Home » Stadtregulierung: Robocops können nach dem Brexit einen Vorteil schaffen

Stadtregulierung: Robocops können nach dem Brexit einen Vorteil schaffen

by drbyos
0 comment

Die City of London muss ihr Spiel verbessern, um die Brexit-Verluste auszugleichen. Dies ist ein Grund, die Forderung des Verwaltungsrates der Square Mile nach mehr „RegTech“ – Regulierungstechnologie – am Freitag zu begrüßen. Technologische Fortschritte in den Bereichen Data Science, maschinelles Lernen und Cloud Computing haben neue Ansätze für den Umgang mit regulatorischen Risiken eröffnet.

Der prognostizierte Brexodus von finanziellen Vermögenswerten und Arbeitsplätzen ist im Gange. Banken und Versicherer haben Vermögenswerte in Höhe von 900 Mrd. GBP übertragen, was knapp 10 Prozent des Gesamtbetrags des Vereinigten Königreichs entspricht. Laut dem Beratungsunternehmen New Financial hat der Personalumzug bisher 7.400 erreicht. Es ist nicht alles in eine Richtung. Bis zu 500 in der EU ansässige Unternehmen werden voraussichtlich ein Büro in Großbritannien eröffnen. Aber die Maut auf die Stadt dürfte in den kommenden Jahren steigen.

Die anhaltenden Hoffnungen, dass Großbritannien als Gegenleistung für eine Vereinbarung über die aufsichtliche „Gleichwertigkeit“ einen besseren Marktzugang erhalten würde, sind weitgehend verblasst. Das schafft sowohl eine Chance als auch Kosten. Es gibt etwas Spielraum.

Großbritannien möchte seinen Regulierungsansatz zu einem Wettbewerbsvorteil machen. Ziel ist es, ein Gleichgewicht zwischen dem detaillierten, präskriptiven Ansatz der EU und dem uneinheitlichen Ansatz der USA zu finden, der durch die Explosion von Archegos Capital aufgezeigt wurde. Befürworter von RegTech behaupten, dass es eine Rolle spielen kann, indem es eine Marktüberwachung in Echtzeit ermöglicht und dabei hilft, vorherzusagen, wo Risiken entstehen werden. Dies könnte die Überwachung vorbeugender und weniger reaktiv machen.

Solche Ansprüche sollten mit Vorsicht behandelt werden. Die britische Finanzregulierung „Light Touch“ in den Neunzigern endete nicht gut. RegTech kann jedoch Risiken reduzieren und die Effizienz verbessern. Laut RT Associates könnte dies auch zu einer geringfügigen Reduzierung der Compliance-Kosten führen – etwa 500 Mio. GBP oder 0,05 Prozent des jährlichen Gesamtbetrags für die fünf größten Banken Großbritanniens.

Es gibt keine Silberkugel, um mit den Problemen des Brexit fertig zu werden. RegTech wird die Nachfrage nicht von selbst verändern. Die Stadt muss jedoch alle möglichen Möglichkeiten in Betracht ziehen, um ihre Attraktivität zu steigern.

Lesen Sie auch  Eine Kerze für die Freiheiten des Himmlischen Friedens und Hongkongs anzünden

Das Lex-Team ist daran interessiert, mehr von Lesern zu hören. Bitte teilen Sie uns Ihre Meinung zu „RegTech“ und der Stadt nach dem Brexit im Kommentarbereich unten mit.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.