Tina Fey absolviert 180 in Woke Comedy

Tina Fey hat Internetkritikern einmal gesagt, sie sollen einen fliegenden Sprung machen, wenn sie ihre Witze nicht mögen.

Sie sagte es anmutiger als das, aber ihre Botschaft war klar.

Das “30 Rock” -Alum trat wiederholt gegen den wachsenden Wachmob auf und sagte, internetbasierte Empörung sei nicht real und Humoristen müssten es nicht ernst nehmen. Hier ist Fey, die The Advocate erzählt, warum sie nicht von denen verbeugt wird, die glauben, dass die Titus-Figur in “Unbreakable Kimmy Schmidt”, gespielt von Tituss Burgess, ein schwules Stereotyp ist.

Ich kenne Leute wie Titus. Wenn eine Person existiert, ist es faires Spiel. Titus macht zum Beispiel Barbie-Klamotten und das basiert auf einem alten schwulen Freund von mir, der als Kellner arbeitete, als er zum ersten Mal nach New York zog. Er war zu pleite, um rauszugehen, also saß er buchstäblich drinnen und nähte Barbie-Klamotten, um die Zeit totzuschlagen. Ich versuche, alles auf eine Art Wahrheit zu gründen. Ich mache mir keine Sorgen darüber, was das Internet sagt. Probleme mit dem Internet zu bekommen ist nicht real. Das Internet ist keine Kraft, der man gehorchen muss.

Fey verdoppelte das Gefühl und klang eher wie Adam Carolla um 2021 als wie ein progressiver Scherzerzähler.

Nun, es gibt heutzutage keine Berücksichtigung des Kontextes in der Komödie. Es gibt auch einen gefährlichen Wunsch, Menschen zum Schweigen zu bringen, wenn sie etwas sagen, das Sie nicht mögen.

Fey wehrte sich später erneut, als einige sagten, eine andere „Kimmy Schmidt“ -Story, an der indianische Charaktere beteiligt waren, beleidigte sie.

“Mein neues Ziel ist es nicht, Witze zu erklären”, fuhr sie mit Net-a-Porter fort. „Ich habe das Gefühl, dass wir uns so viel Mühe geben, alles zu schreiben und zu gestalten, dass sie für sich selbst sprechen müssen. Es gibt eine echte Kultur anspruchsvoller Entschuldigungen, und ich lehne das ab. “

Die Ironie der Ironie? Ein großer Journalist aus der Metropole jubelte Feys Moxie zu.

Das war schon im Jahr 2015, aber lange vor sicheren Räumen protestierten George Floyd und Black Lives Matter.

VERBINDUNG: Alternde Rocker toben gegen die erwachte GG-Generation

Der Star des „Weinlandes“ teilte diese Woche ihre weiterentwickelten Ansichten zur Komödie mit der äußersten Linken. Sie könnte nicht unterschiedlicher darüber klingen, was es bedeutet, in der Neuzeit Witze zu schreiben. Tatsächlich möchte die 2021 Fey versuchen, ihre 2015er Version abzubrechen.

Jeder findet heraus, was die neuen Regeln der Komödie sind. Sie haben definitiv zum Besseren verändert [emphasis added]. Trope- und Witzstrukturen, die auf anderen Menschen oder auf der Minimierung von Menschen basierten, fordern gute Comedy-Autoren heraus, sich davon zu entfernen. Hier ist ein Beispiel für ein Stück, das ich für witzig hielt, und ich kann mir nicht vorstellen, dass es bei „SNL“ überlebt hat, als ich dort zum ersten Mal gearbeitet habe. Bowen Yang spielt den Eisberg von “Titanic” bei “Weekend Update”. Wenn sie 1997 versucht hätten, dieses Stück auf die Beine zu stellen, hätte es das nicht getan. Und niemand hätte gedacht, dass sie sie auspacken würden, aber der monolithische heteronormative Raum – um einige Begriffe zu verwenden – hätte es nicht bekommen, hätte es nicht gemocht, und ich bin wirklich zuversichtlich, dass es nicht weitergegangen wäre. Das ist ein Ideal, bei dem ich einen neuen Comedy-Stil sehe, der wirklich lustig ist und auf eine neue Art und Weise funktioniert.

In sechs Jahren verwandelte sich Feys Herangehensweise an die Komödie um 180 Grad. War das nun durch Wahl oder Karrieredruck? Denken Sie daran, dass Fey nach Floyds Tod im letzten Jahr erneut wegen älterer Episoden von „30 Rock“ mit Charakteren in schwarzem Gesicht angegriffen wurde. Fey stimmte zu, die Rate kampflos in Erinnerung zu behalten.

“Da wir uns bemühen, die Arbeit zu erledigen und das Rennen in Amerika besser zu machen, glauben wir, dass diese Episoden mit Schauspielern in rassenveränderndem Make-up am besten aus dem Verkehr gezogen werden”, schrieb Fey.

„Ich verstehe jetzt, dass‚ Absicht ‘für Weiße keine Freikarte ist, um diese Bilder zu verwenden. Ich entschuldige mich für die Schmerzen, die sie verursacht haben. In Zukunft muss kein komödiantisches Kind über diese Tropen stolpern und von ihrer Hässlichkeit gestochen werden. “

Diese Gegenreaktion folgte ihr zu „Soul“, dem mit dem Oscar ausgezeichneten Pixar-Film mit ihrer Stimme. Wachkritiker beschwerten sich, dass Feys Charakter unter anderem als ein weiterer „White Saviour“ -Trop im Film diente.

Ist das der Grund, warum wir Fey 2.0 sehen?

Ein Veteranen-Comic lacht nicht über die neue aufgewachte Landschaft. Billy Crystal wirbt für “Here Today”, eine Dramedy, die er mitschrieb und inszenierte. Crystal spielt eine alternde Comedy-Autorin, die sich auf eine jüngere Frau stützt, die von Tiffany Haddish gespielt wird, wenn seine Gesundheit ins Stocken gerät.

Crystal sagte seiner Heimatstadt New York Post, er sei traurig über den Aufstieg von Cancel Culture.

“Es wird ein Minenfeld und ich verstehe”, sagte der Komiker der Post. „Ich mag es nicht, ich verstehe es… Ich mache einfach weiter, was ich mache, und das ist alles, was du jetzt tun kannst.

„Es ist eine ganz andere Welt [now] und das heißt nicht, dass du es mögen musst “, fügte er lachend hinzu.

Crystal war neunmal Gastgeber der Oscar-Verleihung und erhielt vier Emmys für seine großherzige Arbeit auf Oskars Bühne.

Die Oscars setzen keine Comedians mehr ein, um das jährliche Event auszurichten, das Ende letzten Monats die schlechtesten Bewertungen in der Geschichte hatte. Die Kommentare von Crystal über das aufgeweckte „Schlachtfeld“ könnten ausreichen, um ihn daran zu hindern, die Show noch einmal zu moderieren, falls die Produzenten der Show ihre „No-Host“ -Richtlinie überdenken.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.