Home » Soll ich meinen COVID-Booster bekommen?

Soll ich meinen COVID-Booster bekommen?

by drbyos
0 comment

COVID-19-Booster-Impfungen sind jetzt für alle in den USA ab 18 Jahren verfügbar. Hier sind einige der Datenpunkte zusammengestellt, warum sie von zahlreichen Experten für öffentliche Gesundheit vor den Feiertagen dringend empfohlen werden.

Booster helfen nicht nur, die Übertragung zu blockieren und möglicherweise eine weitere übertragbarere Variante abzuwehren, sondern scheinen auch individuelle Vorteile zu haben, hauptsächlich im Hinblick auf die Verhinderung einer Infektion.

Laut Eric Feigl-Ding, ScD, einem Epidemiologen der Federation of American Scientists, erhöht beispielsweise der Pfizer/BioNTech-Booster die neutralisierenden Antikörperspiegel fast um das Fünffache gegenüber den Spiegeln nach der zweiten Dosis.

“Das bringt Sie nicht nur wieder auf Augenhöhe mit Ihrer Dosis-2-Ebene”, sagte Feigl-Ding MedPage heute. “Es ist ein Katapult auf ein stratosphärisches Niveau, das Sie vorher nicht einmal annähernd erreicht haben.”

Diese Daten stammen aus einer Korrespondenz vom 21. Oktober, hauptsächlich von Pfizer/BioNTech-Forschern, die in der New England Journal of Medicine. Obwohl die Stichprobengröße mit etwas mehr als 20 Teilnehmern klein war, zeigte sich, dass die neutralisierenden Antikörperspiegel nach einer Auffrischungsdosis signifikant anstiegen.

Gegen die Wildtyp-Krankheit stieg der geometrische Mittelwert der Titer (GMT) von 387 einen Monat nach der zweiten Dosis auf 2.119 einen Monat nach der dritten Dosis bei den 18- bis 55-Jährigen, mit einem ähnlichen Anstieg bei den 65- bis 85-Jährigen.

Die Zunahmen waren gegenüber Delta gedämpfter, aber immer noch signifikant, wobei die GMT von 241 einen Monat nach Dosis 2 auf 1.321 einen Monat nach Dosis 3 anstieg.

Diese laborbasierten Befunde scheinen auch klinisch zu bestehen, zumindest nach Pfizers eigenen Angaben. In einer Pressemitteilung vom 21. Oktober meldete das Unternehmen eine relative Wirksamkeit von 95,6% für seinen Booster im Vergleich zu einer Serie mit zwei Dosen – mit nur fünf COVID-Fällen in der Booster-Gruppe im Vergleich zu 109 Fällen in der nicht-geboosterten Gruppe.

Lesen Sie auch  D'oh! Couture: Balenciaga bringt die Simpsons auf den Pariser Laufsteg | Pariser Modewoche

Die Daten von Moderna sind etwas schwieriger zu bekommen, aber in einer Pressemitteilung vom 1. Antikörpertiter “war vor der Auffrischung nach etwa 6 Monaten deutlich zurückgegangen.”

“Eine Booster-Dosis von mRNA-1273 in einer Dosis von 50 µg steigerte die neutralisierenden Titer deutlich über den Phase-3-Benchmark”, heißt es in der Pressemitteilung.

In einem Briefing-Dokument der FDA für die Sitzung des Beratungsausschusses für Impfstoffe und verwandte biologische Produkte (VRBPAC) am 14. Oktober wurde gezeigt, dass die neutralisierenden Antikörperspiegel nach einer Auffrischungsdosis sowohl für das Wildtyp-Virus als auch für die Delta-Variante mit dem Moderna-Schuss signifikant ansteigen.

Bei Wildtyp-Krankheiten stieg die GMT von 1.027 nach 28 Tagen nach der zweiten Dosis der 100-µg-Primärserie auf 1.803 nach einer 50-µg-Auffrischimpfung (obwohl die Primärserie Daten von 1.053 Personen umfasste, während die Auffrischungsdaten nur 149 Personen umfassten ).

Bei Delta sprang die GMT von 54,8 vor der Impfung auf 872 nach der Auffrischung bei den 18- bis 64-Jährigen, mit ähnlichen Steigerungen für die 65-Jährigen und darüber.

Es liegen keine öffentlich zugänglichen klinischen Daten zur Wirksamkeit des Moderna-Boosters vor.

Wenn es um Krankenhausaufenthalte und Todesfälle geht, haben Experten weitgehend festgestellt, dass bereits zwei Dosen der mRNA-Impfstoffe ihre Aufgabe erfüllen und vor diesen Folgen schützen. Daten aus israelischen Studien zum Pfizer/BioNTech-Impfstoff deuteten darauf hin, dass Auffrischungsimpfung auch zum Schutz vor schwerer Krankheit und Tod beiträgt.

Eine israelische Studie mit etwa 1,1 Millionen Menschen ab 60 Jahren, die in der New England Journal of Medicine am 7. Oktober festgestellt, dass bei denjenigen, die eine Auffrischungsdosis erhielten, sowohl Infektionen als auch schwere Erkrankungen niedriger waren.

Lesen Sie auch  Rezept von Thomasina Miers für Kritharaki, Saubohnen und Tomate mit gebackenem Feta | Essen

Vom 30. Juli bis 31. August gab es 4.439 Infektionen und 294 schwere Erkrankungen bei denjenigen, die nicht aufgefrischt wurden, verglichen mit 934 Infektionen und 29 schweren Erkrankungen bei denjenigen, die eine Auffrischung erhielten.

Eine weitere israelische Fall-Kontroll-Studie wurde am 29. Oktober in . veröffentlicht Die Lanzette mit jüngeren Patienten (mittleres Alter 52) zeigten ähnliche Ergebnisse. Es enthielt Daten von Clalit Health Services – die für mehr als die Hälfte der israelischen Bevölkerung eine obligatorische Gesundheitsversorgung bieten – von etwa 728.000 Menschen, die aufgestockt und mit nicht aufgestockten Kontrollen abgeglichen wurden.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs betrug 93 % bei der Verhinderung einer Krankenhauseinweisung (231 Ereignisse in der Gruppe ohne Booster vs Veranstaltungen).

Die Ereignisraten mögen insgesamt klein erscheinen, aber es gibt große Unterschiede zwischen diesen Gruppen. Dennoch scheinen es die Infektionsraten zu sein, auf die sich die Aufsichtsbehörden konzentrieren. In seinem Thanksgiving-Blog-Post sagte NIH-Direktor Francis Collins, MD, PhD, dass die Leute nicht warten sollten, um ihren Booster zu bekommen.

“Der Booster ist der beste Weg, um sich gegen einen möglichen Winteranstieg zu verteidigen”, bemerkte er.

  • Kristina Fiore leitet das Enterprise & Investigative Reporting Team von MedPage. Sie ist seit mehr als einem Jahrzehnt Medizinjournalistin und ihre Arbeit wurde von Barlett & Steele, AHCJ, SABEW und anderen anerkannt. Senden Sie Story-Tipps an [email protected] Folgen

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.