“Sie haben eine Fackel darauf gelegt”: Warren sagt, das Gericht habe mit der Roe-Umkehrung an Legitimität verloren | US-Politik

Führende Demokraten stellten am Sonntag weiterhin die Legitimität des Obersten Gerichtshofs in Frage, nachdem dieser letzte Woche das landesweite Recht auf Abtreibung aufgehoben hatte, und einige setzten sich erneut dafür ein, zusätzliche Richter in das Gremium zu berufen, um die konservative Supermehrheit abzustumpfen, die das umstrittene Urteil ermöglichte .

Die Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, schlug gegenüber ABCs This Week vor, dass dies dringend erforderlich sei, da der Richter des Obersten Gerichtshofs, Clarence Thomas, in der Entscheidung vom Freitag, das wegweisende Urteil Roe v Wade aufzuheben, angedeutet habe, dass er bereit sei, Präzedenzfälle zu überdenken, die Empfängnisverhütung, gleichgeschlechtliche Eherechte garantieren und einvernehmlicher schwuler Sex.

„Sie haben jegliche Legitimität, die sie noch hatten, verbrannt“, sagte Warren über den Obersten Gerichtshof. „Sie haben einfach das letzte davon genommen und eine Fackel daran gezündet.“

Warren schloss sich der Gouverneurskandidatin und demokratischen Organisatorin Stacey Abrams aus Georgia an, um sich erneut dafür einzusetzen, den Obersten Gerichtshof auf eine Weise zu erweitern, die die derzeitige Zusammensetzung von sechs Konservativen und drei Liberalen ausbalanciert.

Joe Biden hat die Strategie zurückgewiesen. Aber Abrams – der zuvor auch im Repräsentantenhaus von Georgia gedient hat – sagte, der Präsident habe in dieser Angelegenheit nicht das letzte Wort, und der Gesetzgeber habe möglicherweise auch ein Mitspracherecht.

„An neun Mitgliedern des Obersten Gerichtshofs der Vereinigten Staaten ist nichts Unantastbares“, sagte Abrams in der Sendung „State of the Union“ von germanic.

Warren erwähnte nicht nur noch einmal die Idee, den Filibuster abzuschaffen, eine Verzögerungstaktik, mit der beide Parteien Gesetzesentscheidungen verhindern, die Biden und die Demokraten der Mitte ebenfalls abgelehnt haben.

Sie forderte Biden auch auf, Anordnungen zum Schutz von medikamentösen Abtreibungen und zur Genehmigung von Schwangerschaftsabbrüchen auf Bundesland zu erlassen.

Die New Yorker Kongressabgeordnete Alexandria Ocascio-Cortez argumentierte in der NBC-Sendung „Meet the Press“, dass drastische Maßnahmen gerechtfertigt seien.

„Ich glaube, dass der Präsident und die Demokratische Partei sich damit abfinden müssen, dass dies nicht nur eine Krise von Roe ist – dies ist eine Krise unserer Demokratie“, sagte Ocascio-Cortez.

Die Kongressabgeordnete sagte auch, der Oberste Gerichtshof befinde sich in einer „Legitimitätskrise“, und machte es zu einem Punkt, um darauf anzuspielen, wie Thomas ‘Frau Ginni 29 republikanische Gesetzgeber in Arizona per E-Mail kontaktierte, als sie versuchte, Bidens Sieg über Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl 2020 zu stürzen Wahl.

„Der Oberste Gerichtshof hat seine Autorität dramatisch überschritten“, sagte Ocascio-Cortez. „Das ist eine Legitimationskrise.“

Die Gouverneurin von South Dakota, Kristi Noem, sprach aus republikanischer Sicht über ein anderes Programm und sagte schmeichlerisch, es sei „unglaublich“, dass die Reproduktionsgesetze an die Staaten zurückgegeben worden seien. South Dakota ist einer von 13 Bundesstaaten, in denen nach der Entscheidung vom Freitag Auslösegesetze in Kraft getreten sind, die die meisten Abtreibungen verbieten.

„Der Oberste Gerichtshof hat seine Aufgabe erfüllt: Er hat eine falsche Entscheidung korrigiert, die er vor vielen Jahren getroffen hat, und diese Macht an die Bundesstaaten zurückgegeben, so wie es die Verfassung und unsere Gründer beabsichtigt haben“, sagte Noem gegenüber CBS ‚Face the Nation with Margaret Brennan‘. .

South Dakota, sagte sie, würde sicherstellen, dass „Babys anerkannt werden und dass jedes einzelne Leben wertvoll ist“.

Der Gouverneur sagte, der Staat werde sich bemühen, die Bemühungen der Demokraten zu blockieren, den Zugang zu Telemedizin außerhalb des Staates zu ermöglichen, und die Möglichkeit von Ärzten in legalen Abtreibungsstaaten, Pillen per Post bereitzustellen, die es ihnen ermöglichen würden, eine Schwangerschaft zu beenden.

Noem äußerte, dass Abtreibungspillen „sehr gefährliche medizinische Verfahren“ seien, obwohl die Moderatorin von Face the Nation, Margaret Brennan, zu Recht darauf hinwies, dass die Pillen von der Bundesbehörde für Lebensmittel- und Arzneimittel zugelassen waren.

Nichtsdestotrotz beharrte Noem und sagte: „Es ist fünfmal wahrscheinlicher, dass eine Frau in einer Notaufnahme landet, wenn sie diese Art von Methode für eine Abtreibung anwendet.

“Es ist etwas, das unter der Aufsicht eines Arztes stehen sollte, und in South Dakota haben wir dafür gesorgt, dass dies so geschieht.”

Der Gouverneur, ein aufgehender Stern in republikanischen Kreisen, sagte, dass Mütter nicht wegen Abtreibungen strafrechtlich verfolgt würden, sondern der Staat plane, illegale Abtreibungsanbieter ins Visier zu nehmen.

„Wir werden sicherstellen, dass Mütter die Ressourcen, den Schutz und die medizinische Versorgung haben, die sie brauchen, und wir gehen dabei aggressiv vor. Und wir werden auch dafür sorgen, dass die Bundesregierung nur ihre Arbeit macht“, fügte Noem hinzu.

Lesen Sie auch  Astroworld: Travis Scott und Drake wegen tödlichen Konzerts in Texas verklagt | Texas

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.