Stolze Jungen-Chats enthüllen, wie sie sich während des Capitol-Aufstands koordiniert haben

Auf diesem Foto vom 6. Januar 2021 gehen die stolzen Boy-Mitglieder Joseph Biggs (links) und Ethan Nordean (rechts mit Megaphon) zur Unterstützung von Präsident Donald Trump zum US-Kapitol in Washington.

Auf diesem Foto vom 6. Januar 2021 gehen die stolzen Boy-Mitglieder Joseph Biggs (links) und Ethan Nordean (rechts mit Megaphon) zur Unterstützung von Präsident Donald Trump zum US-Kapitol in Washington. (AP Foto / Carolyn Kaster)

Möchten Sie das Beste aus VICE News direkt in Ihrem Posteingang haben? Hier anmelden.

“Machen Sie keinen Fehler … wir haben das getan.”

Das schrieb der Vorsitzende des stolzen Jungen, Enrique Tarrio, am 6. Januar gegen 14:30 Uhr in einer SMS, ungefähr 15 Minuten nachdem die Randalierer die Polizei überwältigt und das Kapitol verletzt hatten.

Die Staatsanwälte geben an, Tausende von Seiten mit Textnachrichten und privaten Telegramm-Chats zwischen hochrangigen Proud Boys erhalten zu haben, die mehr Einblick in die angebliche Koordination der Gruppe vor, während und nach dem tödlichen Aufstand bieten – einschließlich eines „Ministeriums für Selbstverteidigung“. Das hatte vor dem 6. Januar eine etablierte Konferenz für Befehlsketten und Videoplanung.

Ausschnitte von Chats wurden am Donnerstag im Fall gegen den stolzen Jungen “Sergeant-at-Arms” Ethan Nordean veröffentlicht, der wegen seiner mutmaßlichen Handlungen am 6. Januar unter schwerwiegenden Verschwörungsvorwürfen steht.

Die neuen Dokumente werfen auch neue Fragen zu Tarrios Beteiligung am Aufstand im Kapitol auf, obwohl er am Tag selbst abwesend war.

Die Staatsanwälte scheinen besonders an Nachrichten interessiert zu sein, die sich auf das „Verteidigungsministerium“ oder MOSD beziehen und von einem stolzen Jungen als „besonderes Kapitel“ der Organisation bezeichnet werden, die sich der Planung für den 6. Januar widmet.

Am 29. Dezember gab Tarrio die Führung und Struktur des „Ministeriums für Selbstverteidigung“ bekannt, zu dem er selbst, Nordean, Joe Biggs (ein stolzer Organisator aus Florida) und Zach Rehl (Leiter des Philadelphia-Kapitels der Organisation) gehörten. Staatsanwälte sagen. Zwei weitere Mitglieder der obersten Führungsebene, die Teil des „Ministeriums“ waren, wurden von der Staatsanwaltschaft noch nicht identifiziert.

Am nächsten Tag führten die Leiter des Ministeriums für Selbstverteidigung einen Videoanruf durch, um sich auf den 6. Januar vorzubereiten, und diskutierten, wie sich die bevorstehende Veranstaltung laut Staatsanwaltschaft von anderen jüngsten Proud Boy-Kundgebungen in DC unterscheiden würde. Zum einen würden sie auf ihre schwarz-gelbe Uniform verzichten und „inkognito“ gehen, um sich in die Menge einzufügen. Ein weiterer Unterschied war, dass ihr Hauptereignis tagsüber statt nachts stattfinden würde.

“Wir machen eine ganz andere Operation”, sagte Rehl. “Und es wird eine Menge Eventualitäten und Pläne geben, die geplant sind.”

Das „Ministerium“ hatte vor dem 6. Januar mindestens eine weitere Videokonferenz.

Obwohl Tarrio an der Planung des 6. Januar beteiligt war, war er an diesem Tag nicht wirklich da. Laut den neu veröffentlichten Textnachrichten teilte Tarrio anderen stolzen Jungen im Chat mit, dass er vermutete, dass er verhaftet werden würde, sobald er aus Florida in Washington DC ankommt, wegen mutmaßlicher Verbrechen, die bei einer früheren Veranstaltung begangen wurden. Seine Vorhersage wurde wahr. Und während seiner Verhaftung am 4. Januar entdeckte die Polizei Hochleistungszeitschriften (in DC verboten) mit Proud Boy-Insignien.

Tarrio wurde am nächsten Tag aus dem Gefängnis entlassen und aufgefordert, sich von den Protesten in Washington fernzuhalten. Nordean übernahm die Rolle des “De-facto-Führers”, während Tarrio die Ereignisse von einem Hotelzimmer in Maryland aus beobachtete.

Aber die Textnachrichten deuten darauf hin, dass Tarrio immer noch mit Proud Boys vor Ort koordinierte.

Die Chats von Proud Boy waren am 6. Januar voller kriegerischer Rhetorik und sagten, sie hofften, dass Trump-Anhänger, “Normies”, “diese Stadt heute zu Asche verbrennen” würden. Ein anderer schrieb: “Ich werde mich damit zufrieden geben, dass sie einige Schweine zu Staub zerschlagen.”

Irgendwann schrieb einer der Führer “Storming the Capitol now” und forderte andere im Chat auf, “dorthin zu gelangen”, so die Gerichtsakten.

Kurz nachdem das Kapitol durchbrochen worden war, richtete ein stolzer Junge eine Nachricht an Tarrio. “Ich habe dir gesagt, wir hätten am 12. die Polizeilinie überstürzen sollen. Das könnten wir gewesen sein”, schrieben sie und bezogen sich anscheinend auf Showdowns mit der Polizei bei einem gewaltsamen Protest in DC einen Monat zuvor.

“Das ist so viel besser”, versicherte ihm Tarrio. “‘Machen Sie keinen Fehler … wir haben das getan.” (Tarrio wurde keine kriminelle Beteiligung an den Ereignissen vom 6. Januar vorgeworfen).

Die neu eingereichten Gerichtsdokumente werfen auch Fragen zur Beziehung zwischen hochrangigen Proud Boys und Dominic Pezzola, alias Spazzo, einem Proud Boy aus Rochester, New York, auf. Pezzola wird wegen Verschwörung angeklagt und war angeblich für den ersten Durchbruch des Kapitols verantwortlich, als er das Fenster zertrümmerte. Die Ermittler sagten im Januar, sie hätten eine gefunden USB-Stick voller Anweisungen zur Herstellung von Bomben als sie sein Haus durchsuchten.

Stolze Jungenführer haben bestritten, irgendetwas mit ihm zu tun zu haben. Aber die Chats des Ministeriums für Selbstverteidigungstelegramm, bei denen er Mitglied war, schlagen etwas anderes vor.

Ungefähr zur gleichen Zeit, als Charles Donohue, der Anführer des North Carolina Proud Boy, auf einem Video mit Pezzola gesehen wurde, der einen von der Polizei gestohlenen Schutzschild trug, schrieb er in den Telegramm-Chats: „Erhielt einen Schutzschild.“ Andere in den Chats erkannten Pezzola sofort als Mitglied der Gruppe, sagen Staatsanwälte, lange bevor er “outed” wurde als stolzer Junge in den Medien nach dem Angriff auf das Kapitol.

Bemerkenswert waren auch einige Reaktionen der Proud Boys nach den Ereignissen im Capitol. Sie wirkten begeistert und wollten unbedingt die Verantwortung für das übernehmen, was geschehen war.

“Ich bin verdammt stolz auf das, was wir gestern erreicht haben”, schrieb Rehl laut Staatsanwaltschaft. Einer der nicht identifizierten Proud Boy-Anführer war anfangs etwas weniger lebhaft. “Wir haben versagt”, schrieben sie. “Das Haus trifft sich wieder.” Sie räumten später ein: “Wir haben unsere Mission heute erfüllt.”

Die Regierung entließ nach einem Hin und Her mit Nordean und seinem Anwalt Teile aus den Chats.

Nach dem Bundesgesetz sind die Staatsanwälte verpflichtet, alle Beweise, die sie im vorliegenden Fall verwenden möchten, an die Verteidigung weiterzugeben. In diesem Fall erhielten Nordean und sein Anwalt eine Fülle von Textnachrichten und Telegramm-Chats, versuchten zu argumentieren, dass sie „entlastende Beweise“ enthielten, und reichten beim Gericht eine Mitteilung ein, in der sie aufgefordert wurden, seine Untersuchungshaftanordnung zu überdenken.

Insbesondere sagte er, dass sie zeigen, dass der Angriff auf das Kapitol nicht geplant war, dass er nichts mit Pezzola, auch bekannt als Spazzo, zu tun hatte und dass er seit dem 6. Januar Politik und politische Kundgebungen abgeschworen hatte.

Staatsanwälte sehen in den Texten eine ganz andere Version der Ereignisse.

“Diese und andere an den Angeklagten Nordean übermittelte Telegrammnachrichten sind keineswegs entlastend, wenn sie in einen Zusammenhang gebracht werden, sondern enthalten zusätzliche Beweise für das kriminelle Verhalten”, schrieb die Staatsanwaltschaft.

Sie bemerken auch, dass Nordean Trump angemacht hat („Fuck you Trump, du hast uns verlassen [t]Das Schlachtfeld ist blutig und allein “, schrieb er laut Staatsanwaltschaft. Er schien immer noch entschlossen zu sein, die Organisation von Proud Boy fortzusetzen und in der Öffentlichkeit zu bleiben. Er stimmte widerstrebend der organisationsweiten dreimonatigen “Stand-down” -Anweisung von Kundgebungen zu, schien sich aber nicht darüber zu freuen.

“Scheiße ist jetzt echt”, schrieb ein stolzer Junge. “Die Leute werden ins Gefängnis gehen und wegen Volksverhetzung angeklagt.”

“Sie kommen für Sie, egal was passiert”, antwortete Nordean. “Wach auf, ich werde nicht auf meinem Arsch sitzen und auf das Ende warten.” Er half auch bei der Koordinierung einer Kabinenreise für Proud Boys auf höchstem Niveau nach dem 6. Januar und schrieb in einem Telegrammbeitrag, dass sie bei zukünftigen Kundgebungen über den Wechsel ihrer klassischen Schwarz-Gold-Uniform sprechen würden: „SHTF-sichere Standorte“ (Scheiße trifft die Fan), ihre Sechsmonats- und Einjahrespläne, sichere Überprüfung für potenzielle Mitglieder, Massenpanzerungsabkommen und das Ministerium für Selbstverteidigung.

Screenshot 2021-05-14 um 3.18.19 PM.png

Er deutete auch auf seine eigenen politischen Ambitionen hin. “Ich bin Gunna, übernehme eine kleine Stadt in Florida und leite sie”, sagte er am 21. Januar laut Nachrichten. “Ich werde der Bürgermeister sein und meine Jungs werden im Stadtrat sein.”

In Anlehnung an die Rhetorik der Proud Boys kamen die Staatsanwälte zu dem Schluss, dass Nordeans Argument für die vorgerichtliche Freilassung eine „falsche Flagge“ war.

Gavin McInnes war Mitbegründer von VICE. Er verließ das Unternehmen im Jahr 2008 und war seitdem nicht mehr beteiligt. Später gründete er 2016 die Proud Boys.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.