Spiele beim Curling der Weltfrauen nach positiven COVID-19-Tests verschoben

Laut Turnierleitern haben mehrere Sender bei der LGT-Frauen-Curling-Weltmeisterschaft in Calgary positiv auf COVID-19 getestet.

Die World Curling Federation sagte in einer Pressemitteilung am Sonntag, dass keine Athleten oder Offiziellen gefährdet sind und alle Sender sich in ihrem Hotel selbst isolieren, während zusätzliche Tests und Vertragsverfolgung stattfinden.

LESEN SIE MEHR: Positive COVID-19-Fälle wurden vor der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen gefunden

Die morgendliche Auslosung des Turniers wurde am Sonntag „aus Vorsicht“ verschoben, um den Austragungsort gründlich zu reinigen.

Die Nachmittagsspiele sollten wie geplant stattfinden, einschließlich eines Matchups zwischen der Kanadierin Kerri Einarson und der US-Amerikanerin Tabitha Peterson.

LESEN SIE MEHR: Die Organisatoren stornieren die Eröffnungsübung bei der Curling-Weltmeisterschaft der Frauen

Die World Curling Federation sagt, dass die Spiele am Sonntagmorgen später in der Woche stattfinden werden.

Die Geschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die Organisatoren sagen, dass die Ausstrahlung ausgesetzt wurde, bis das Personal von den medizinischen Vertretern des Turniers und Alberta Health medizinisch für die Rückkehr freigegeben wurde.

Dieser Wettbewerb ist die siebte und letzte Veranstaltung in der Curling-Blase im Markin MacPhail Center von WinSport.

© 2021 The Canadian Press

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.