Menschen vorzubereiten und damit umzugehen, aber wir führen oft keine Gespräche über den erwarteten Verlust eines geliebten Haustieres.

Da Sie wissen, dass Sie nur so viele Jahre mit Ihrem Haustier verbringen, basierend auf der erwarteten Lebensdauer, und da Sie im letzten Jahr wahrscheinlich mehr Zeit mit ihnen verbracht haben als jemals zuvor, ist es Zeit, Tipps zu geben, wie Sie sich auf einen unvermeidlichen Verlust vorbereiten können .

„Manche Menschen mögen es seltsam finden, den Tod ihres Haustieres zu planen. Dies kann jedoch eine Kontrolle in Situationen bieten, in denen Sie das Gefühl haben, sehr wenig zu haben “, sagt Sarah Bernardi, die hauptberufliche klinische Beraterin am Ontario Veterinary College Health Sciences Center (OVC HSC) in Guelph.

Das erste, was Tiereltern tun sollten, ist zu erkennen und zu verstehen, was „vorweggenommene Trauer“ ist. Sie beschreibt es als eine sehr natürliche Reaktion, die der Trauer nach dem Tod sehr ähnlich ist, da sie physische, emotionale und psychische Reaktionen wie Schock, Verleugnung, Wut, Frustration, Hoffnung und Angst beinhaltet.

Etwas, das es herausfordernd macht, sagt sie, ist, dass es unter das fällt, was als “entrechtete Trauer” bezeichnet wird: Trauer, die nicht immer unterstützt oder sozial bestätigt wird.

“Was die Besitzer am Ende übrig haben, wenn sie diese Art von Trauer erleben, ist ein wenig Schuld oder Schande”, sagte Bernardi.

Sie möchte uns daran erinnern, dass Sie ein Familienmitglied und eine besondere, einzigartige Bindung verlieren.

Sie sagt, dass sich viele Tierhalter schuldig fühlen, weil sie so tief trauern, dass die Menschen um sie herum möglicherweise vorschlagen, dass ihr Verlust schnell behoben werden sollte. Bernardi sagt, dass die Mensch-Tier-Bindung einzigartig ist und oft als eine der wenigen Beziehungen beschrieben wird, in denen wir bedingungslose Liebe und Akzeptanz erfahren.

Wenn Sie mit dem Verlust Ihres Haustieres rechnen, kann es hilfreich sein, sich an Mitglieder Ihres sozialen Unterstützungsnetzwerks zu wenden, die Ihre Erfahrung nicht beurteilen oder minimieren. “Denken Sie daran, dass Menschen manchmal unempfindliche Dinge sagen, zum Beispiel” Nun, es war nur ein Hund … Sie können einen anderen bekommen! ” sagte Bernardi. “Versuchen Sie in diesen Fällen zu erkennen, dass nicht alle Menschen eine besondere Beziehung zu einem Tier wie Ihnen hatten, und was sie sagten, macht Ihren Kummer nicht weniger real!”

Außerhalb Ihres sozialen Unterstützungsnetzwerks empfiehlt sie, Ihren Tierarzt zu konsultieren. “Wenn Sie den Verlust eines Haustieres antizipieren, können viele verschiedene, komplexe Emotionen auftreten, die es schwierig machen können, wichtige Informationen über die Gesundheit Ihres Haustieres zu speichern und zu verarbeiten”, sagte Bernardi. Ein Tierarzt kann eine ehrliche medizinische Perspektive bieten und wichtige Fragen zur Prognose, zu den Erwartungen an die Lebensqualität (QOL) im Vergleich zum Wohlbefinden und zu den verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten beantworten.

“Haben Sie keine Angst, mehr als einmal Fragen zu stellen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, die Informationen zu verstehen”, sagte Bernardi. “Es kann schwierig sein, Veränderungen zu bemerken, wenn wir jeden Tag an ihrer Seite verbringen. QOL-Bewertungen können Ihnen dabei helfen, ihre allgemeine Gesundheit in die richtige Perspektive zu rücken, und Sie können sie zu Ihrem Tierarzt zurückbringen, um sie mit ihnen zu besprechen”, sagte Bernardi.

Sie sagt, es ist wichtig zu beachten, dass Haustiere nicht immer den einfachen, natürlichen Tod bekommen, auf den Sie hoffen können (wie das Sterben im Schlaf). „Sterbehilfe bedeutet‚ guten Tod ‘, sie ist verfügbar, weil sie eine ehrenvolle, liebevolle und respektable Art und Weise ist um die Schmerzen und Leiden unserer Tiere zu lindern “, sagte Bernardi.

Viele Tierkliniken führen Sterbehilfe in „ruhigen Räumen“ durch, die eine komfortable Umgebung für Menschen und ihre Haustiere bieten. Sie sagte auch, dass immer mehr Tierärzte Sterbehilfe zu Hause anbieten.

Sobald Sie dies arrangiert haben, checken Sie emotional und physisch bei sich ein. „Die Pflege eines kranken Haustieres kann für Sie als Eigentümer schwierig sein. Es ist wichtig, realistisch zu sein und zu verstehen, wie sich eine Verlängerung des Lebens und der Behandlung Ihres Haustieres auf Ihr Leben auswirken kann. Es ist nicht egoistisch, über das eigene Wohlbefinden nachzudenken “, fügt sie hinzu, dass finanzielle Engpässe auch für viele Menschen ein Stresspunkt sind.„ Ihre Bereitschaft / Fähigkeit, Geld auszugeben, bestimmt nicht, wie viel Liebe Sie für Ihr Haustier haben. “ Sagte Bernardi.

Eine weitere Möglichkeit, um finanzielle Mittel für die Behandlung zu erhalten, könnte das Starten einer GoFundMe-Seite sein, was laut ihrer Aussage viele Tierhalter tun. Das hat der in Toronto lebende Blogger Will Wong getan, als bei seinem Hund Billy im Alter von 14 Jahren Krebs diagnostiziert wurde. Er sammelte fast 15.000 US-Dollar, was ihm ein zusätzliches Jahr mit Billy ermöglichte, der für ihn wie ein Sohn war.

Will Wong und Billy.

Wird geladen…

Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…Wird geladen…

In diesem Jahr verbrachte er viel Zeit mit Billy und brachte ihn an einem stehenden Freitagabend zu einer Eisdiele in Unionville, wo Billy eine Kugel Vanilleeis bekam. Wong schuf auch eine ausführlicher Social-Media-Beitrag Billys Leben und all ihre Erinnerungen zusammen zu ehren.

Es wird immer häufiger, dass Menschen den Tod ihres Haustieres in einer Ankündigung, in sozialen Medien oder anderswo mitteilen. Dies kann kathartisch sein und stellt auch sicher, dass sie nicht immer wieder die Geschichte ihres Verlustes erzählen müssen. Wie können Sie jemandem helfen, der gerade trauert? “Das Wichtigste, worüber man nachdenken muss, ist: Was kann ich sagen, um die Traurigkeit zu bestätigen, die die Person empfand?” sagt Anna Sale, Autorin von “Reden wir über die harten Dinge”. Sie schlägt etwas vor wie: „Ihr Verlust tut mir so leid. Er war so ein gutes Haustier “, um sicher zu sein, dass er auch Zuneigung für das Haustier ausdrückt. Aber, warnt sie, sagen Sie nicht: “Wann bekommen Sie einen neuen Welpen?” was Sie vielleicht für hilfreich halten, aber Sie können Trauer nicht lösen.

„Ich denke, es ist wirklich sinnvoll, über den Hund oder die Katze zu sprechen und den Namen des Tieres zu sagen. „Wir haben jetzt zwei Kinder und sie haben Lily (den geliebten Hund ihres Mannes) nie kennengelernt, aber sie wissen alles über Lily und wir haben ihre Überreste in einem Bilderrahmen und sie wissen, dass wir uns an Lily erinnern, dass Papa Lily geliebt hat und es ist war ein wichtiger Weg, um zu modellieren, wie man allgemein über den Tod spricht “, sagte Sale.

„Der Tod passiert und dann bist du traurig und was du übrig hast, sind deine Erinnerungen, und das ist groß. Das ist eine große Lektion, die man erteilen muss. “

Jen Kirsch ist eine in Toronto ansässige Schriftstellerin und freiberufliche Mitarbeiterin für den Star. Folgen Sie ihr auf Twitter: @jen_kirsch

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.