Städte bundesweit reagieren auf Chauvin Schuldspruch: Live-Updates: Prozess wegen George Floyds Tötung: –

Nach dem Urteil im Derek Chauvin-Prozess am Samstag sind die Menschen am George Floyd Square in Minneapolis, Minnesota, versammelt. Der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis wurde wegen aller drei Anklagen, denen er beim Tod von George Floyd ausgesetzt war, für schuldig befunden.

Brandon Bell / Getty Images


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

Brandon Bell / Getty Images


Nach dem Urteil im Derek Chauvin-Prozess am Samstag sind die Menschen am George Floyd Square in Minneapolis, Minnesota, versammelt. Der ehemalige Polizeibeamte von Minneapolis wurde wegen aller drei Anklagen, denen er beim Tod von George Floyd ausgesetzt war, für schuldig befunden.

Brandon Bell / Getty Images

Im ganzen Land brachen Szenen der Freude und Erleichterung aus, nachdem eine Jury den Polizeibeamten von Minneapolis, Derek Chauvin, wegen Mordes am Tod von George Floyd für schuldig befunden hatte.

Die Jury befand Chauvin in allen drei Fällen für schuldig, als Floyd am letzten Gedenktag verhaftet wurde: Mord zweiten und dritten Grades und Totschlag zweiten Grades.

Gleichzeitig wurde in mehreren Städten die feierliche Stimmung durch das Gefühl gemildert, dass das Urteil nur ein geringes Maß an Rechenschaftspflicht in einem stärkeren Kampf gegen Rassenungerechtigkeit und Polizeigewalt darstellt.

Hier ist ein Blick darauf, wie die Menschen im ganzen Land das Urteil vom Dienstag verarbeiten.

Minneapolis

Auf dem George Floyd Square – einer Gedenkstätte, die Floyd und der Kreuzung gewidmet ist, an der Chauvin den 46-jährigen Schwarzen fast neuneinhalb Minuten lang festhielt – brachen die Massen in Jubel aus, sobald das erste Schuldspruch verkündet wurde.

Bei der Ankündigung der dritten Zählung war der 39-jährige BJ Wilder auf die Knie gefallen, und Tränen liefen ihm über das Gesicht.

Lesen Sie auch  Rattlers fallen unter 0,500 mit Heimniederlage gegen Scarborough

“Es ist ein neuer Tag in Amerika”, sagte er. “Alle haben es gesehen. Aber du sitzt immer noch und denkst an die Tage von Rodney King zurück – alle haben das auch gesehen – diese Bullen sind ausgestiegen.”

“Ich war wirklich besorgt, ich war besorgt um meine Stadt. Gott sei Dank, meine Stadt wird heute Nacht nicht brennen”, sagte er. “Endlich ein kleines Stück Gerechtigkeit.”

Houston, Texas

Floyd wuchs in Houston auf, wo viele seiner Familienmitglieder noch leben.

In der Nähe eines Wandgemäldes, das Floyd im dritten Bezirk der Stadt gewidmet war – wo er mit seiner Mutter und seinen Geschwistern in einem Wohnprojekt lebte -, feierten Freunde und Gemeindemitglieder leise und sagten, sie seien dankbar für das Urteil, trauern aber immer noch darüber, dass Floyd ermordet wurde.

Die Menschen versammeln sich in einem Supermarkt in der Nachbarschaft von Houston, in dem George Floyd aufgewachsen ist, um das Urteil im Mordprozess gegen Derek Chauvin zu hören.

David J. Phillip / AP


Beschriftung ausblenden

Beschriftung umschalten

David J. Phillip / AP


Die Menschen versammeln sich in einem Supermarkt in der Nachbarschaft von Houston, in dem George Floyd aufgewachsen ist, um das Urteil im Mordprozess gegen Derek Chauvin zu hören.

David J. Phillip / AP

Larry Masters, 60, sagte, er bezweifle, dass die Jury ein Schuldspruch fällen würde.

“Es ist ein Segen”, sagte er zu Houston Public Media. “Gerechtigkeit wurde heute gedient. Weil dies eine lange Zeit ist. Sie tun dies seit Jahren und Jahren und Jahren. Von Generation zu Generation. Wir wurden verarscht, wir wurden misshandelt, ich meine, sie sind einfach mit Verbrechen davongekommen. “

Lesen Sie auch  Eine sehr spannende Vorhersage zu Christian Dvorak

Aufgewachsen sagte die 46-jährige Kim Hewitt, sie kenne Floyd. Das Urteil allein reichte nicht aus, um ihr die Ruhe zu erleichtern – sie möchte, dass das Strafjustizsystem Chauvin so behandelt, wie sie es für die schwarze Gemeinschaft hält.

“Ich bin nicht glücklich, bis ich bekomme [Chauvin’s prison time]und sie setzen ihn in die Bevölkerung ein und behandeln ihn wie einen Verbrecher – als würden sie uns in der Gemeinde als Verbrecher betrachten “, sagte sie der Station.

Nach einem emotionalen Jahr hoffte Hewitt, dass Houston zusammenkommen könne, um sich auf das Thema Polizeigewalt zu konzentrieren.

Philadelphia

Danielle Outlaw, Kommissarin der Philadelphia Police Department, sagt, dass sie sich angesichts der landesweiten Forderungen nach einer Polizeireform auf die bevorstehende Arbeit konzentriert.

Nach Floyds Tod ergriff ihre Abteilung eine Reihe von Maßnahmen, um die Rechenschaftspflicht der Polizei zu verbessern und mögliche Fälle übermäßigen Einsatzes von Gewalt zu verhindern.

“Als Strafverfolgungsbeamter finde ich das Verhalten, das George Floyd das Leben gekostet hat, abscheulich”, sagte sie in einer Erklärung. “Obwohl heute ein Urteil gefällt wurde, bitte ich um Ruhe. Ich bitte um Frieden. Lassen Sie uns diese Zeit nutzen, um über unser Justizsystem nachzudenken, welche Reformen stattgefunden haben und welche Arbeit noch zu tun ist.”

Virginia Beach, Va.

Gary McCollum, ein lokaler Minister in Virginia Beach, sagte, er befürchte, dass Chauvins Handlungen eher als “ein schlechter Apfel” in der Strafjustiz als als ein systemisches Problem dargestellt werden.

“Chauvin war kein einziger schlechter Apfel”, sagte er. “Sie haben ein System, das marginalisierten Gemeinschaften und Afroamerikanern zum Opfer fällt, und der einzige Grund, warum er verurteilt wurde [is] dass es live war und die Leute es auf der ganzen Welt gesehen haben. “

Lesen Sie auch  Russian Missile Command: Das Spiel, bei dem 60 Prozent Ihrer Raketen nicht funktionieren

McCollum sagte, es sei an der Zeit, die Polizeiarbeit neu zu definieren, indem beispielsweise Technologien eingesetzt werden, die Radarkameras ähneln, um Verkehrsstopps zu ersetzen.

James Allen, 68, ein weiterer schwarzer Aktivist und Präsident der Virginia Beach Interdenominational Ministers Conference, sagte, er habe keinen Zweifel daran, dass Chauvin für schuldig befunden werden würde.

“Weißt du warum? Weil wir gesehen haben, wie ein Mann live und in lebendiger Farbe im nationalen Fernsehen ermordet wurde. Das ist der Unterschied. Plötzlich sagten alle meine weißen Freunde: ‘James, du bist paranoid, “Das können sie nicht mehr sagen.”

Washington, D.C

Rodney Johnson, 65, ein Veteran der Marine, war im Verlauf des dreiwöchigen Prozesses an die Fernsehberichterstattung geklebt worden, bevor er nach dem Urteil zum Black Lives Matter Plaza aufbrach. Er ist nicht zuversichtlich, dass sich ein Schuldspruch in Bezug auf das Problem der Polizeibrutalität wesentlich ändern wird. Die Polizei muss sich selbst überwachen, sagte er.

“Die Leute denken, dass diese Sache mit der rassistischen Ungerechtigkeit verschwinden wird – es ist nicht so. Bis jeder, jeder lernt, sich zu lieben.”

In der Nähe nannte Sheila Kyarisiima, die sich mit ihrem 2-jährigen Sohn der Menge anschloss, das Ergebnis “einen Hoffnungsschimmer”.

“Aber es zeigt auch nur, dass noch so viel zu tun ist”, sagte sie. “Was passiert, wenn es keine Kamera gibt?”

Sarah McCammon, David Schaper und Tom Bowman von – haben zu diesem Bericht beigetragen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.