Senat bestätigt erste Biden-Richter und beginnt, die Gerichte neu auszubalancieren

WASHINGTON – Der Senat bestätigte die ersten beiden Kandidaten von Präsident Biden am Dienstag mit bescheidener republikanischer Unterstützung und leitete einen liberalen Sprint ein, um Dutzende von Bundesvakanzen zu besetzen, die darauf abzielten, die Gerichte nach der Trump-Ära ideologisch neu auszubalancieren und zu diversifizieren.

In einer einseitigen Abstimmung von 66 zu 33 stimmte die Kammer Julien Xavier Neals als Bezirksrichter in New Jersey zu, wo eine Flut von Stellen zu einem erheblichen Rückstau an Fällen beigetragen hat.

Ein paar Stunden später stimmten die Senatoren mit 72 zu 28 Stimmen, um Regina Rodriguez als erste asiatisch-amerikanische Richterin zu bestätigen, die auf der Bank des Bundesbezirksgerichts in Colorado sitzt.

„Dies ist der erste, sicherlich nicht der letzte – nicht einmal annähernd“, prahlte Senator Chuck Schumer, Demokrat von New York und Mehrheitsführer, zwischen den Abstimmungen. “Wir werden in der Lage sein, die Gerichte wieder ins Gleichgewicht zu bringen, weil wir viele Stellen besetzen werden.”

Die Demokraten planen, bereits in dieser Woche vorzurücken, um Herrn Bidens erste Wahl vor dem Berufungsgericht, Ketanji Brown Jackson, für den mächtigen District of Columbia Circuit zu bestätigen. Sie haben bereits rund ein Dutzend weitere Nominierte durch das Genehmigungsverfahren, wobei in den kommenden Monaten voraussichtlich mehr als 100 Stellen auf der Bundesbank offen sein werden.

Aber die Demokraten beginnen aus einem tiefen Loch. Als sie den Senat kontrollierten, nutzten die Republikaner unter der Führung von Senator Mitch McConnell aus Kentucky ihre Mehrheit, um Präsident Donald J. Trump zu helfen, über vier Jahre mehr als 220 Bundesrichter zu bestätigen, darunter mehr als 50 einflussreiche Berufungsgerichte und drei Richter des Obersten Gerichtshofs. Gemeinsam prägen sie das Gesetz bereits tief konservativ.

Um zurückzudrängen, leihen sich die Demokraten während der Trump-Jahre liberal aus Mr. McConnells Spielbuch, als er sich intensiv darauf konzentrierte, Konservative vor den Bundesgerichten zu lebenslangen Haftbedingungen zu bestätigen. Das Weiße Haus hat in diesem Frühjahr schnell damit begonnen, Kandidaten für viele der wichtigsten Posten zu benennen, weit früher als die historische Norm, und die liberalen Verbündeten von Herrn Biden auf dem Capitol Hill haben ihre Zustimmung zur obersten Priorität eines gleichmäßig gespaltenen Senats gemacht.

Auch die beiden am Dienstag bestätigten Nominierten unterstrichen die Bedeutung des Machtwechsels. Neals und Frau Rodriguez wurden zum ersten Mal von Präsident Barack Obama gegen Ende seiner zweiten Amtszeit nominiert, aber ihre Nominierungen gehörten zu den Dutzenden, die von Herrn McConnell blockiert wurden, als er der Mehrheitsführer war, als Teil seiner erfolgreichen Bemühungen, entscheidend offen zu bleiben Stellenangebote für den Fall, dass ein Republikaner 2016 die Präsidentschaft gewinnt.

Der Hauptunterschied in der Herangehensweise war, wen Herr Biden nominiert. Die Demokraten standen Trump und seiner Partei sehr kritisch gegenüber, weil sie eine Flut weißer Männer vorangetrieben hatten, die überzeugte ideologische Konservative waren. Auf der anderen Seite hat Herr Biden die Vielfalt in Bezug auf Rasse, Geschlecht und Hintergrund betont, unter anderem durch die Auswahl von Pflichtverteidigern, die häufig für Bundesrichterschaften zugunsten von Staatsanwälten übergangen wurden.

Während die Demokraten abwarten, ob Richter Stephen G. Breyer am Ende der aktuellen Amtszeit des Obersten Gerichtshofs in den Ruhestand geht, hat Herr Biden auch versprochen, die erste Afroamerikanerin für das höchste Gericht der Nation zu nominieren. Und diese Woche empfahl Schumer dem Weißen Haus offiziell, zwei Stimmrechtsexperten – Myrna Pérez vom Brennan Center for Justice und Dale Ho von der American Civil Liberties Union – für wichtige Richterposten in seinem Heimatstaat zu nominieren.

„Das Gesicht der Gerechtigkeit ist oft genauso wichtig wie die Tatsache der Gerechtigkeit“, sagte Senator Richard J. Durbin, Demokrat von Illinois und Vorsitzender des Justizausschusses. „Und wenn die Leute, die vor unseren Gerichten erscheinen, zumindest aufgrund des Hintergrunds und der Erfahrung eines Richters Erfolgschancen sehen, finde ich das positiv.“

Die Nominierten vom Dienstag passen in die Form. Herr Neals ist Schwarzer und dient derzeit als amtierender Verwaltungsbeamter und Bezirksrat von Bergen County. Frau Rodriguez, eine ehemalige Bundesanwältin, die jetzt in eigener Praxis tätig ist, ist die Tochter eines Latino-Vaters und einer Mutter japanischer Abstammung.

Keiner der Kandidaten löste bei den Republikanern glühenden Widerstand aus, obwohl einige konservative Senatoren Richter Jackson und einige der anderen Kandidaten für das Berufungsgericht von Herrn Biden härter abgelehnt haben.

„Ich habe an niemandem etwas auszusetzen außer an der Philosophie auf Kreisebene – bis jetzt“, sagte Senator Charles E. Grassley aus Iowa, der oberste Republikaner im Justizausschuss. Als Vorsitzender des Gremiums war Herr Grassley ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Konservativen auf den Gerichten, indem er harte Taktiken anwendete, die die Demokraten wütend machten.

Er wurde von Senator Lindsey Graham aus South Carolina, einem weiteren führenden republikanischen Kämpfer der Justizkriege während der Präsidentschaft von Herrn Trump, an der Abstimmung zur Bestätigung der Nominierten von Herrn Biden beteiligt. Herr Graham sagte, er glaube daran, Präsidenten generell Ehre zu erweisen, Richter zu ernennen, unabhängig von ihrer politischen Partei.

„Ich erwarte, dass die Demokraten Leute auswählen, die ich nicht wählen würde“, sagte er. „Ich habe noch niemanden, mit dem ich mich übergeben habe; Das ist sozusagen mein Test.“

Senator Cory Booker, Demokrat von New Jersey, sagte, er habe seit 2015 für die Bestätigung von Herrn Neals, 56, gekämpft, als der Justizausschuss die Nominierung per Stimmabgabe genehmigte, aber Herr McConnell sich weigerte, eine Abstimmung des gesamten Senats abzuhalten . Herr Booker sagte, er habe erfolglos versucht, unter Herrn Trump einen Deal mit dem Weißen Haus zu erzielen.

Der Senator sagte, die Bestätigung von Herrn Neals würde dazu beitragen, das zu mildern, was die Justizkonferenz in seinem Bundesstaat als „gerichtlichen Notstand“ bezeichnet hat, basierend auf einem halben Dutzend freier Bezirksgerichte.

„Für mich geht es nicht um persönliche Zufriedenheit“, sagte Mr. Booker. “Es geht darum, eine großartige Person auf die Bank zu bekommen.”

Frau Rodriguez, 57, wurde erstmals 2016 von Herrn Obama nominiert. Als ehemalige Bundesanwältin in Colorado arbeitet sie seit zwei Jahrzehnten in eigener Praxis.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.