Teen Selbstmord: Was Eltern wissen müssen

Kennen Sie die Risikofaktoren für Selbstmord bei Teenagern, die Warnzeichen und die Maßnahmen, die Sie zum Schutz Ihres Teenagers ergreifen können.

Von Mitarbeitern der Mayo-Klinik

Ist Ihr Teenager von Selbstmord bedroht? Während kein Teenager immun ist, gibt es Faktoren, die einige Jugendliche anfälliger machen können als andere. Verstehen Sie, wie Sie feststellen können, ob Ihr Teenager Selbstmord begeht und an wen Sie sich wenden können, um Hilfe und Behandlung zu erhalten.

Was macht Jugendliche anfällig für Selbstmord?

Viele Teenager, die Selbstmord versuchen oder sterben, haben eine psychische Erkrankung. Infolgedessen haben sie Probleme, mit dem Stress eines Teenagers umzugehen, wie z. B. mit Ablehnung, Misserfolg, Trennung, Schulschwierigkeiten und familiären Unruhen umzugehen. Sie können möglicherweise auch nicht erkennen, dass sie ihr Leben verändern können – und dass Selbstmord eine dauerhafte Reaktion und keine Lösung auf ein vorübergehendes Problem ist.

Was sind die Risikofaktoren für Selbstmord bei Teenagern?

Ein Teenager kann sich aufgrund bestimmter Lebensumstände wie selbstmordgefährdet fühlen, wie zum Beispiel:

  • Eine psychiatrische Störung wie eine Depression, eine Angststörung, eine bipolare Störung oder eine oppositionelle trotzige Störung haben
  • Familiengeschichte von Stimmungsstörungen, Selbstmord oder Selbstmordverhalten
  • Vorgeschichte von körperlichem oder sexuellem Missbrauch oder Gewalt oder Mobbing
  • Eine Substanzstörung
  • Zugang zu Mitteln wie Schusswaffen oder Medikamenten
  • Exposition gegenüber dem Selbstmord eines Familienmitglieds oder Freundes
  • Verlust oder Konflikt mit engen Freunden oder Familienmitgliedern
  • Körperliche oder medizinische Probleme wie Veränderungen im Zusammenhang mit der Pubertät oder einer chronischen Krankheit
  • Lesben, Schwule, Bisexuelle oder andere Jugendliche aus sexuellen Minderheiten sein
  • Adoptiert werden

Kinder, die in der Vergangenheit Selbstmordversuche unternommen haben, sind ebenfalls einem höheren Risiko ausgesetzt.

In den USA sind Selbstmordversuche bei jugendlichen Mädchen häufiger als bei Jungen. Aber Jungen sterben häufiger durch Selbstmord als Mädchen.

Was sind die Warnsignale dafür, dass ein Teenager Selbstmord begehen könnte?

Zu den Warnsignalen für Selbstmord bei Teenagern könnten gehören:

  • Über Selbstmord sprechen oder schreiben – zum Beispiel Aussagen wie “Ich werde mich umbringen” oder “Ich werde für Sie kein Problem mehr sein”.
  • Rückzug aus dem sozialen Kontakt
  • Stimmungsschwankungen haben
  • Zunehmender Konsum von Alkohol oder Drogen
  • Sich in einer Situation gefangen, hoffnungslos oder hilflos fühlen
  • Änderung der normalen Routine, einschließlich Ess- oder Schlafgewohnheiten
  • Riskante oder selbstzerstörerische Dinge tun
  • Verschenken von Gegenständen, wenn es keine andere logische Erklärung dafür gibt, warum dies getan wird
  • Entwicklung von Persönlichkeitsveränderungen oder starke Angst oder Aufregung, wenn einige der oben aufgeführten Warnzeichen auftreten

Was soll ich tun, wenn ich den Verdacht habe, dass mein Teenager Selbstmord begeht?

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Teenager in unmittelbarer Gefahr ist, rufen Sie 911, Ihre örtliche Notrufnummer oder eine Selbstmord-Hotline an – beispielsweise die National Suicide Prevention Lifeline unter 1-800-273-TALK (1-800-273-8255) in den USA

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Teenager an Selbstmord denkt, sprechen Sie sofort mit ihm. Haben Sie keine Angst, das Wort “Selbstmord” zu verwenden. Wenn Sie über Selbstmord sprechen, werden Sie Ihrem Teenager keine Ideen in den Kopf setzen.

Bitten Sie Ihren Teenager, über seine Gefühle zu sprechen und zuzuhören. Entlassen Sie seine oder ihre Probleme nicht. Beruhige stattdessen deinen Teenager von deiner Liebe. Erinnern Sie Ihren Teenager daran, dass er oder sie alles durcharbeiten kann – und dass Sie bereit sind zu helfen.

Suchen Sie auch medizinische Hilfe für Ihren Teenager. Bitten Sie den Arzt Ihres Teenagers, Sie zu führen. Jugendliche, die sich selbstmordgefährdet fühlen, müssen normalerweise einen Psychiater oder Psychologen aufsuchen, der Erfahrung in der Diagnose und Behandlung von Kindern mit psychischen Gesundheitsproblemen hat.

Der Arzt möchte aus verschiedenen Quellen ein genaues Bild davon erhalten, was vor sich geht, z. B. aus dem Teenageralter, den Eltern oder Erziehungsberechtigten, anderen Personen in der Nähe des Teenagers, Schulberichten und früheren medizinischen oder psychiatrischen Untersuchungen.

Was kann ich tun, um Selbstmord bei Teenagern zu verhindern?

Sie können Maßnahmen ergreifen, um Ihren Teenager zu schützen. Beispielsweise:

  • Sprechen Sie über psychische Gesundheit und Selbstmord. Warten Sie nicht, bis Ihr Teenager zu Ihnen kommt. Wenn Ihr Teenager traurig, ängstlich, depressiv ist oder Probleme zu haben scheint – fragen Sie, was los ist, und bieten Sie Ihre Unterstützung an.
  • Passt auf. Wenn Ihr Teenager über Selbstmord nachdenkt, zeigt er oder sie wahrscheinlich Warnzeichen an. Hören Sie zu, was Ihr Kind sagt, und beobachten Sie, wie es sich verhält. Schütteln Sie niemals Selbstmorddrohungen als jugendliches Melodram ab.
  • Isolation entmutigen. Ermutigen Sie Ihren Teenager, Zeit mit unterstützenden Freunden und der Familie zu verbringen.
  • Überwachen und sprechen Sie über die Nutzung sozialer Medien. Behalten Sie die Social-Media-Konten Ihres Teenagers im Auge. Während soziale Medien Teenagern wertvolle Unterstützung bieten können, können sie sie auch Mobbing, Gerüchten, unrealistischen Ansichten über das Leben anderer Menschen und Gruppenzwang aussetzen. Wenn Ihr Teenager durch Social-Media-Beiträge oder -Nachrichten verletzt oder verärgert ist, ermutigen Sie ihn, mit Ihnen oder einem vertrauenswürdigen Lehrer zu sprechen. Das Gefühl, in der Schule verbunden und unterstützt zu sein, kann eine starke Schutzwirkung haben.
  • Fördern Sie einen gesunden Lebensstil. Helfen Sie Ihrem Teenager, gut zu essen, Sport zu treiben und regelmäßig zu schlafen.
  • Unterstützen Sie den Behandlungsplan. Wenn Ihr Teenager wegen Selbstmordes behandelt wird, erinnern Sie ihn daran, dass es einige Zeit dauern kann, bis er sich besser fühlt. Helfen Sie Ihrem Teenager, den Empfehlungen seines Arztes zu folgen. Ermutigen Sie Ihren Teenager außerdem, an Aktivitäten teilzunehmen, die ihm helfen, das Vertrauen wieder aufzubauen.
  • Überwachen Sie Medikamente. Obwohl es ungewöhnlich ist, können einige Teenager Selbstmordgedanken oder Selbstmordverhalten bei der Einnahme von Antidepressiva verstärken, insbesondere in den ersten Wochen nach Beginn oder wenn eine Dosis geändert wird. Aber Antidepressiva verringern auf lange Sicht eher das Suizidrisiko, indem sie die Stimmung verbessern. Wenn Ihr Teenager während der Einnahme eines Antidepressivums Selbstmordgedanken hat, wenden Sie sich sofort an den Arzt oder holen Sie sich Nothilfe.
  • Bewahren Sie Schusswaffen, Alkohol und Medikamente sicher auf. Der Zugang zu Mitteln kann eine Rolle spielen, wenn ein Teenager bereits Selbstmord begeht.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihren Teenager machen, sprechen Sie mit ihm oder ihr und suchen Sie sofort Hilfe.

Teen Selbstmordprävention

Erreichen – Selbstmord von Teenagern verhindern