Home » Sub-Postmaster gewinnen den historischen britischen Gerichtsstreit, um ihre Namen zu klären

Sub-Postmaster gewinnen den historischen britischen Gerichtsstreit, um ihre Namen zu klären

by drbyos
0 comment

Neununddreißig Subpostmeister haben am Freitag einen historischen Rechtsstreit um die Klärung ihrer Namen gewonnen, nachdem die Richter ihre strafrechtlichen Verurteilungen in der als die größte Rechtsverletzung in der jüngeren Rechtsgeschichte bezeichneten Situation aufgehoben hatten.

Das Berufungsgericht hob am Freitag die Verurteilungen wegen Diebstahls und falscher Buchführung auf, die mehr als ein Jahrzehnt zurückreichen, nachdem die Subpostmeister von der staatlichen Post verfolgt wurden, deren fehlerhaftes Horizon-Computersystem zu finanziellen Engpässen bei Zweigstellenkonten führte.

Das Postamt verklagte die Subpostmeister vor Gericht, nachdem sie darauf bestanden hatten, die vom IT-System falsch erfassten Fehlbeträge von Tausenden von Pfund zurückzuzahlen. Die Post stützte sich auf Beweise aus dem Horizon-System, bei denen später eine Reihe von Fehlern festgestellt wurden, die die Diskrepanzen verursachten.

Das Urteil vom Freitag könnte den Weg für viele der anderen 700 Sub-Postmaster ebnen, die zwischen 2000 und 2013 aufgrund von Beweisen aus dem Horizon-System verurteilt wurden, um ihre strafrechtlichen Verurteilungen anzufechten. Bei sechs Subpostmastern wurden die Verurteilungen des Amtsgerichts im vergangenen Jahr aufgehoben.

Als Richter Timothy Holroyde am Freitag die Entscheidung des Gerichts verkündete, sagte er, das Gericht sei zu dem Schluss gekommen, dass die „Versäumnisse bei der Untersuchung und Offenlegung“ der Post „so ungeheuerlich gewesen seien, dass die Verfolgung eines der Horizon-Fälle einen Verstoß gegen das Gewissen von das Gericht”.

Die Organisation habe effektiv über alle Sub-Postmaster “gedämpft”, die Bedenken hinsichtlich der Zuverlässigkeit des Horizon-Computersystems geäußert hätten, sagte er.

“Die Angeklagten wurden strafrechtlich verfolgt, verurteilt und verurteilt, weil die Horizon-Daten korrekt sein müssen und daher Bargeld fehlen muss, obwohl tatsächlich kein Vertrauen in diese Stiftung bestehen konnte”, sagte er und hob die strafrechtlichen Verurteilungen von 39 Sub- Postmeister.

Lesen Sie auch  EU-Chefs kritisieren Ungarn wegen LGBT-Gesetz

Während der Berufung wurde dem Berufungsgericht mitgeteilt, dass die Strafverfolgung Leben ruiniert und zu „Scham und Demütigung“ für die zu Unrecht inhaftierten Subpostmeister geführt habe. Einige erlitten eine Trennung der Ehe und andere einen Bankrott, während mehrere Subpostmeister als verurteilte Kriminelle starben.

Das Berufungsgericht hörte, dass die Post es versäumt hatte, Probleme mit ihrem Horizon-Computersystem zu untersuchen und den Verteidigern der Subpostmeister kritische Beweise für Softwarefehler zu übermitteln, was es ihnen unmöglich machte, ein faires Verfahren zu erhalten.

Jo Hamilton: “Während ich überglücklich bin, dass ich endlich meine Überzeugung aufheben werde, habe ich das Gefühl, dass es noch einen Weg gibt, um echte Gerechtigkeit zu erreichen.” © Luciana Guerra / PA

Das Urteil wurde von Sub-Postmeistern, die seit mehr als einem Jahrzehnt um die Klärung ihrer Namen gekämpft haben, mit Jubel begrüßt.

Unter denjenigen, deren Überzeugungen am Freitag aufgehoben wurden, befand sich auch der ehemalige Subpostmeister Jo Hamilton. Sie hatte sich 2008 in 14 Fällen falscher Buchführung schuldig bekannt, nachdem sie von der Post strafrechtlich verfolgt worden war, und erhielt eine 12-monatige Anordnung zur Überwachung der Gemeinschaft. Aufgrund ihrer Vorstrafen konnte sie sich nicht einmal freiwillig an der Schule ihrer Enkelin melden.

“Während ich überglücklich bin, dass ich endlich meine Überzeugung aufheben werde, habe ich das Gefühl, dass es noch einen Weg gibt, um echte Gerechtigkeit zu erreichen”, sagte sie. „Ich persönlich werde den Kampf nicht aufgeben, bis es eine gesetzliche Untersuchung gibt und die Leute, die dies zugelassen haben, genau wie wir zur Rechenschaft gezogen werden. Der Unterschied ist, dass wir nichts falsch gemacht haben. “

Tim Parker, Vorsitzender der Post, sagte in einer Erklärung: „Die Post bedauert die Auswirkungen historischer Misserfolge auf das Leben dieser Postmeister und ihrer Familien sehr.

Lesen Sie auch  Zwei Kinder, 13 und 4, springen aus dem Fenster, um zu fliehen, als der Vater ihre Mutter bei einem Selbstmord tötet

„Wir kontaktieren andere Postmeister und Postangestellte mit strafrechtlichen Verurteilungen aus früheren privaten Postverfolgungen, die möglicherweise betroffen sind, um sie bei der Berufung zu unterstützen, falls sie dies wünschen. Die Post reformiert weiterhin ihre Geschäftstätigkeit und Kultur, um sicherzustellen, dass solche Ereignisse nie wieder stattfinden können. “

Das Berufungsgericht bestätigte die Verurteilungen von drei Subpostmastern, deren Verurteilungen nicht aufgehoben wurden, weil ihre Strafverfolgung nicht auf Horizon-Beweisen beruhte.

0 comment
0

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.