Staaten, die Biden gewonnen hat, sind führend bei Impfstoffen. Trump-Staatsverzögerung: NPR

Es ist weniger als ein Monat bis zum 4. Juli, was Präsident Bidens Ziel war, dass 70% der amerikanischen Erwachsenen mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten haben.

Es sieht so aus, als würde es ein langer Weg sein, um dorthin zu gelangen.

Laut Daten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben bis Dienstag fast 64 % der Erwachsenen in den USA mindestens eine Spritze erhalten.

Das Hauptproblem ist, dass die Nachfrage nachgelassen hat. Nach einem anfänglichen Schwarm ist die Anzahl der täglich verabreichten Dosen seit dem Höchststand Anfang April stark rückläufig.

So was ist los? Ein paar Dinge zu beachten:

  • Es gibt eine große politische Kluft. Am Wochenende sprach der ehemalige Präsident Donald Trump für die Einführung des Impfstoffs und sagte einer Menge von Unterstützern in North Carolina, dass „die meisten von Ihnen“ wahrscheinlich geimpft wurden.
  • Aber Umfragen haben ergeben Trump-Anhänger sagen am seltensten, dass sie geimpft wurden oder dies planen. Denken Sie daran, Trump wurde geimpft, bevor er das Weiße Haus verließ, aber das wurde Monate später gemeldet. Im Gegensatz zu anderen Beamten, die versuchten, die Menschen zu ermutigen, die Spritze zu bekommen, tat Trump dies privat.
  • Die Top 22 Staaten (einschließlich DC) mit den höchsten Impfraten für Erwachsene gingen bei den Präsidentschaftswahlen 2020 alle an Joe Biden.
  • Einige der am wenigsten geimpften Staaten sind die Trump-freundlichsten. Trump gewann 17 der 18 Staaten mit den niedrigsten Impfraten für Erwachsene. Viele dieser Staaten haben einen hohen Anteil an Weißen ohne Hochschulabschluss.

Aber es geht nicht nur um Politik:

  • Schwarze Amerikaner, die mit überwältigender Mehrheit demokratisch stimmen, bekommen den Impfstoff nicht so schnell wie Weiße. Laut CDC hatte bis Dienstag weniger als ein Viertel der schwarzen Amerikaner mindestens eine Impfdosis erhalten. Es ist das niedrigste aller aufgeführten Rassen oder ethnischen Gruppen.
  • Auch schwarze Amerikaner machen einen erheblichen Anteil der Bevölkerung aus an Orten wie Alabama, Mississippi, Louisiana, Tennessee, Arkansas, South Carolina und Georgia. Dies sind sieben der zehn Bundesstaaten mit den niedrigsten Impfraten für Erwachsene, obwohl die Datenerhebung nach Rasse und ethnischer Zugehörigkeit je nach Bundesstaat lückenhaft war.
  • Junge Menschen, die auch stark zu Demokraten neigen, werden auch seltener geimpft. Mehr als 80 % der Menschen über 65 haben mindestens eine Spritze bekommen, verglichen mit nur 45 % der 18- bis 24-Jährigen und 51 % der 25- bis 39-Jährigen.
  • Und es geht nicht unbedingt um Zögern. Der Mai NPR /PBS NewsHour/Marist-Umfrage ergab, dass 75% der schwarzen Erwachsenen sagten, sie hätten eine Spritze bekommen oder würden sie bekommen, wenn eine verfügbar wäre. Das war ungefähr das gleiche wie bei weißen Erwachsenen, aber schwarze Erwachsene folgten den Weißen, wenn es um diejenigen ging, die sagten, sie hätten tatsächlich einen erhalten.
  • Die gerechte Verteilung der Impfstoffe ist ein Fokus des Weißen Hauses von Biden, und sie können mit der Verzögerung nicht zufrieden sein.
Lesen Sie auch  RCMP hat dauerhafte Beziehungen zu Gemeinden

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.