Sind Belohnungen für die Impfung wirklich so eine tolle Idee?

Zunächst schien die Impfung gegen COVID-19 eine Belohnung genug zu sein. Sie haben die Befriedigung, Ihre Gesundheit und die Ihrer Mitmenschen zu schützen, und das Wissen, dass Sie bald ohne Maske mit anderen Geimpften in Kontakt treten können.

Aber als die Nachfrage nach den Impfstoffen nachließ, begannen die Preise: Angellizenzen in Maine. Langusten in New Orleans. Baseball-Tickets in New York. „Ein Schuss und ein Bier“ in New Jersey – plus (vielleicht weniger verlockend) die Möglichkeit, mit dem Gouverneur zu Abend zu essen.

Dann startete Gouverneur Mike DeWine in Ohio eine Lotterie, “Vax-a-Million”, mit einem auffälligen Preis von 1 Million Dollar jede Woche. Es funktionierte; DeWine berichtete, dass die Impfungen in den ersten zwei Wochen um 49 % gestiegen sind.

Andere Staaten folgten diesem Beispiel. Kalifornien wurde groß: 10 Hauptpreise von jeweils 1,5 Millionen US-Dollar sowie 2 Millionen Supermarktkarten zu je 50 US-Dollar.

Es mag verwunderlich erscheinen, dass so viele Amerikaner umschmeichelt, überredet und bestochen werden müssen, um einen Impfstoff zu bekommen, der so eindeutig in ihrem Interesse liegt. Es stellt sich heraus, dass die wahre Motivation der Menschen die Chance ist, reich zu werden. Was könnte amerikanischer sein als das?

Wir sind ein stolzes, widerspenstiges, unabhängiges Volk. Wir mögen es nicht, wenn die Regierung uns sagt, was wir tun sollen – ein Gefühl, das für Republikaner, Demokraten und Unabhängige gleichermaßen gilt. Aber es macht uns nichts aus, ein bisschen Beute zu ergattern; Tatsächlich sind wir dafür bekannt, uns darum zu streiten.

Da Karotten schmackhafter sind als Sticks, warum nicht sie verwenden?

Ich habe einen der führenden Medizinethiker des Landes, Arthur Caplan von der New York University, gefragt, ob es etwas Unanständiges ist, Menschen an einer Lotterie teilzunehmen, um sie davon zu überzeugen, die Pandemie zu beenden.

Lesen Sie auch  Unisono warnt vor Streiks im öffentlichen Sektor, es sei denn, die Lohnabschlüsse entsprechen den Lebenshaltungskosten

„Nee“, sagte er fröhlich. „Es ist nichts Falsches daran, Menschen dafür zu belohnen, dass sie gesunde Praktiken befolgen. Und wenn man erst einmal über Angelscheine und Freibier nachdenkt, ist es kein großer Sprung, die Leute direkt zu bezahlen.“

Lotterien scheinen besonders effektiv zu sein, sagen Verhaltensökonomen, weil diese großen Dollarzahlen auffällig sind – und weil die meisten von uns schlecht darin sind, Gewinnchancen einzuschätzen, besonders lange.

„Lotterien sind sehr motivierend, wenn man versucht, jemanden davon zu überzeugen, ein Verhalten zu ändern“, sagte Katy Milkman von der Wharton School der University of Pennsylvania gegenüber NPR. “Menschen übergewichten die sehr geringen Gewinnwahrscheinlichkeiten.”

Dass die Staaten auf Prämien zurückgreifen, ist in gewisser Hinsicht ein Zeichen dafür, dass der Impf-Rollout gelungen ist: Fast jeder, der eine Impfung wollte, hat eine bekommen.

Eine letzte Woche von der Kaiser Family Foundation veröffentlichte Umfrage ergab, dass 62% der Amerikaner ab 18 Jahren mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten haben und nur 4% sagen, dass sie eine Impfung wünschen, es aber noch nicht geschafft haben.

Das verbleibende Drittel der erwachsenen Bevölkerung ist jetzt die Herausforderung, aber die gleiche Umfrage zeigt, dass sie keine monolithische Gruppe sind. Ein großer Teil, etwa 12%, sind Menschen, die „abwarten und sehen“ wollen – die Impfzögerer. Viele sagen, sie befürchten, dass sich der Impfstoff immer noch als unsicher herausstellen könnte. Menschen mit niedrigem Einkommen, darunter viele schwarze und lateinamerikanische Arbeiter, führen oft praktische Bedenken an: Sie sagen, dass sie es sich nicht leisten können, sich von der Arbeit frei zu nehmen, wenn sie Nebenwirkungen des Impfstoffs haben. Und viele junge Zögerer sagen, dass sie einfach kein großes Risiko fühlen.

Lesen Sie auch  Israel und Südkorea tauschen 700.000 Pfizer-BioNTech-Covid-19-Impfstoffe aus

„Um fair zu sein, jüngere Leute sind noch nicht so lange wahlberechtigt“, sagte mir Liz Hamel, die die Kaiser-Umfrage leitet. “Es wird etwas länger dauern, bis sie auftauchen.”

Verschiedene Anreize sprechen einige mehr an als andere. Menschen, die sich Sorgen um die Sicherheit machen, sagten den Meinungsforschern, dass es helfen würde, wenn die Food and Drug Administration die Impfstoffe anstelle der aktuellen Zulassung für den Notfall vollständig zulässt. Für Arbeitnehmer mit geringem Einkommen wäre es hilfreich, wenn Arbeitgeber ein oder zwei bezahlte Krankheitstage anbieten würden. Und für die Kinder der Generation Z sind „Incentives wie kostenlose Konzerte interessanter“, sagte Hamel.

Die größte Herausforderung, fügte sie hinzu, seien nicht die Impfzögerer, sondern die Impfverweigerer – einschließlich einer Fraktion der „harten Ablehnung“, die etwa 13% der erwachsenen Bevölkerung umfasst. “Wir haben überhaupt keinen Rückgang in dieser Gruppe gesehen”, sagte sie. Sie sind meist republikanisch, meist ländlich und meist weiß.

Viele von ihnen sind auch politisch aktiv. Konservative Republikaner in der Legislative von Ohio haben letzten Monat einen Gesetzentwurf eingebracht, um DeWines Lotterie zu verbieten, obwohl er auch Republikaner ist (und obwohl er für diejenigen mit religiösen Einwänden festlegt, dass es technisch gesehen keine Lotterie ist, da Sie keine haben zu bezahlen, um einzutreten).

Das einzige, was amerikanischer ist, als reich zu werden, ist anscheinend die politische Polarisierung – egal, um welches Thema es geht. Aber die Widerstandskämpfer und ihre politischen Vorkämpfer machen den Rest von uns anfälliger für zukünftige Coronavirus-Ausbrüche, insbesondere durch neue Varianten. Epidemiologen sind sich nicht sicher, wann die „Herdenimmunität“ – der Punkt, an dem das Virus abstirbt, weil es nicht genügend Wirte findet – einsetzen könnte. Schätzungen reichen von 70 %, einer Zahl, die wir uns nähern, bis zu 90 %. eine Nummer, die unerreichbar aussieht.

Lesen Sie auch  Johnson in großer Kehrtwende im Fall Paterson und Standardreformen

Es lohnt sich also, alles auszuprobieren, was funktionieren könnte, von Donuts bis zu Lotterien, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Die gute Nachricht in dieser Kaiser-Umfrage ist, dass eine Impfrate von 85 % erreichbar ist – und sie gibt uns einige Hinweise, wie wir mehr Menschen dazu bringen können, sich impfen zu lassen. Für einige wird es die Chance sein, im Lotto zu gewinnen; für andere ein Versprechen, an Konzerten teilnehmen zu können.

Für andere wäre es jedoch ein großer Fortschritt, wenn Arbeitgeber bezahlte Impftage anbieten würden. Und für alle wäre es eine Erleichterung für die FDA, diese lang erwarteten Zulassungen zu erteilen.

Kurz gesagt, ein bisschen von allem.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.