Sonnen bauen Lakers 115-85 ab, um die Führung in der Serie 3-2 zu übernehmen

PHOENIX (dpa) – Devin Booker erzielte nach zwei ruhigen Spielen 30 Punkte und die Phoenix Suns schickten LeBron James früh in die Umkleidekabine, um am Dienstagabend die Los Angeles Lakers 115-85 zu demontieren, um eine 3:2-Führung in der ersten Runde zu übernehmen.

Die Suns gewannen am Sonntag in Los Angeles, um die Serie zu binden, und gingen in Spiel 5 direkt bei den Lakers ohne Anthony Davis vor einem aufgewühlten Publikum.

Davis fiel aus, nachdem er sich in Spiel 4 eine Leistenverletzung zugezogen hatte, und die Suns nutzten die Gelegenheit, jede Chance zu nutzen, die sie hatten. Die Lakers leisteten wenig Widerstand und ermöglichten es Phoenix, fast nach Belieben zu punkten und gleichzeitig einen Halbzeitvorsprung von 30 Punkten aufzubauen – das größte Halbzeitdefizit von Los Angeles seit 25 Jahren.

Die Suns machten 14 3-Zeiger und hatten nur vier Ballverluste gegen den defensiven Effizienzführer der NBA der regulären Saison.

Die einzige schlechte Nachricht: Point Guard Chris Paul schoss im dritten Viertel auf die verletzte rechte Schulter und kehrte nicht zurück.

James erzielte im dritten Viertel 17 seiner 24 Punkte, konnte aber die lustlosen Lakers nicht mehr auffangen. Der viermalige MVP der Liga saß im vierten Viertel allein am Ende der Bank, bevor er etwa fünf Minuten vor Schluss in die Umkleidekabine ging.

Spiel 6 ist Donnerstag in Los Angeles

Die Serie zwischen den einstigen Rivalen ist von Verletzungen geprägt.

Die Suns gewannen das erste Spiel in der Wüste, obwohl Paul sich an der Schulter verletzte. Los Angeles gewann die nächsten beiden mit Paul kränklich, dann gewann Phoenix Spiel 4 102-94 in Los Angeles, nachdem Davis mit einer Leistenverletzung zu Boden gegangen war.

Lesen Sie auch  US Open Tennis | Raducanus Traumlauf geht weiter mit Rogers Thrashing

Die Suns nutzten die Abwesenheit von Davis zu Beginn von Spiel 5 aus und kamen wiederholt in die Spur, um Schüsse oder Kickouts für offene Blicke zu erzielen.

Booker war der größte Nutznießer.

Er war in den letzten beiden Spielen relativ ruhig gewesen – zumindest für einen der besten Torschützen der Liga – und erzielte bei 11-von-24-Schießen zusammen 36 Punkte. Phoenix’ junger All-Star schoss im entscheidenden Spiel der Serie, erzielte im ersten Viertel 18 Punkte und traf im zweiten Viertel einen Eckspringer, um die Sonnen um 18 zu bringen.

Booker war nicht der einzige, der Schüsse fallen ließ.

Die Suns kämpften gegen die Reach-and-Swipe-Verteidigung von Los Angeles und ließen die Lakers mit ihrer Schnelligkeit und schnellen Ballbewegung platt.

Phoenix machte acht 3-Zeiger, 26 von 48 Schüssen und hatte einen Umsatz, um zur Halbzeit 66-36 zu führen. Laut SportRadar war es das größte Halbzeitdefizit der Lakers seit dem Rückstand auf Utah mit 26 im Jahr 1998.

Die Suns gaben weiter Gas, auch als James im dritten Viertel aggressiver wurde und in den letzten 12 Minuten einen Vorsprung von 29 Punkten behielt.

PAUL GEHT UNTEN

Paul verletzte sich Mitte des dritten Viertels erneut an der Schulter, als er sich mit dem Lakers-Wächter Wesley Matthews verhedderte, während er um einen Rebound kämpfte und auf dem Boden landete. Paul zeigte auf Matthews, als er vom Boden aufstand und wurde sofort von Phoenix’ Trainern betreut.

Paul stand nach einer Minute oder so auf und ging herum und startete eine Runde MVP! Gesänge aus der Menge. Er kehrte zum Spiel zurück, um zwei Freiwürfe zu machen und erhielt laute Ovationen, bevor er zur Behandlung in die Umkleidekabine ging.

Lesen Sie auch  Ein intensiver Zeitplan fordert seinen Tribut von der Quad-Verfolgung von Liverpool

Paul beendete mit neun Punkten und sechs Assists.

TIPP INS

Lakers: Kyle Kuzma war der einzige andere Spieler aus Los Angeles, der mit 15 Punkten zweistellig punktete. … Markieff Morris, der für Davis an den Start ging, hatte vier Punkte im 1-von-2-Schießen.

Suns: Cam Payne hat Phoenix gut mitgenommen, besonders nachdem Paul ausgegangen ist. Der Backup Point Guard endete mit 16 Punkten beim 7-von-11-Schießen. … Mikal Bridges mit 13 Punkten, sechs Rebounds und drei Assists ein solides Allround-Spiel hinlegte. … Booker schoss 13 von 23 vom Boden aus.

___

Mehr AP NBA: https://apnews.com/hub/NBA und https://twitter.com/AP_Sports

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.