Seltener Tiefseefisch, der bei einer Australien-Expedition gefunden wurde, darunter Blinder Aal

Haarsträubende Fotos von neu entdeckten Meeresbewohnern, die sich entwickelt haben, um in den tiefsten Tiefen der Welt zu überleben, offenbaren einen außergewöhnlichen Blick auf das Leben aus dem Abgrund.

Anfang dieses Monats wurden Bilder von mehreren bisher unbekannten Fischen veröffentlicht, die im Indischen Ozean vor Australiens abgelegenem Cocos (Keeling) Islands Marine Park entdeckt wurden. Ein blinder Aal mit durchsichtiger, gallertartiger Haut gehörte zu den nie zuvor gesehenen Exemplaren.

Das von CSIRO, Australiens nationaler Wissenschaftsbehörde, betriebene Forschungsschiff kartierte das Parkgebiet zum ersten Mal detailliert und sammelte Proben aus einer Tiefe von bis zu drei Meilen unter der Oberfläche. Die 35-tägige Reise des Schiffes umfasste fast 7.000 Meilen und endete am 3. November.

Congridae-Aal im Jahr 2022 gefunden

Paradies verloren:400 Millionen Müllstücke an Stränden abgelegener tropischer Inseln entdeckt

Naturfotograf des Jahres:Sehen Sie hektische Kaktusbienenkugeln, mehr gewinnende Bilder

Das Wissenschaftsteam fand „massive“ uralte Meeresberge, Schluchten, die aus Sandlawinen entstanden sind, und „eine erstaunliche Anzahl potenziell neuer Arten, die in diesem abgelegenen Meerespark leben“, sagte Tim O’Hara, leitender Wissenschaftler der Expedition.

CSIRO Hydrographic Surveyor Nelson Kuna sagte, dass vor dieser Reise nur sehr wenige hochauflösende Kartierungen im Park durchgeführt worden seien.

„Es ist wirklich eine Ehre, diese atemberaubenden Merkmale zum ersten Mal aus der Tiefe zu sehen“, sagte Kuna.

Ein altes Lammprogramm.
Hochflossen-Echsenfische sind Tiefsee-Raubtiere mit Mündern voller langer, scharfer Zähne.
Plattfisch.
Sloanes Viperfish haben riesige, zahnartige Zähne, die auch bei geschlossenem Maul sichtbar sind.  Viperfische haben Reihen von Leuchtorganen entlang der Unterseite und eine sehr lange obere Flosse mit Leuchtorganen an der Spitze, um Beute anzulocken.
Sloanes Viperfisch
Synophobranchus Pfeilzahnaal.
Der Tribute Spiderfish verwendet lange untere Flossen mit verdickten Spitzen, um sich vom Meeresboden abzustützen und sich von vorbeitreibenden kleinen Garnelen zu ernähren.

Die Reise ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Museums Victoria Research Institute und CSIRO in Zusammenarbeit mit Bush Blitz, Parks Australia, dem Australian Museum Research Institute und dem Western Australian Museum.

Jason Mundy von Parks Australia sagte, die Reise sei wichtig, um die einzigartigen Lebensräume und Arten abgelegener Gewässer besser zu verstehen.

Lesen Sie auch  Frau von Alex Jones wegen angeblicher häuslicher Gewalt festgenommen: Behörden

Camille Fine ist eine angesagte visuelle Produzentin im NOW-Team von USA TODAY.

Worüber reden alle?Melden Sie sich für unseren trendigen Newsletter an, um die neuesten Nachrichten des Tages zu erhalten

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.