Telekommunikationsunternehmen unterstützen Regierungspläne für die Aufteilung des Spektrums

Die drei größten australischen Telekommunikationsunternehmen fordern die Bundesregierung auf, einen Vorschlag voranzutreiben, der es ihnen ermöglicht, einen Teil des von Fernsehsendern belegten Hochfrequenzspektrums für die Bereitstellung von 5G-Diensten für ihre Kunden zu nutzen.

Telstra, Optus und TPG Telecom haben einen Vorschlag unterstützt, der in einem Grünbuch der Regierung dargelegt ist, das es ihnen ermöglichen soll, einen Teil des von Fernsehsendern genutzten 600-MHz-Spektrums zu empfangen. Die Ansichten stehen im Widerspruch zu der Branchengruppe für kommerzielle Fernsehsender, Free TV, die erklärte, sie glaube nicht, dass der aktuelle Vorschlag den Netzwerken langfristig helfen würde.

Die Regierung hat einen Vorschlag vorgelegt, wonach Fernsehsender einen Teil des von ihnen genutzten Hochfrequenzspektrums aufgeben sollen, damit die Regierung ihn zu einem höheren Preis an Telekommunikationsunternehmen verkaufen kann.Anerkennung:Grafik: Phil Carrick

Andrew Sheridan, Vice President für Regulatory and Public Affairs bei Optus, sagte, das Grünbuch sei eine „Win-Win-Reformmöglichkeit“ für Rundfunkveranstalter und die Regierung.

„Dieser Ansatz wird dazu beitragen, in den nächsten zehn Jahren bis 2030 ein potenzielles zusätzliches Wirtschaftswachstum von 130 Milliarden US-Dollar zu erzielen, einschließlich 205.000 neuer Nettoarbeitsplätze, indem die Breite und Qualität der 5G-Netze heute und 6G morgen erhöht wird. Dies ist besonders wichtig für unsere ländlichen und regionalen Gebiete “, sagte Sheridan.

In der Vorlage von Telstra an die Regierung wird das Telekommunikationsunternehmen argumentieren, dass das Low-Band-Spektrum für die Einführung von 5G von entscheidender Bedeutung ist. Es wird argumentiert, dass die Bedürfnisse von Rundfunknachrichten und Journalismusdiensten mit der effizienten Einführung schneller Internet- und Mobilfunkdienste in Einklang gebracht werden müssen, und dass die vorgeschlagenen Maßnahmen wie die Neuzuweisung von Frequenzen und die Nutzung der Komprimierungstechnologie durch die Fernsehsender begrüßt werden von der Regierung im Grünbuch.

TPG Telecom bestätigte auch, dass es die Bereitstellung eines zusätzlichen Low-Band-Spektrums (600 MHz) für die Telekommunikationsindustrie unterstützen würde.

Lesen Sie auch  Hashtag Trending 18. Jan. – FTC untersucht Meta VR; Russland verhängt Geldstrafe gegen Alphabet Inc; Microsoft-Nachhaltigkeit

In anderen Teilen der Welt wird das von Fernsehsendern verwendete 600-MHz-Band von Telekommunikationsunternehmen für die Bereitstellung von 5G-Diensten belegt. Die australischen Fernsehsender sehen jedoch keine dringende Notwendigkeit, ihr Spektrum aufzugeben.

Nach dem Vorschlag, der im November letzten Jahres in einem Grünbuch veröffentlicht wurde, müssten Fernsehsender Komprimierungstechnologie einsetzen, um einen Teil des derzeit besetzten Spektrums freizugeben, damit es an Telekommunikationsunternehmen verkauft werden kann. Im Gegenzug müssten sie keine Frequenzsteuer mehr zahlen.

Bridget Fair, Chief Executive von Free TV, sagte zuvor, der Vorschlag würde sich auf die Anzahl und Qualität der Dienste auswirken, die Fernsehsender der Öffentlichkeit anbieten können. Eines der Hauptprobleme des aktuellen Vorschlags ist die Art der Komprimierungstechnologie, die von der Regierung vorgeschlagen wird und mit der die Fernsehsender ihre Frequenznutzung reduzieren könnten. Die kommerzielle Fernsehbranche ist der Ansicht, dass die Verwendung der MPEG-4-Komprimierungstechnologie die Anzahl der für die Öffentlichkeit verfügbaren Mehrkanäle und die Übertragungsqualität verringern würde.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.