SoftBank reduziert den Alibaba-Anteil und erwartet Gewinne in Höhe von 34 Milliarden US-Dollar

Masayoshi Son reduziert eine der größten Wetten in der Technologiegeschichte.

Die SoftBank Group des Technologieinvestors Corp.

kündigte an, seinen Anteil am chinesischen E-Commerce-Unternehmen Alibaba Group Holding stark zu reduzieren GmbH.

ein Schritt, der Bargeld bei SoftBank bewahrt, während es einen schweren Abschwung übersteht.

Durch die Abgabe von Alibaba-Aktien im Wert von 22 Milliarden US-Dollar beschleunigt SoftBank die Trennung zwischen zwei Unternehmen, die einst an der Hüfte gefesselt waren und Asiens Technologieboom symbolisierten.

Beide haben eine harte Phase getroffen. Mr. Son, Chief Executive von SoftBank, sagte diese Woche, er bedauere einen Investitionsrausch, der im letzten Quartal zu einem Rekordverlust von 23 Milliarden Dollar führte, während Alibaba, das früher von Mr. Sons Freund Jack Ma geführt wurde, seine Aktien Hunderte von Milliarden Dollar verloren hat im Marktwert nach einem technischen Vorgehen der chinesischen Regierung.

SoftBank sagte, dass seine Beteiligung an Alibaba bis Ende September voraussichtlich auf 14,6 % fallen werde, verglichen mit 23,7 % zum 30. Juni. Infolgedessen wird SoftBank seine Bilanzierung von Alibaba ändern und einen Teil des chinesischen Unternehmens nicht mehr zählen Gewinne als seine eigenen. Stattdessen wird Alibaba nur eine von Hunderten von Investitionen in den Büchern von SoftBank sein.

Der Schritt ist das Ergebnis der Abwicklung von Verträgen, die SoftBank in den letzten Jahren mit Finanzinstituten unter Verwendung von Alibaba-Aktien abgeschlossen hat. In diesen Verträgen erhielt SoftBank im Voraus Milliarden von Dollar in bar. Es versprach seinen Bankern, dass es das Geld entweder später zurückzahlen oder ihnen Alibaba-Aktien geben würde, um die Verträge zu begleichen.

Die Verträge waren vergleichbar mit jemandem, der in einem Pfandhaus Bargeld gegen die vorübergehende Übergabe einer goldenen Uhr oder einer Perlenkette erhält. Kunden können ihre verpfändeten Wertgegenstände in der Regel später zurückerhalten, wenn sie das Bargeld plus Zinsen zurückgeben, oder sie können das Bargeld behalten, wenn sie den Gegenstand verfallen lassen.

Lesen Sie auch  Die Brexit-Importregeln beginnen, britische Lebensmittelimporteure zu quetschen

SoftBank sagte am Mittwoch, dass sie beschlossen habe, das Geld zu behalten. Durch die Aufgabe seiner Alibaba-Aktien sagte SoftBank, es würde „unsere Verteidigung gegen das schwierige Marktumfeld weiter stärken“ und „Bedenken hinsichtlich zukünftiger Geldabflüsse beseitigen“.

SoftBank kündigte an, bis zu 242 Millionen American Depositary Receipts von Alibaba auszuhändigen – Aktien im Wert von 22 Milliarden US-Dollar zum Schlusskurs vom Dienstag. Die ADRs von Alibaba stiegen am Mittwoch um 1,4 % auf 92,43 $.

Die Beziehung zwischen den Herren Son und Ma reicht mehr als zwei Jahrzehnte zurück, als Mr. Son, bereits ein milliardenschwerer Technologieunternehmer, sich mit dem chinesischen Startup-Gründer verstand. Im Jahr 2000 investierte SoftBank 20 Millionen US-Dollar in eine Beteiligung an Alibaba. Als Alibaba zu einem der dominierenden Internetunternehmen Chinas heranwuchs, gewann diese Beteiligung bei SoftBank eine übergroße Bedeutung und machte zeitweise fast 60 % des Nettovermögens des japanischen Unternehmens aus.

Chinesische Technologieaktien, die bei US-Investoren beliebt sind, sind inmitten des behördlichen Vorgehens des Landes gegen Technologieunternehmen eingebrochen. germanic erklärt einige der neuen Risiken, denen Anleger beim Kauf von Aktien von Unternehmen wie Didi oder Tencent ausgesetzt sind. Foto-Composite: Michelle Inez Simon

Dann fielen die Aktien von Alibaba und anderen chinesischen Internethandelsführern im vergangenen Jahr stark, nachdem Peking seine Haltung gegenüber der Branche geändert hatte. Die chinesische Regierung verhängte Bußgelder und leitete Ermittlungen ein, um die Unternehmen zu zwingen, sich stärker an den Interessen des Staates zu orientieren. Herr Ma verschwand eine Zeit lang aus der Öffentlichkeit.

Die Marktkapitalisierung von Alibaba erreichte im Oktober 2020 einen Höchststand von mehr als 850 Milliarden US-Dollar und ist seitdem dramatisch geschrumpft. Laut FactSet lag die Marktkapitalisierung des E-Commerce-Riesen zum Handelsschluss am Dienstag bei rund 240 Milliarden US-Dollar.

Herr Ma war lange im Vorstand von Herrn Sons Unternehmen und umgekehrt, aber diese Beziehungen endeten vor zwei Jahren, obwohl SoftBank vorerst einen Sitz im Vorstand von Alibaba behält. Und geopolitische Spannungen zwischen Peking und dem von den USA geführten demokratischen Block, zu dem Japan gehört, haben China-Verbindungen für viele japanische Unternehmen weniger wünschenswert gemacht.

Der jüngste Ausverkauf beschleunigt die zuvor schrittweise Reduzierung der Beteiligung von SoftBank an Alibaba in den letzten Jahren. Ende 2014, dem Jahr des rekordverdächtigen US-Börsengangs von Alibaba, meldete SoftBank eine Beteiligung von mehr als 32 %.

SoftBank sagte, es werde „weiterhin eine gute Beziehung zu Alibaba pflegen“. Alibaba meldete die SoftBank-Transaktionen in einer Börsenanmeldung in Hongkong, sagte aber nicht, was es von der SoftBank-Bewegung hielt.

SoftBank sagte, es erwarte einen Beitrag zum Vorsteuereinkommen von etwa 34 Milliarden US-Dollar als Ergebnis seiner Alibaba-Aktientransaktionen. Der größte Teil davon stammt aus der Bilanzierung der verbleibenden Alibaba-Aktien in den Büchern von SoftBank zum Marktwert und nicht zu einem niedrigeren Wert, der vor langer Zeit vorherrschte.

SoftBank hat Bargeld angehäuft. In seinem letzten am Montag veröffentlichten Finanzbericht gab es an, dass es Ende Juni über eine Barposition von 4,6 Billionen Yen verfügte, was 34 Milliarden US-Dollar entspricht, mehr als doppelt so viel wie die 1,8 Billionen Yen, die es für die Rückzahlung seiner Unternehmensanleihen benötigte nächsten zwei Jahre.

„Wir haben reichlich Bargeld zur Hand“, sagte Mr. Son am Montag. „Wir verstärken unsere Verteidigung wie versprochen.“

Eine wichtige Verwendung der Barmittel von SoftBank waren kräftige Aktienrückkäufe, die dazu beigetragen haben, den eigenen Aktienkurs zu stützen, selbst als der Markt gefallen ist. Sie kündigte am Montag zusätzliche Rückkäufe im Wert von bis zu etwa 3 Milliarden US-Dollar an.

Zum 30. Juni machte die Alibaba-Beteiligung etwa ein Fünftel des Nettoinventarwerts von SoftBank aus, sagte SoftBank.

Schreiben Sie an Kosaku Narioka unter [email protected]

Copyright ©2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.