Sonnen vernichten Lakers, verschieben ein Spiel vom Conference-Halbfinale

Die Phoenix Suns sind 48 Minuten davon entfernt, die Los Angeles Lakers aus den Playoffs 2021 zu eliminieren. Die Suns spielten am Mittwochabend bildschönen Basketball gegen einen unterbesetzten Lakers-Kader, rasten zu einem frühen Vorsprung, verstärkten ihn mit einem atemberaubenden zweiten Quartal und setzten in der zweiten Halbzeit auf Tempomat auf dem Weg zu einem 115-85-Sieg Das gab ihnen eine 3:2-Führung in der Serie.

Bevor das Spiel überhaupt einen Tipp gab, deuteten die Anzeichen darauf hin, dass dies ein langer Abend für das Lila und Gold werden würde. Anthony Davis, der Star-Stürmer des Teams, wurde mit einer Leistenzerrung, die er in Spiel 4 erlitt, ausgeschlossen. LA wandte sich an seiner Stelle an Markieff Morris.

Selbst wenn Davis gespielt hat, ist es schwer vorstellbar, dass irgendjemand oder irgendetwas die Sonnen am Dienstagabend aufhält. Los Angeles raste zu einem frühen 8-3 Vorsprung heraus, und ungefähr von diesem Moment an war die ganze Nacht alles Phoenix. Die Suns rissen von diesem Zeitpunkt an einen 18-2-Lauf ab, um sich einen zweistelligen Vorsprung zu verschaffen, und während die Lakers es schafften, es auf fünf zu reduzieren, hatte Monty Williams’ Haufen immer wieder Antworten hinter einem 18-Punkte-Frame von Devin Booker .

Und dann kam die Lawine. Die Suns begannen das zweite Viertel mit einem 19-2 Lauf und beendeten die Halbzeit mit 66:36. Los Angeles erzielte in der Gesamtheit des zweiten 10 Punkte. Es war teils Phoenix-Meisterklasse, teils Lakers-Desaster, und während danach eine zweite Hälfte des Basketballs stattfand, wurde die Nachricht gesendet: LA muss zwei Spiele in Folge gewinnen, vielleicht ohne Davis, wenn es seine Meisterschaft fortsetzen will Verteidigung.

Lesen Sie auch  Stephen Currys Status für den Playoff-Auftakt der Warriors unklar

Booker war der Mann der Nacht für die Sonnen. In seinem bisher besten Spiel seiner noch jungen Playoff-Karriere erzielte Booker in 33 Minuten 30 Punkte und knüpfte bei 13 seiner 23 Versuche vom Feld mit sieben Rebounds und fünf Assists an.

Neben ihm sorgte Cameron Payne mit 16 Punkten in 19 Spielminuten für den entscheidenden Schlag von der Bank. Mikal Bridges füllte die Statistik – 13 Punkte, sechs Rebounds, drei Assists, drei Steals, zwei Blocks – und während Deandre Ayton (acht Rebounds, sieben Assists) und Chris Paul (neun Punkte, sechs Assists, vier Rebounds, ein Steal) relativ ruhige Nächte, Phoenix tat mehr als genug, um zu gewinnen.

Ein Hauptgrund dafür war das absolut erbärmliche Spiel von Los Angeles, obwohl die Sonnen viel Anerkennung dafür verdienen, dass sie sich unwohl fühlen. LeBron James sah nicht wie der allumfassende Spieler aus, der er in seinen besten Nächten sein kann, da er 24 mit sieben Assists und fünf Rebounds hatte. Es war auch schockierenderweise das erste Mal in seiner Karriere, dass er in der ersten Runde der Nachsaison aufeinanderfolgende Spiele verlor. Kyle Kuzma erzielte 15 Punkte und Talen Horton-Tucker gab dem Team 11 Punkte und 11 Rebounds von der Bank, aber im Großen und Ganzen war es für die Lakers ein ziemlicher Brand. Dies gilt insbesondere für Dennis Schröder, der beim 0:9-Schießen keine Punkte erzielte.

Lesen Sie auch  Tom Brady kündigt NFL-Comeback an, „Unfinished Business“

Spiel 6 zwischen den Suns und Lakers findet am Donnerstagabend im Staples Center statt. Es ist geplant, um 22:30 Uhr EST auf TNT zu kippen.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.