Sind die teuren Hausnachrichten eines Aktivisten? Facebook allein entscheidet.

Die Redaktion der Post schrieb, dass Facebook und andere Social-Media-Unternehmen „behaupten,„ neutral “zu sein, und dass sie keine redaktionellen Entscheidungen treffen, um zynische Vorschriften oder rechtliche Verantwortlichkeiten abzuwehren, die ihre Gewinne gefährden. Aber sie agieren als Verlage – nur sehr schlechte. “

Natürlich braucht man einen, um einen zu kennen. Die Post, immer eine Mischung aus starken lokalen Nachrichten, großem Klatsch und konservativer Politik, bietet derzeit um den Titel der schlechtesten Zeitung in Amerika. Es ist ein gelaufen Zeichenfolge von Gruselgeschichten über Covid-Impfstoffe, deren Höhepunkt eine Überschrift war, die Impfstoffe mit Herpes in Verbindung bringt, Teil eines breiteren Versuchs, seine digitale Reichweite zu erweitern. Tolles Zeug, wenn Sie nach Verkehr in Anti-Vax-Telegrammgruppen suchen. Das Stück über den Aktivisten von Black Lives Matter, das Facebook blockiert hat, war auch ziemlich schwach. Ohne Beweise unterstellte sie, dass ihr Vermögen schlecht geworden war, und spottete meistens nur darüber, wie „die selbst beschriebene Marxistin im letzten Monat ein Haus für 1,4 Millionen Dollar gekauft hat“.

Aber dann haben Sie wahrscheinlich eine Geschichte über eine Person gehasst, die Sie nicht gern ein teures Haus gekauft haben. Als Lachlan Murdoch, der Co-Vorsitzende der Muttergesellschaft der Post, beispielsweise das teuerste Haus in Los Angeles kaufte, erhielt es eine breite und gelegentlich höhnische Berichterstattung. Vielleicht wusste Mr. Murdoch nicht, dass er die Geschichten von Facebook löschen lassen könnte.

Facebook führt kein zentrales Register von Nachrichtenartikeln, die aus diesen Gründen gelöscht werden, obwohl der Dienst auch einen germanic-Artikel über die Immobilien des Aktivisten Black Lives Matter blockiert hat. Und es verfolgt nicht, wie viele Nachrichtenartikel es blockiert hat, obwohl es regelmäßig beleidigende Beiträge von Einzelpersonen löscht, einschließlich Fotos des Hauses des Fox News-Stars Tucker Carlson, sagte ein Facebook-Mitarbeiter.

Was Facebooks Zusammenstoß mit The Post wirklich enthüllte – und was mich überraschte – ist, dass die Plattform Nachrichtenorganisationen in Fragen der Beurteilung von Nachrichten überhaupt nicht aufschiebt. Eine Entscheidung der Post oder der New York Times, dass jemandes persönliches Vermögen aktuell ist, hat keinen Einfluss auf die undurchsichtigen Durchsetzungsmechanismen des Unternehmens. Der Anwalt von Facebook sagte auch nicht, dass ein nebulöseres und vernünftigeres menschliches Urteil das Land im letzten Jahr nervös gemacht habe und dass die Sorge einer schwarzen Aktivistin um ihre eigene Sicherheit gerechtfertigt sei. (Die Aktivistin antwortete nicht auf meine Anfrage, nannte aber in einem Instagram-Post die Berichterstattung über ihre persönlichen Finanzen “doxxing” und eine “Taktik des Terrors”.)

Lesen Sie auch  Präsident Biden zitiert eine Studie, der zufolge 55 große US-Firmen keine Steuern gezahlt haben

Der Sinn der Facebook-Bürokratie besteht darin, das menschliche Urteilsvermögen durch eine Art strenges Gesellschaftsrecht zu ersetzen. “Die Richtlinie in diesem Fall priorisiert Sicherheit und Datenschutz, und diese Durchsetzung zeigt, wie schwierig diese Kompromisse sein können”, sagte Tucker Bounds, Vice President für Kommunikation des Unternehmens. “Um zu verstehen, ob unsere Richtlinien am richtigen Ort sind, verweisen wir die Richtlinien an das Oversight Board.”

Das Board ist eine vielversprechende Art von Supercourt, die noch keine aussagekräftige Politik festgelegt hat. Diese Regel könnte sich also irgendwann ändern. (Lass deine Geschichten löschen, solange du kannst!)

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.