Tim Cook von Apple startet die WWDC mit einer Verdopplung des Datenschutzes

Ein Jahr nachdem die Softwareentwickler mit neuen Datenschutzfunktionen verärgert wurden, die die Verfolgung der digitalen Fußabdrücke von iPhone-Nutzern erschweren sollen, hat Apple Inc.

am Montag verdoppelt mit noch mehr Änderungen, die die digitale Werbebranche erschüttern werden.

Unter den vielen Updates beliebter Apps wie Maps, Wallet und Weather kündigte das Technologieunternehmen aus Cupertino, Kalifornien an, noch in diesem Jahr zusätzliche Funktionen einzuführen, die den Benutzern helfen sollen, die Verwendung ihrer Online-Daten durch Dritte zu kontrollieren.

TEILE DEINE GEDANKEN

Missbraucht Apple seine Marktmacht in der Welt der Apps? Nehmen Sie an der Unterhaltung unten teil.

Zu diesen Änderungen gehört es, dass Benutzer die Möglichkeit von Vermarktern deaktivieren können, zu sehen, ob und wann eine E-Mail über die Mail-App von Apple geöffnet wird – was große Auswirkungen auf Kampagnen von Unternehmen und Verlagen haben könnte – und IP-Adressinformationen auszublenden, um die Verfolgung der Webnutzung zu verhindern im Safari-Browser.

Apple sagte auch, dass Premium-iCloud-Benutzer mit einer Funktion namens Private Relay auf das Internet zugreifen können, die Netzwerkanbieter daran hindern würde, IP-Adressen und die Webnutzung zu verwenden, um ein Benutzerprofil für die Verfolgung zu erstellen.

„Datenschutz ist wichtiger denn je, denn wenn Sie das Internet und Apps von Drittanbietern nutzen, können Sie von einem komplexen Ökosystem von Datenbrokern und Werbetechnologiefirmen oft ohne Ihre Erlaubnis verfolgt werden“, sagte Craig Federighi, Senior Vice President von Apple des Software-Engineerings. „Wir finden das nicht richtig. Wir glauben daran, Ihre Privatsphäre zu schützen und Ihnen Transparenz und Kontrolle über Ihre Informationen zu geben.“

Die Auswirkungen könnten für die Nutzung des iPhones durch die digitale Werbebranche verheerend sein.

„Längerfristig wirken sie wie ein endgültiger Schlag für das nutzerzentrierte Tracking, da Ad-Tech hauptsächlich dafür da ist“, sagte Eric Seufert, ein Stratege und Berater, der mit Kunden zusammengearbeitet hat, um auf einige der früheren Datenschutzmaßnahmen von Apple zu reagieren.

Chief Executive Tim Cook eröffnete die einwöchige Worldwide Developers Conference, normalerweise eine Pep-Rallye für das Unternehmen und seine Mitarbeiter, mit einer virtuellen Veranstaltung, die auf der Website des Unternehmens gestreamt wurde und die für dieses Jahr geplante Softwareänderungen enthüllte.

iMessage wird ein neues System zum Teilen von Fotos haben.


Foto:

Apfel

In den Änderungen mit der kommenden iOS 15-Betriebssystemsoftware enthalten, sagte Apple, dass sein SMS-System iMessage neue Möglichkeiten zum Teilen von Fotos bieten wird. Die Tonqualität der Videoanrufsoftware FaceTime wird verbessert, und das Unternehmen wird die Verwendung auf konkurrierenden Android- und Windows-Geräten über deren Webbrowser ermöglichen. Es gibt auch eine neue Möglichkeit, Benachrichtigungen auf dem iPhone zu handhaben, einschließlich des Abrufens von Zusammenfassungen während des Tages und der Konzentration auf geschäftliche oder persönliche Dinge. Wallet ermöglicht es Benutzern in den teilnehmenden Staaten, ihre Führerscheine hinzuzufügen.

„Wir freuen uns, unsere neuesten Technologien mit Ihnen und der unglaublichen Community von Millionen von Apple-Entwicklern auf der ganzen Welt zu teilen“, sagte Cook während der Veranstaltung. „Ihre Kreativität und Ihre bahnbrechenden Apps bieten weiterhin neue und sinnvolle Möglichkeiten, das Leben der Menschen zu bereichern.“

Die jährliche Konferenz folgt dem Gerichtsstreit zwischen Apple und dem „Fortnite“-Hersteller Epic Games Inc., der die immer heikler werdenden Beziehungen einiger Entwickler zu einem Unternehmen hervorhob, das den Zugang zu den über Milliarden iPhone-Nutzern weltweit kontrolliert.

Der Prozess im letzten Monat, in dem Epic Apple unangemessenes Monopolverhalten vorwarf, beendete ein Jahr seltener Meinungsverschiedenheiten unter App-Entwicklern. Der Zeitraum umfasste öffentliches Sparring mit Facebook Inc.

CEO Mark Zuckerberg und Mr. Cook verteidigen das Verhalten von Apple vor dem Kongress.

Im Mittelpunkt der Klagen der Entwickler steht Geld. Einige mögen die Datenschutzregeln nicht, die Apple kürzlich erlassen hat und die die digitale Werbebranche auf den Kopf gestellt haben. Andere verabscheuen die Provision von bis zu 30%, die Apple für digitale Einnahmen aus dem App Store übernimmt.

Apple hat Vorwürfe, ein Monopol zu sein, zurückgewiesen und seine Provision als im Einklang mit den Konkurrenten und fair für den geschaffenen Wert verteidigt. Apple hat gesagt, Epic wolle seinen fairen Anteil für die Nutzung des App Stores umgehen.

Apples Hardware, Software und Dienste arbeiten so harmonisch zusammen, dass die Beziehung oft als Walled Garden bezeichnet wird. Die Idee ist von zentraler Bedeutung für die jüngste kartellrechtliche Prüfung und den Fall Epic vs. Apple. Joanna Stern vom WSJ ging in einen echten ummauerten Garten, um alles zu erklären. Fotoillustration: Adele Morgan/The Wall Street Journal

„Die Zukunft der Akzeptanzrate von Apple bei Entwicklern ist der Elefant im Raum auf der diesjährigen WWDC“, sagte Gene Munster, geschäftsführender Gesellschafter bei Loup Ventures, einer auf Technologieforschung spezialisierten Venture-Capital-Firma.

Nachdem die Epic-Klage im August eingereicht wurde, senkte Apple seine Provision von 30 % für Apps mit einem Umsatz von 1 Million US-Dollar oder weniger auf 15 %, eine Entscheidung, die laut Cook mit Bedenken für kleine Unternehmen verbunden war.

Der Großteil des über den App Store generierten Geldes stammt aus einer kleinen Anzahl von Apps. Die meisten Apps generieren weniger als 1 Million US-Dollar, sind kostenlos und zahlen keine Provision. Kostenlose Spiele generieren Geld vor allem durch In-App-Werbung, für die Apple keine Umsatzkürzungen kassiert.

Im Streit mit Apple im vergangenen Monat in Oakland, Kalifornien, wurden von Anwälten für Epic Games vorgelegte Dokumente vor Gericht gebracht.


Foto:

Brittany Hosea-Small/Reuters

Das Jahr der Unzufriedenheit begann auf der WWDC im letzten Jahr, als Apple ankündigte, neue Datenschutztools einzuführen, darunter eine App-Tracking-Transparenz (ATT) in seinem mobilen Betriebssystem iOS 14. Entwickler, darunter Facebook, beschwerten sich, dass ATT ihr Werbegeschäft stören würde. In-App-Werbung richtet sich häufig auf Nutzer basierend auf Daten über ihre Online-Aktivitäten, die von Apps gesammelt werden. Die Entwickler verbrachten Monate damit, neue Strategien für den Umgang mit den Änderungen der Datenschutzrichtlinien von Apple auszudenken, die nun erfordern, dass die Benutzer der Verfolgung zustimmen.

Herr Cook hat die Änderung energisch verteidigt, um die Privatsphäre der Benutzer zu schützen und ihnen zu helfen, die Verwendung ihrer Daten zu kontrollieren. Aber im Januar sagte Herr Zuckerberg, dass Apple jeden Anreiz habe, „seine dominante Plattformposition zu nutzen, um die Funktionsweise unserer Apps und anderer Apps zu stören“.

Ben Wood, Analyst bei CCS Insight, sagte in einer E-Mail zu den Änderungen am Montag: „Das Verbergen von Informationen wie IP-Adressen, Standort und ob Benutzer E-Mails geöffnet oder gelesen haben, könnte die Art und Weise, wie viele Unternehmen Benutzer verfolgen und monetarisieren, stark einschränken, werden jedoch von . begrüßt Verbraucher, die sich immer mehr bewusst werden, wie viele Daten erfasst werden.“

Vor der Veranstaltung nahm Herr Zuckerberg eine neue Chance auf Apple und sagte, Facebook würde bis 2023 keine Einnahmenkürzungen aus Live-Auftritten, Abonnements und anderen Formen der Einnahmen von YouTubern erzielen. “Und wenn wir eine Umsatzbeteiligung einführen, wird es” weniger als die 30% betragen, die Apple und andere einnehmen“, schrieb Zuckerberg auf seiner Facebook-Seite.

Inmitten der Beschwerden hat Apple versucht, hervorzuheben, was Mr. Cook ein Wirtschaftswunder genannt hat, das vom App Store entfesselt wurde.

In einer Gerichtsskizze besprechen sich Anwälte mit Richterin Yvonne Gonzalez Rogers während des Kartellverfahrens.


Foto:

Vicki Behringer/Reuters

Apple hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem geschätzt wird, dass die Abrechnungen und Verkäufe, die durch seinen App Store ermöglicht werden, im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2019 um 24 % auf 643 Milliarden US-Dollar gestiegen sind, was durch unter Quarantäne gestellte Benutzer angeheizt wird, die persönliche Interaktionen vermeiden möchten. Die Anleger wurden im vergangenen Jahr mit einem fast verdoppelten Aktienwert belohnt.

Während des Epic-Prozesses konfrontierte die US-Bezirksrichterin Yvonne Gonzalez Rogers – von der erwartet wird, dass sie in den kommenden Monaten über den Fall entscheiden wird – Herrn Cook Umfragedaten, die ihrer Meinung nach darauf hindeuteten, dass 39 % der Entwickler entweder sehr unzufrieden oder etwas unzufrieden waren mit den Vertriebsdiensten von Apple.

“Wie ist das akzeptabel?” Sie fragte.

Als Zeugenaussage sagte Herr Cook, er sei mit dem Dokument nicht vertraut, stellte jedoch fest, dass Apple jede Woche etwa 40% der an den Store gesendeten Apps ablehnt. Ein Apple-Anwalt wies später auf eine interne Umfrage aus dem Jahr 2019 hin, der zufolge 19% der Entwickler über Unzufriedenheit berichteten.

Die Vermutung, dass 39% der Entwickler mit Apple unzufrieden sind, ist eine bemerkenswerte Zahl für diejenigen, die Apple eng verfolgt haben. „Apple ist es gewohnt, mit seinem Kundenstamm zu 99 % zufrieden zu sein“, sagte Ben Bajarin, Principal Analyst bei Creative Strategies Inc..

Episch vs. Apple

Verwandte Berichterstattung über den Streit, ausgewählt von der Redaktion

Schreiben Sie an Tim Higgins unter [email protected]

Copyright ©2020 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.