So blockieren Sie Pop-ups und Online-Autoplay

Diese Geschichte wurde aktualisiert. Es wurde ursprünglich am 14. Februar 2018 veröffentlicht.

Sie folgen einem Link zu einem Artikel – und plötzlich dröhnen Ihre Lautsprecher. Pop-ups erscheinen auf dem Bildschirm, Sie fahren mit der Maus versehentlich über eine Anzeige, die zum Leben erwacht, und ein unvermeidliches Autoplay-Video folgt Ihnen, wenn Sie die Seite nach unten scrollen. Sie müssen diese Ablenkungen unterdrücken, bevor Sie den gewünschten Inhalt tatsächlich sehen können.

Glücklicherweise verfügen die gängigsten Webbrowser über Einstellungen, mit denen Sie unerwünschte Geräusche dämpfen können. Und wenn dies nicht der Fall ist, können Sie Add-Ons von Drittanbietern verwenden, um die Kontrolle zu übernehmen. So stellen Sie die Ruhe in Google Chrome, Mozilla Firefox, Apples Safari und Microsoft Edge wieder her.

Google Chrome

Der Browser von Google verfügt über eine starke erste Verteidigungslinie: die Möglichkeit, bestimmte Registerkarten stummzuschalten. Wenn eine Seite mit der Tonwiedergabe beginnt, erscheint auf der Registerkarte dieser Seite neben dem „X“ auf der rechten Seite ein kleines Lautsprechersymbol. Wenn Sie dieses Symbol sehen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte und wählen Sie Seite stummschalten. Dadurch wird die Seite sofort geschlossen und das verrauschte Symbol wird zu einem lautlosen Lautsprecher mit einer Linie.

Sie können diese Option auch als Präventivschlag verwenden, um eine Seite stummzuschalten, bevor sie Geräusche macht. Sobald Sie dies tun, werden alle Seiten, die dieselbe Domain teilen (z. B. popsci.com), mit aktivierter Stummschaltung gestartet. Um die Stummschaltung aufzuheben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine stummgeschaltete Registerkarte und wählen Sie Stummschaltung der Site aufheben.

Automatisches Abspielen

Um lauten Eindringlingen wirklich einen Schritt voraus zu sein, müssen Sie die automatische Wiedergabe von Videos verhindern. Seit mehreren Jahren (seit Version 64) deaktiviert Chrome automatisch die automatische Wiedergabe, es sei denn, das Video ist stummgeschaltet oder der Benutzer hat ein bestimmtes Interesse daran bekundet, es anzusehen.

Trotz dieser Vorsichtsmaßnahme können sich einige Autoplay-Videos dennoch auf Ihren Bildschirm schleichen. Um sie zu blockieren, müssen Sie die Chrome-Einstellungen optimieren. Leider gibt es keine spezielle Einstellung für die automatische Wiedergabe, aber es gibt eine, die alle Websites daran hindert, Ton abzuspielen. Klicken Sie auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke Ihres Browserfensters, drücken Sie Einstellungen, Privatsphäre und Sicherheit, Seiteneinstellungen, und scrollen Sie nach unten, um zu finden Zusätzliche Inhaltseinstellungen. Klicken Sie darauf, um die Liste zu erweitern und klicken Sie auf Klang. Wählen Sie schließlich die Blase neben Lassen Sie Websites keinen Ton abspielen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden Videos möglicherweise weiterhin abgespielt, aber sie sind stumm. Wenn Sie beispielsweise auf YouTube Ton hören möchten, müssen Sie mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte klicken und auswählen Stummschaltung der Site aufheben.

Wenn Sie nicht möchten, dass Videos überhaupt abgespielt werden (vielleicht befürchten Sie, dass alte Einbettungen zu Inhalten werden, die nicht für die Arbeit geeignet sind), müssen Sie eine Chrome-Erweiterung eines Drittanbieters wie AutoplayStopper oder HTML5 deaktivieren herunterladen.

Lesen Sie auch  Netflix Gaming sieht mit einem beeindruckenden League of Legends-Spin-off echt aus

Benachrichtigungen

Wenn eine Website Ihnen eine Benachrichtigung sendet, zeigt Chrome diese auf dem Bildschirm an. Dadurch können Apps wie Gmail, die im Web ausgeführt werden, mit Ihnen in Kontakt treten. Während dies in der Theorie eine gute Idee ist, können Sie in der Praxis alle Websites mit Unterbrechungen und Warnungen belästigen. Sie werden jedoch zuerst um Ihre Zustimmung bitten.

[Related: 5 Google Chrome tips that will make browsing easier]

Wenn Websites darum bitten, Ihnen Benachrichtigungen zu senden, können Sie diese einzeln ablehnen. Oder Sie können alle automatisch ablehnen und diese Anfragen vollständig ablehnen: Gehen Sie zurück zu den Chrome-Einstellungen, finden Sie Privatsphäre und Sicherheit, offen Seiteneinstellungen, und klicken Sie auf Benachrichtigungen. Verwenden Sie dann die Sprechblasen oben auf der Seite, um allgemein festzulegen, wie Websites Benachrichtigungen senden können, und die Optionen weiter unten, um die Funktionsweise von Benachrichtigungen weiter anzupassen.

Pop-ups

Anhaltende Pop-up-Fenster sind ein Schmerz. Um sie zu unterdrücken, öffnen Sie zunächst die Chrome-Einstellungen. Klicken Privatsphäre und Sicherheit, dann Seiteneinstellungen, gefolgt von Pop-ups und Weiterleitungen. Klicken Sie abschließend auf die Blase neben Websites nicht erlauben, Pop-ups zu senden oder Weiterleitungen zu verwenden.

Sollten einige Pop-ups immer noch durchkommen, nehmen Sie die Hilfe einer Drittanbieter-Erweiterung in Anspruch. Zwei der besten in der Branche sind Pop Up Blocker für Chrome und uBlocker. Beide funktionieren ähnlich: Sie lassen Sie Websites ohne Unterbrechung durchsuchen und senden Ihnen Benachrichtigungen, wenn sie Pop-ups zerquetschen.

Mozilla Firefox

Um Seiten in Firefox stumm zu schalten, suchen Sie den Tab, der Audio abspielt (da steht Spielen) und bewegen Sie den Cursor darüber, um ein Audiosymbol anzuzeigen. Klicken Sie einmal auf dieses Symbol. Klicken Sie ein zweites Mal, um Audio wieder zuzulassen. Alternativ können Sie das gleiche Ergebnis erzielen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Kopfzeile der Registerkarte klicken und auswählen Registerkarte „Stumm“.

Automatisches Abspielen

Diese Lösung verhindert, dass Tabs Sie mit Musik und anderen unerwarteten Geräuschen überraschen – aber die Videos, die das Geräusch erzeugen, werden weiterhin abgespielt. Um auch die automatische Wiedergabe von Videos zu beenden, gehen Sie zum Firefox-Hauptmenü (drei Zeilen oben rechts) und klicken Sie auf Einstellungen, Privatsphäre und Sicherheit, und scrollen Sie nach unten zu Berechtigungen. Finden Automatisches Abspielen und klicke auf Einstellungen Knopf rechts davon. Wählen Sie schließlich Audio und Video blockieren aus dem Dropdown-Menü oben im Dialogfeld.

Benachrichtigungen

Wie Chrome lässt Firefox Sie von Websites mit Warnungen überhäufen – nachdem Sie gefragt haben, ob Sie Benachrichtigungen für jede Website zulassen oder blockieren möchten. Sie können Ihre Meinung zu diesen Berechtigungen auch ändern. Um sie für bestimmte Domains zu widerrufen, öffnen Sie das Firefox-Menü wie zuvor, wählen Sie Einstellungen gefolgt von Privatsphäre und Sicherheit. Geh runter zu Berechtigungen, finden Benachrichtigungen, und klicken Sie auf Einstellungen Knopf rechts davon. Im nächsten Dialogfeld können Sie die Websites anzeigen und verwalten, die gebeten haben, Ihnen Benachrichtigungen zu senden.

Wenn Sie diese Anforderungen beenden möchten, bevor sie auftreten, können Sie dies auch mit Firefox tun. Aktivieren Sie im selben Dialogfenster für die Benachrichtigungseinstellungen einfach das Kontrollkästchen unten neben Blockieren Sie neue Anfragen, um Benachrichtigungen zuzulassen.

Lesen Sie auch  YouTube TV verliert ESPN und andere Disney-Netzwerke, nachdem es keinen neuen Deal erreicht hat

Pop-ups

Firefox kann die meisten Popup-Fenster für Sie schließen. Um sie zu blockieren, öffnen Sie das Firefox-Menü und klicken Sie auf Einstellungen, gefolgt von Privatsphäre und Sicherheit. Finden Sie die Berechtigungen Überschrift und kreuzen Sie das markierte Kästchen an Blockiere Pop-Up Fenster.

Wenn es Websites gelingt, den integrierten Schutz von Firefox zu umgehen, laden Sie ein Add-on eines Drittanbieters herunter, um Pop-ups im Zaum zu halten. Der unkomplizierte Popup-Blocker Ultimate sollte mit allen Pop-ups umgehen können, die Firefox vermisst, und der noch einfacher zu bedienende Strict Pop-up-Blocker lässt keine Art von Pop-up zu.

Apple-Safari

Wenn eine Site in Safari Audio abspielt, wird in der Adressleiste ein Lautsprechersymbol angezeigt. Klicken Sie auf das Symbol, um die aktuelle Registerkarte stumm zu schalten, oder verwenden Sie Wahl + Klick um alle Hintergrundregisterkarten stummzuschalten (die Registerkarte, auf die Sie klicken, behält ihren aktuellen Status bei: stummgeschaltet oder nicht stummgeschaltet). Sie können die gleichen Aktionen auf die Lautsprechersymbole anwenden, die auf der rechten Seite der einzelnen Registerkarten angezeigt werden.

Automatisches Abspielen

Um mit der automatischen Wiedergabe von Videos umzugehen, gehen Sie zur Menüleiste oben auf dem Bildschirm und klicken Sie auf Safari, und wähle Einstellungen, gefolgt von Webseiten. Klicken Automatisches Abspielen, scrollen Sie nach unten zu Beim Besuch anderer Websites, und wähle Niemals automatische Wiedergabe aus dem Dropdown-Menü daneben. Sie sehen auch eine Liste über dem Beim Besuch anderer Websites Option, die Sie bearbeiten können, um bestimmte Websites von diesem pauschalen Verbot auszuschließen.

Sie können auch Autoplay-Optionen für bestimmte Websites festlegen. Öffnen Sie eine Website in Ihrem Browser, klicken Sie auf das Safari Menü und wählen Sie Einstellungen für diese Website. Es erscheint ein Dialogfeld mit einem Dropdown-Menü neben Automatisches Abspielen. Verwenden Sie diese Option, um zwischen automatischer Wiedergabe aller Videos, automatischer Wiedergabe keiner Videos oder automatischer Wiedergabe von stummgeschalteten Videos zu wählen.

Benachrichtigungen

Um Benachrichtigungen und Push-Benachrichtigungen anzuzeigen, müssen Websites Sie um Erlaubnis bitten. Sie können sie alle auf einen Schlag ablehnen: Öffnen Sie die Safari Menü und wählen Sie Einstellungen, dann Webseiten, und schlussendlich Benachrichtigungen. Deaktivieren Sie hier das Kästchen mit der Markierung Websites erlauben, um Erlaubnis zum Senden von Benachrichtigungen zu bitten. Im selben Menü können Sie in Safari auch die Benachrichtigungsberechtigungen für einzelne Websites ändern.

Pop-ups

Safari sollte die meisten unerwünschten Popup-Fenster, die zu erscheinen versuchen, automatisch verarbeiten. Um sicherzustellen, dass die Pop-up-Blockierung aktiv ist, öffnen Sie das Safari Menü, wählen Einstellungen, klicken Webseiten, finden Popup-Fenster, und wähle Block oder Blockieren und benachrichtigen aus dem Dropdown-Menü unten rechts.

Lesen Sie auch  Das zu Amazon gehörende selbstfahrende Unternehmen Zoox will Robotaxi in Kalifornien testen

[Related: 5 advanced Safari tips to level up your browsing]

Da Safari nicht so viele Erweiterungen hat wie Chrome und Firefox, finden Sie weniger Add-Ons für den Umgang mit den Pop-ups, die Safari vermisst. Adblock funktioniert jedoch mit Safari. Es blockiert nicht nur Pop-ups, sondern hilft Ihnen auch dabei, unerwünschte Werbung und andere Ablenkungen zu verwalten. Denken Sie daran, Ihre bevorzugten Websites auf die weiße Liste zu setzen, damit sie weiterhin Werbeeinnahmen erzielen können.

Microsoft Edge

Zu guter Letzt erscheint in dem in Windows 10 integrierten Browser ein Audiosymbol in der Kopfzeile jeder Registerkarte, die Ton abspielt. Sie können Seiten stummschalten, indem Sie entweder auf dieses Symbol klicken oder mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte klicken und das Registerkarte „Stummschalten“ Menüoption.

Automatisches Abspielen

Wenn Sie sich bei Microsoft-Browsern nur an den klobigen alten Internet Explorer erinnern, werden Sie von Edge angenehm überrascht sein. Seit der ersten Einführung wurden weitere Funktionen hinzugefügt, darunter die Möglichkeit, die automatische Wiedergabe von Videos einzuschränken. Klicken Sie auf das Hauptmenü von Edge (drei Punkte oben rechts), finden Sie Einstellungen, Cookies und Site-Berechtigungen, und Automatische Medienwiedergabe. Im nächsten Dropdown-Menü haben Sie nur zwei Möglichkeiten: Grenze und Erlauben. Das Einschränken der automatischen Wiedergabe bedeutet, dass Videos möglicherweise weiterhin wiedergegeben werden, je nachdem, wie Sie die Seite in der Vergangenheit verwendet haben und ob Sie mit Medien interagiert haben.

Benachrichtigungen

Wie in anderen Browsern müssen Websites um Erlaubnis bitten, bevor sie Benachrichtigungen auf Ihrem Bildschirm anzeigen können. Und wenn Sie bereits eine bestimmte Site-Berechtigung erteilt haben, können Sie Ihre Meinung jederzeit ändern. Klicken Sie oben rechts auf die Menüschaltfläche, klicken Sie auf Einstellungen, und wählen Sie dann Cookies und Site-Berechtigungen. Scrollen Sie nach unten zu Benachrichtigungen und schalte den Kippschalter neben aus Vor dem Senden fragen. Dadurch werden alle Benachrichtigungen blockiert. Sie können auch verwalten, welche Websites Sie auf die Whitelist setzen und von denen Sie Benachrichtigungen erhalten möchten.

Pop-ups

Edge verfügt außerdem über einen integrierten Popup-Blocker. Gehen Sie zurück zum Cookies und Website-Berechtigungen oben erwähntes Menü und klicken Sie auf Pop-ups und Weiterleitungen. Ihr Browser blockiert sie wahrscheinlich bereits standardmäßig, aber wenn der Kippschalter neben Block ausgeschaltet ist, schalten Sie es ein.

Wenn Sie Edges integrierte Popup-Abwehr sichern möchten, sind Sie durch die Tatsache eingeschränkt, dass der junge Edge nicht über viele Add-Ons verfügt (Sie können hier die vorhandenen durchsuchen). Einer der wenigen, die Sie in Betracht ziehen könnten, ist Adblock, das wir im Abschnitt Safari erwähnt haben. Dadurch können alle Pop-ups blockiert werden, die Edge nicht kann, und es werden auch andere ablenkende Anzeigen gestoppt. Sie sollten jedoch Websites, die Sie unterstützen möchten, durch den Filter zulassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.