Thames Water plant 1,5 Mrd. £ Cash-Call, um die Reputation zu verbessern | Wirtschaftsnachrichten

Thames Water wird Aktionäre für 1,5 Mrd. £ an neuem Eigenkapital gewinnen, um seinen Transformationsplan zu beschleunigen, Monate nachdem es von der jüngsten Reihe von behördlichen Bußgeldern betroffen war.

Sky News hat erfahren, dass Großbritanniens größter Wasserversorger voraussichtlich am Donnerstag bekannt geben wird, dass seine bestehenden Investoren zugestimmt haben, dem Unternehmen im laufenden Geschäftsjahr 500 Millionen Pfund zuzuführen.

Diese Summe wird laut Personen, die über die Pläne von Thames Water informiert wurden, zwischen Ende dieses Jahres und dem Ende der aktuellen Regulierungsperiode im Jahr 2025 um weitere 1 Mrd. £ ergänzt.

Die neue Finanzierung, die Ofwat, der Aufsichtsbehörde der Wasserindustrie, wahrscheinlich im Voraus mitgeteilt wurde, wird voraussichtlich Teil einer beträchtlichen Geldsumme sein, die vom Vorstand von Thames Water vorgesehen ist, um die schlechte Erfolgsbilanz des Unternehmens in Bezug auf Lecks und Kundendienst zu verbessern .

Eine Quelle schlug vor, dass diese Summe bis zu 2 Mrd. £ mehr sein könnte als die mit Ofwat für den im April 2020 beginnenden Fünfjahreszeitraum vereinbarte Einigung in Höhe von 9,6 Mrd. £.

Zu den Aktionären gehören die China Investment Corporation, der Staatsfonds des Landes; das Universities Superannuation Scheme, der größte private Pensionsfonds Großbritanniens; und Infinity Investments, eine Tochtergesellschaft der Abu Dhabi Investment Authority, sollen die Pläne befürwortet haben.

Thames Water, das rund ein Viertel der britischen Bevölkerung bedient, hat seinen Ruf durch Enthüllungen über seinen rücksichtslosen Umgang mit Umweltverschmutzung und seine gleichgültige Behandlung von Kunden in Mitleidenschaft gezogen.

Vor einem Jahr wurde es mit einer Geldstrafe von 4 Millionen Pfund belegt, weil es zugelassen hatte, dass unbehandeltes Abwasser aus Londoner Abwasserkanälen in einen nahe gelegenen Fluss und Park entwich, während es im August letzten Jahres zu einer Zahlung von 11 Millionen Pfund verurteilt wurde, weil es Tausenden von Kunden zu viel berechnet hatte.

Unter Sarah Bentley, die vor zwei Jahren als Geschäftsführerin eintrat, hat sich das Unternehmen verpflichtet, bessere Ergebnisse sowohl für die Kunden als auch für die Umwelt zu erzielen, zu einer Zeit, in der die privatisierten britischen Wasserunternehmen unter dem Druck stehen, erhebliche Dividenden zu zahlen.

Insgesamt wurden seit der Privatisierung Dutzende Milliarden Pfund an Aktionäre von Wasserversorgungsunternehmen in ganz Großbritannien ausgehändigt, was angesichts der häufigen Pannen der Branche den öffentlichen und politischen Zorn schürte.

Anfang dieser Woche wurde die Pennon Group, das börsennotierte Unternehmen, dem South West Water gehört, auf eine Liste von Lieferanten gesetzt, die von Ofwat wegen ihres Managements von Abwasserbehandlungsanlagen untersucht werden.

Thames Water, das von Ian Marchant, dem ehemaligen Chef des Energieunternehmens SSE, geleitet wird, antwortete am Mittwochabend nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.