Shake-Up bei Covid Vaccine Manufacturer, der Millionen von Dosen warf

Das Werk in Baltimore ist einer von zwei vom Bund ausgewiesenen Standorten, an denen Impfstoffe oder Therapeutika im Notfall für die öffentliche Gesundheit hergestellt werden sollten. Im Juni 2020 erteilte die Trump-Regierung Emergent einen Auftrag über 628 Millionen US-Dollar, hauptsächlich um Platz in Baltimore für die Herstellung von Coronavirus-Impfstoffen zu reservieren.

In Washington ist Emergent für seine aggressive Lobbyarbeit und Regierungsbeziehungen bekannt, die sowohl die demokratische als auch die republikanische Regierung umfassen. Der Vorstand des Unternehmens ist mit ehemaligen Bundesbeamten besetzt, und zu den Lobbyisten gehören ehemalige Kongressmitglieder.

“Wir sind seit 22 Jahren als Unternehmen dabei”, sagte Kramer am Donnerstag und fügte hinzu, dass die Beziehungen des Unternehmens zu Regierungsbehörden, einschließlich der biomedizinischen Agentur für fortgeschrittene Forschung und Entwicklung, bekannt als BARDA, die 628 Millionen US-Dollar ausgegeben hat Vertrag, “intakt und stark bleiben.”

Im Juni 2020, kurz nachdem die Trump-Administration den Auftrag an Emergent vergeben hatte, warnte ein Spitzenbeamter von Operation Warp Speed, der Schnellimpfstoffinitiative der Regierung, dass das Unternehmen nicht über ausreichend geschultes Personal verfügte und Probleme mit der Qualitätskontrolle hatte.

In einer Kopie der von The Times erhaltenen Einschätzung des Beamten wurden „Hauptrisiken“ genannt, wenn man sich bei der Herstellung von Impfstoffen, die sowohl von Johnson & Johnson als auch von AstraZeneca im selben Werk in Baltimore entwickelt wurden, auf Emergent verlässt.

Kreuzkontamination ist ein „bekanntes Risiko“ bei der Herstellung von zwei Impfstoffen mit lebenden Viren, sagte Kramer am Donnerstag, aber die Entscheidung, beide in Baltimore zu produzieren, lag bei der Regierung. Es gebe mehrere Sicherheitsvorkehrungen, sagte Emergent, obwohl Emergent der Ansicht sei, dass sie „nicht wie erwartet funktionierten“ und dass das AstraZeneca-Virus wahrscheinlich die Johnson & Johnson-Charge kontaminierte.

“Es ist einfach, zurück zu gehen und diese Entscheidungen, die in den frühen Stadien der Pandemie getroffen wurden, zu überdenken”, sagte er. “Zu der Zeit wusste niemand, wie schnell wir in einen klinisch tragfähigen Impfstoff gelangen können und welche Kandidaten am erfolgreichsten wären.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.