Staatsanwälte versuchen, den Capitol-Aufstandsfall fallen zu lassen, der auf „Beweisen“ eines bezahlten vertraulichen Informanten beruht – twitchy.com

NBC News berichtet, dass Bundesanwälte am Dienstag einem Richter mitgeteilt haben, dass sie beabsichtigen, ein Verfahren gegen Christopher Kelly einzustellen, der am 20. Januar im Zusammenhang mit der Erstürmung des Kapitols durch Trump-Anhänger am 6. Januar festgenommen wurde. Da fast 500 solcher Fälle anhängig sind, hat die Staatsanwaltschaft einen schlechten Start hingelegt.

Pete Williams berichtet:

Der Mann, Christopher Kelly aus New York City, wurde am 20. Januar festgenommen, nachdem das FBI sagte, ein bezahlter vertraulicher Informant habe Agenten mitgeteilt, dass Kelly in einer Facebook-Messenger-App Material über den Aufstand und seine Pläne, am 6. Januar in Washington zu sein, veröffentlicht habe. Der Informant sagte, dass laut FBI auch ein im Kapitol aufgenommenes Foto veröffentlicht wurde.

In den vor Gericht eingereichten Anklagedokumenten sagte ein FBI-Agent: „Ich glaube, die Nachrichten und das Bild … spiegeln wider, dass Chris Kelly dieses Konto verwendet hat, um seine Mitarbeiter darüber zu informieren, dass er das Kapitol durchbrochen hat und sich darin aufgehalten hat.“

Das den Anklagen beigefügte Gerichtsdokument enthielt Fotos, von denen das FBI sagte, dass sie Kelly auf dem Capitol-Gelände zeigten, aber sie enthielten keine weiteren Hinweise darauf, dass er das Gebäude betrat.

Andere Fälle von Unruhen enthielten Daten von Mobilfunkanbietern, die darauf hinwiesen, dass sich die Telefone der Angeklagten im Gebäude befanden. Dieser Fall nicht. Es enthielt auch keine Fotos von Kelly selbst im Kapitol oder bot einen direkten Beweis dafür, dass er zu den Randalierern gehörte.

Können sie ihre Kaution vom Informanten zurückbekommen?

verbunden:

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.