The Star Entertainment wird von AUSTRAC vor Gericht verklagt

Die Finanzaufsicht bringt Star Entertainment vor das Bundesgericht und leitet ein Zivilstrafverfahren gegen den umkämpften Kasinobetreiber wegen angeblicher systematischer Nichteinhaltung der australischen Gesetze zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ein.

AUSTRAC startete 2019 eine branchenweite Compliance-Kampagne und leitete im Juni 2021 eine Durchsetzungsuntersuchung gegen The Star ein, nachdem eine Untersuchung dieses Impressums umfangreiche kriminelle Aktivitäten aufgedeckt hatte.

AUSTRAC hat ein Zivilstrafverfahren gegen The Star eingeleitet. Anerkennung:Oskar Colman

Zwei unabhängige Untersuchungen in NSW und QLD stellten fest, dass The Star Anfang dieses Jahres nicht in der Lage war, seine Casino-Lizenzen zu halten, und stellten fest, dass die Gruppe ein tief verwurzeltes kulturelles Problem hatte, das sich aufgrund schlechter Regierungsführung entwickelt hatte.

AUSTRAC sagte, es habe eng mit den staatlichen und bundesstaatlichen Aufsichtsbehörden zusammengearbeitet, um sein Zivilstrafverfahren einzuleiten.

Nicole Rose, Chief Executive der Watchdog, sagte, ihre Untersuchung habe eine Reihe von Problemen identifiziert, darunter schlechte Regierungsführung, Versäumnisse beim Management finanzieller Risiken sowie schlechte Einhaltung der Vorschriften zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

AUSTRAC-CEO Nicole Rose.

AUSTRAC-CEO Nicole Rose. Anerkennung:Alex Ellinghausen

„Kriminelle werden immer versuchen, das Finanzsystem auszunutzen, um ihr Geld zu waschen und der Gemeinschaft zu schaden. Unternehmen als Frontlinie der Verteidigung unseres Finanzsystems und unserer Gemeinschaften sind oft die ersten, die auf kriminelle Aktivitäten aufmerksam werden“, sagte Rose.

AUSTRAC fügte hinzu, dass die Casinos von The Star „anfällig für kriminelle Ausbeutung“ seien und das Versagen der Gruppe, die Risiken zu managen, Australien und das globale Finanzsystem über viele Jahre hinweg dem Potenzial systemischer Geldwäsche und Terrorismus ausgesetzt habe.

Der Wachhund hat behauptet, dass bei den Unternehmen von The Star ein umfassendes Missmanagement stattgefunden hat, darunter das Versäumnis, einen angemessenen Rahmen für den Vorstand zu schaffen, die Due-Diligence-Prüfung bei einer Reihe von Hochrisikokunden nicht durchzuführen und kein geeignetes Transaktionsüberwachungsprogramm einzurichten, um Transaktionen zu überwachen und verdächtige zu identifizieren Aktivität.

Lesen Sie auch  ASX wird nach unten fallen, wenn die Wall Street abrutscht; F45 spritzt beim Debüt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.