The Excavation Of Hob’s Barrow Review: Ein emotionales und doomiges Folk-Horror-Abenteuer

Es ist schwierig, eine Geschichte zu schreiben, bei der man früh feststellt, dass die Hauptfigur am Ende noch lebt. In The Excavation Of Hob’s Barrow, einem Point-and-Click-Folk-Horror-Abenteuerspiel in einer kleinen Stadt, werden die Ereignisse von der Hauptfigur Thomasina erzählt, die in die Zukunft schreibt, und das Spiel geht eine etwas andere Linie. Anstatt Sie erfolgreich glauben zu machen, dass ein Charakter, von dem Sie wissen, dass er überlebt, in Gefahr ist, sind Sie sich während der gesamten Ausgrabung von Hob’s Barrow bewusst, dass Thomasina in der Zukunft lebt, aber irgendwie definitiv nicht in Ordnung ist. Und du glaubst, du kannst sie trotzdem retten.

Dieser drohende Schrecken, der im Laufe des Spiels immer größer wird, ist eine der effektivsten Waffen im Arsenal des Schreckens von Hob’s Barrows. Thomasina, Schubkarrenbaggerin und proto-feministische Hosenträgerin in einer Zeit, als Hosen von Männern getragen wurden, ist eine praktische und meist fröhliche Frau. Sie nähert sich allen Rätseln, die sie lösen muss, in der robusten, hochgekrempelten Art einer altmodischen Gouvernante, der es egal ist, ob Sie es hassen, französische Verben zu lernen. Die Thomasina des Future-Voiceovers hingegen klingt ausdruckslos, ausgelaugt und traurig. Es ist ein Kontrast, der immer schwerer wiegt, wenn Sie in das schreckliche Herz von Hob’s Barrow schneiden, und es unterstreicht, wie großartig es ist, das Spiel in seiner vollständig vertonten Form zu spielen.

Neben der Sprachausgabe hat Hob’s Barrow einen angemessen gruseligen Soundtrack, der die zitternden Basstöne fabelhaft nutzt, die alle Menschen und verwandten Affen automatisch nervös machen, und ist kein Unbekannter für beunruhigende Beleuchtung. Das Böse in diesem Spiel ist ein krankes Lila. Lobenswert sind vor allem die vielen schrecklichen Nahaufnahmen, die auftauchen: Thomasinas vor Schock weit aufgerissene Augen, eine bösartige Katze, die auf dein Bett krabbelt; runde Augen über einem schlaffen, nach unten gerichteten Mund mit kleinen Steckzähnen darin. Die Entwickler von Cloak And Dagger Games können ihrer Pixelkunst außergewöhnliche Tiefe und Bewegung entlocken und diese dann nutzen, um dich abzustoßen.

Thomasina rennt aber nicht einfach herum und stößt zufällig auf gruselige Dinge. Sie ist in dem abgelegenen Weiler Bewlay in der Nähe von Bakewell, weil ein Einheimischer ihr geschrieben hat, um ihr von Hob’s Barrow zu erzählen, einem prähistorischen Grabhügel in der Nähe, der reif für die Ausgrabung ist. Außer, als Thomasina ankommt, gibt es keine Spur von dem Mann, der ihr geschrieben hat, und alle anderen Einheimischen (von denen fast alle verschiedene Geschmacksrichtungen und Grade von Mürre haben) bestehen darauf, dass sie noch nie von einem solchen Karren gehört haben, was überhaupt ein ist Barrow, wer fragt überhaupt? Ohne Geld, Kontakte oder das vollständige Bild muss man sich an irgendeinem Punkt einmischen und rätseln, um zuerst den Schubkarren zu finden und von dort aus in das verdammte Ding zu gelangen.

Thomasina braucht ungefähr eine Woche, in der es immer unheimlicher wird und Rückblenden in ihre Kindheit eingewoben sind. Die Rätsel an sich sind in Ordnung (ich bin nur einmal richtig hängen geblieben, kurz vor dem Ende, und das lag daran, dass ich albern war ) und ziemlich logisch, aber ermutigen Sie zu einem leicht seitlichen Winkel der Logik. Eine Lösung erfordert, dass Sie einen Umschlag zur Behandlung von Arthritis machen, damit ein alter Mann seine Ziege melken kann. Andere sind einfacher, wenn Sie bereits wissen, wo Feen leben oder was die Lieblingsleckerei eines Pferdes ist.

Zwischen ihnen ist immer eine sichtbare Leiter. Sie können die meisten Sprossen weiter oben bei “Bring dieser Frau etwas Ziegenmilch” sehen, zurück zu Ihrem Standort, bei “Ziege kann nicht gemolken werden” und wissen, dass Sie über “Produkte von unbeteiligten Marktverkäufern stehlen” gehen müssen “. Es geht nur darum, die Lücken herauszufinden, und ehrlich gesagt wird es wahrscheinlich nicht so lange dauern. Hob’s Barrow verwendet die erwarteten optimierten Point-and-Click-Steuerelemente, um die Dinge einfacher zu machen (Sie können alle interaktiven Elemente in einer Szene hervorheben, es gibt ein Mouse-Over-Inventar oben und Sie klicken und ziehen, um ein Element für etwas anderes zu verwenden) und Alles in allem rechnen Sie wahrscheinlich mit ungefähr vier Stunden, um schreckliche unheimliche Kräfte zu entfesseln, die gut in Ruhe gelassen werden sollten. Keine schlechte Nachmittagsarbeit.

Die Hauptfigur von The Excavation Of Hob's Barrow, Thomasina, hält eine Glasscherbe aus ihrem Inventar, als sie auf einer Waldlichtung neben einem kranken Priester steht

Ich glaube, ich war mehr davon beeindruckt, wie die Rätsel selbst mit dem Rest des Spiels harmonieren. Es sind Country-Puzzles, Folk-Puzzles – alles Stein und Schlamm und wackelnde Würmer – die weniger normal und praktischer und seltsamer werden, wenn Thomasina immer mehr in die seltsame, mythische Kraft von Bewlay und seinen Mooren eingehüllt wird. The Excavation Of Hob’s Barrow vermittelt sehr gut das Gefühl, dass die Landschaft selbst etwas feindselig ist und dass Sie es mit etwas zu tun haben, das fast so groß ist wie das Moor selbst, eine Schlacht, die von den Menschen in Bewlay repräsentiert wird.

Sowohl Sie als auch Thomasina werden zuerst von den Einheimischen abgestoßen und gewöhnen sich dann an sie. Es gibt definitiv zwei Fraktionen – zwei Denkrichtungen – aber im Laufe der Woche, die Thomasina in Bewlay verbringt, lernt sie sie kennen und sie werden weniger seltsam. Als du den Pfarrer das erste Mal triffst, übergibt er sich und fällt fast in Ohnmacht, aber du lernst ihn und die Kirche kennen und vergisst fast, dass der widerliche Vorfall jemals passiert ist. Sie haben ein paar Drinks im Lokal. Man lernt sich zurecht, verirrt sich nicht und kann sich stattdessen auf die seltsame, düstere Schönheit des Ortes konzentrieren – bei Regen, Nebel, Nacht. Und Thomasina beginnt, an den unheilvollen und schrecklichen Traum zu glauben, den sie in ihrer zweiten Nacht hatte.

Thomasina, die Hauptfigur in The Excavation Of Hob's Barrow, erkundet die Moore.  Sie blickt auf einen Steinhaufen, auf dem ein kleines blondes Mädchen steht und Geige spielt

Das Problem ist, sie glaubt, dass es zu etwas Gutem führen wird, aber Sie wissen, dass es sehr schlecht ausgehen wird – und Sie wissen es, weil die zukünftige Thomasina es Ihnen immer wieder sagt. Als der charmante Stadtherr auftaucht, hat er “Ich bin ein lächelnder Bösewicht!” praktisch auf die Stirn tätowiert. Eine überraschende Verbindung zu Thomasinas Vater ist eindeutig extrem schlecht, nicht gut. Sie stehen im Widerspruch zu Thomasina, die Bewlay erkundet, Spielerwissen und Charakterwissen divergieren in einer Weise, die das Spiel verbessert, denn jeder Schritt nach vorne gibt Ihnen das gleiche Gefühl wie Randy in Scream, der versucht, allen anderen die Regeln von Horrorfilmen zu erklären.

Ich habe trotzdem alle Rätsel gelöst, denn irgendwann würde es sicher ein Rätsel geben, das Thomasinas Unheil abwendet. Aber dies ist ein wunderschön feuchter, feuchter, düsterer Folk-Horror. Es gibt keine Möglichkeit, Thomasina zu retten. Aber du wirst es trotzdem versuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.