Siebte Schlinge auf Amazon-Baustelle in Connecticut gefunden, sagt die Polizei

Amazon sagte, es habe den Bau eines neuen Fulfillment-Centers in Windsor, Connecticut, vorübergehend eingestellt, nachdem seit dem 27. April sieben Seile auf dem Gelände gefunden worden waren, bei denen es sich anscheinend um Schlingen handelte.

Die Windsor Police Department sagte, sie untersuche mit der Staatspolizei von Connecticut und dem FBI, was sie als “potenzielle Vorfälle von Hassverbrechen” bezeichnete

Amazon sagte, es habe die Bauarbeiten auf der Baustelle bis mindestens Montag eingestellt, während neue Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden. Es hieß, eine Belohnung von 100.000 Dollar sei angeboten worden; Amazon sagte, dass es 50.000 US-Dollar beigesteuert habe und dass Bauunternehmen und Subunternehmer, die auf der Baustelle arbeiten, die anderen 50.000 US-Dollar beigesteuert hätten.

“Wir sind weiterhin zutiefst beunruhigt über die Vorfälle auf dieser Baustelle”, sagte Brad Griggs, ein Vertreter von Amazon, auf einer Pressekonferenz am Donnerstag mit von Black gewählten Beamten und Mitgliedern der NAACP. “Hass, Rassismus und Diskriminierung haben in unserer Region keinen Platz.” Gesellschaft und werden sicherlich an keinem Amazon-Arbeitsplatz toleriert. “

Scot Esdaile, der Präsident der Connecticut State Conference der NAACP, sagte, dass die Gruppe sich mit Strafverfolgungsbeamten und Gemeindevorstehern getroffen habe und dass “wir immer noch nicht das Gefühl haben, dass die Situation angemessen behandelt wurde”.

Er sagte, die Gruppe sei “sehr, sehr enttäuscht”, dass die NAACP nicht auf der Baustelle zugelassen worden sei, um die Sicherheit der Bauarbeiter zu gewährleisten. Er sagte, dass die NAACP auch gefragt habe, wie viele schwarze Verkäufer und Arbeiter sich auf der Website befänden, und dass “viele dieser Fragen nicht beantwortet wurden”.

“Die NAACP wird weiterhin herausfinden, wer genau auf dieser Website ist und wessen Leben bedroht wurde und alle Maßnahmen ergriffen wurden, um sicherzustellen, dass ihre öffentliche Sicherheit gewährleistet ist”, sagte er auf der Pressekonferenz.

Staats- und Kommunalbeamte beschrieben Angst und Empörung in Windsor, einer Stadt mit etwa 28.000 Einwohnern nördlich von Hartford.

“Wir wollen, dass jemand festgenommen wird”, sagte Nuchette Black-Burke, Mitglied des Stadtrats von Windsor, auf der Pressekonferenz. „Wenn wir ein Sit-In brauchen, einen Protest, was auch immer wir tun müssen, werden wir es so lange tun, bis die Leute hier erkennen, dass es nicht akzeptabel ist. Es ist ein Hassverbrechen. “

Nach Angaben der Polizei wurde die erste Schlinge am 27. April an einem Stahlträger im zweiten Stock des Gebäudes in einem Bereich entdeckt, der nicht von Überwachungskameras überwacht wurde und Hunderten von Mitarbeitern verschiedener Unternehmen zugänglich war.

Die Polizei sagte, dass laut dem Bauleiter das Sicherheitsteam der Baustelle die Episode dokumentiert und die Schlinge weggeworfen habe.

Zwei Tage später, am 29. April, wurde den Detectives mitgeteilt, dass an verschiedenen Stellen im gesamten Gebäude fünf „zusätzliche Seile, die als Schlingen interpretiert werden könnten“ gefunden wurden, teilte die Polizei mit. Die Seile wurden als Beweismittel gesammelt und sollten getestet werden, sagte die Polizei und fügte hinzu, dass keine anderen Nachrichten oder Markierungen gefunden worden seien.

Am Mittwoch teilte die Windsor-Polizei mit, dass Beamte, die auf der Baustelle arbeiteten, auf ein siebtes Seil aufmerksam gemacht worden waren, das „als Schlinge interpretiert werden könnte“, die an einem Balken hängt. Detectives sammelten das Seil als Beweismittel und planten, es zur Analyse an das staatliche Labor zu schicken, teilte die Polizei mit.

“Die Stadt Windsor ist stolz darauf, eine integrative und vielfältige Gemeinschaft zu sein”, sagte die Polizei. „Diese Vorfälle repräsentieren nicht den Charakter unserer Gemeinschaft. Wir sind uns einig, dass wir diese hasserfüllten und intoleranten Handlungen verurteilen. “

Fälle von Rassismus auf Baustellen sind laut Construction Dive, einer Nachrichtenseite mit Schwerpunkt auf der Bau- und Bauindustrie, keine Seltenheit. 65 Prozent der im letzten Jahr befragten Leser hatten rassistische Vorfälle auf Baustellen erlebt. Zu diesen Vorfällen gehörten Schlingen, Graffiti und Unschärfen. Siebenundsiebzig Prozent der Leser gaben an, nichts unternommen zu haben, um die Vorfälle anzugehen.

Das FBI sagte, es leihe der Windsor-Polizei Ressourcen und Unterstützung.

“Die Auswirkungen einer hängenden Schlinge sind inakzeptabel und führen immer zu einer angemessenen Ermittlungsreaktion”, sagte David Sundberg, der für die Außenstelle von New Haven zuständige Spezialagent, in einer Erklärung.

Carlos Best, ein Eisenarbeiter, der an der Pressekonferenz teilnahm, sagte, er habe Flaggen der Konföderierten auf Hüten und auf der Rückseite von Autos gesehen und auf der Baustelle „rassistische Bemerkungen“ gehört. Er sagte, es sei nicht die einzige Baustelle, auf der er solche Dinge gesehen und gehört habe, aber “es wird still gehalten, weil einige Leute nur einen Gehaltsscheck bekommen und nach Hause gehen wollen.”

“Aber ich persönlich habe bei diesem Job hier viel Rassismus gesehen”, sagte Best. „Ich möchte der Person, die es tut, sagen: Könnten Sie bitte aufhören? Hören Sie auf, was Sie tun, und entwickeln Sie ein Gewissen und denken Sie an andere Menschen. “

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.