Home » ‘Selling Sunset’ Staffel 4 beweist, dass die High Road manchmal überbewertet wird

‘Selling Sunset’ Staffel 4 beweist, dass die High Road manchmal überbewertet wird

by drbyos
0 comment

Diese Geschichte enthält Spoiler.

„Selling Sunset“ ist zurück mit einer vierten Staffel, ein paar Neuzugängen in der Oppenheim-Gruppe und natürlich noch mehr Drama zum Auspacken. Für manche ist ein neuer Morgen am Horizont. Die frisch geschiedene Chrishell Stause macht sich auf den Weg zum Eigenheim und Heather Rae Young heiratete ihren Freund Tarek El Moussa. Allerdings geht die Sonne über einer gewissen zerbrochenen Freundschaft unter.

Ein zentrales Motiv dieser Saison sind neue und alte Beziehungen. Vor der Rückkehr der Serie, Fotos auf Social Media aufgetaucht von Stause und ihr Chef Jason Oppenheim beim Fliegen und Gefühle. Jetzt sind die beiden ein bestätigtes Paar, aber die Fans müssen warte bis Staffel 5 bevor diese Beziehung in der Serie angesprochen wird.

Diese Saison beginnt mit einer erwarteten Christine Quinn, die im Mutterschaftsurlaub kurz außer Dienst ist, und den Oppenheim-Brüdern, die nach ein paar Ersatz suchen, um im Büro nachzulassen. Oppenheim bittet ehemaligen Soap-Opern-Star-Agenten um Hilfe Vanessa Villela sowie Rückkehrerin Emma Hernan, die schon einmal für den Konzern gearbeitet hat – und die Quinn behauptet, mit ihrem Ex-Freund zusammen gewesen zu sein gleichzeitig mit ihr.

Neben den überlebensgroßen Häusern steht im Mittelpunkt der vierten Staffel von „Selling Sunset“ die Trennung der Freundschaft zwischen Mary Fitzgerald und Quinn. Nach fünf Jahren ist ihre Beziehung ins Wanken geraten. In Staffel 3 hatten Fitzgerald und Quinn einen Streit durchgemacht, aber Fitzgerald dachte, sie hätten ihn durchgearbeitet. (Später erfuhr sie wie ein Plebejer über die sozialen Medien von Quinns Schwangerschaft.) Was in dieser Saison durch ihre Interaktionen offensichtlich wird, ist, dass der Hauptweg manchmal zwecklos ist.

Mit Agentin Christine Quinn in Mutterschaftsurlaub holen die Brüder Oppenheim ein neues Gesicht an Bord: Vanessa Villela.

PATRICK WYMOREPATRICK WYMORE/NETFLIX

Bei einem Mittagessen mit Villela in Episode 2 behauptet Quinn, dass sie und Fitzgerald “wirklich, wirklich, sehr nahe” standen, bis Stause der Maklerfirma beitrat und die Dynamik änderte. Quinn spricht von Loyalität und erwähnt, dass Fitzgerald Hernan nahe stand. Trotz der jahrelangen Trennung hielt sie es für angebracht, ihre Frustration jetzt auszudrücken, weil sie „nicht wusste, dass Mary ihre Freundschaft mit Emma fortgesetzt hatte, nachdem der Betrug bekannt wurde“. (Fitzgerald sagte, dass Hernan nicht nur keine Rolle bei ihrer Trennung spielte, sondern Quinn drückte auch nicht aus, dass sie durch ihre Freundschaft zu ihr verletzt wurde.)

Obwohl Quinn sagt, dass sie die Beziehung zu Fitzgerald vermisst und anerkennt, dass sie nie mehr dieselbe sein wird, lehnt sie jeden Versuch der Höflichkeit von Fitzgerald ab. Fitzgerald, die nicht zu Quinns Babyparty eingeladen wurde, kauft ein Geschenk für das Neugeborene und schickt ihre Assistentin mit, sagt aber, dass Quinn sich weigerte, es anzunehmen.

Fitzgerald ist damit fertig, in der „Schusslinie“ zu stehen und gibt sich damit ab, die größere Person zu sein, und entfernt sich zusammen mit Stause und Heather Rae El Moussa, die alle von Quinns Possen erschöpft sind, aus der Gleichung. Während Maya Vander und Davina Potratz von Quinn unversehrt bleiben, hat jeder andere Agent einen Dorn im Auge. Quinn, deren Behandlung von Stause anfangs als Neuankömmling verschleiert wurde, schien sie nie wirklich zu mögen. Ihre Beziehung wurde bereits in Staffel 1 sauer, als Stause sich nach den Details von Fitzgeralds Verlobung erkundigte (z Ehevertrag, wer bezahlt die Rechnung usw.).

Obwohl sie nicht zu Quinns Babyparty eingeladen wurde, sagte Fitzgerald, sie habe ihrer Assistentin ein Geschenk in ihrem Namen geschickt, was Quinn ablehnte.
Obwohl sie nicht zu Quinns Babyparty eingeladen wurde, sagte Fitzgerald, sie habe ihrer Assistentin ein Geschenk in ihrem Namen geschickt, was Quinn ablehnte.

Auf der Firmenpoolparty nannte Quinn Stause „zwei Gesichter“ und startete eine Reihe von Ad-hominem-Angriffen auf sie. In Staffel 2 hat Stause geteilt dieser Quinn veranstaltete in der Nebensaison eine Party mit einem Cocktail namens “Chrishell’s Two-Faced Tonic”. Wann Sie sich zum ersten Mal seit Monaten wieder von Angesicht zu Angesicht trifft, bietet Quinn einen miesen Versuch der Versöhnung an und zitiert Blumen, die sie an Stause geschickt hat – aber sie kann sich nicht erinnern, warum. (Ihr Vater war gestorben.) Wie in dieser Staffel wiederholt, sind Stause und Quinn keine Freunde, und Stause hat damit Frieden geschlossen.

In Staffel 2, als Amanza Smith der Maklerfirma beitritt, vertieft sich ihre Freundschaft mit Mary, was Quinn als Eingriff in ihre Beziehung wahrnimmt. Bei Fitzgeralds Hochzeit kommt es zu einer Diskussion darüber, ob zwei Junggesellenabschiede veranstaltet wurden, zu denen El Moussa und Vander nicht eingeladen waren. Als Fitzgerald es aus der Ferne entdeckt, wird Smith geschickt, um die Situation zu unterdrücken. Beim Verlassen bezeichnet Quinn sie als Linebacker. In dieser Saison überraschend aussehen als hätten sie Wiedergutmachung geleistet.

In Staffel 3 sehen die Zuschauer El Moussas brodelnde Frustration mit Quinn, als sie zweifelhafte Behauptungen aufstellt, dass El Moussa und ihr Mann Paparazzi anrufen, um ihre Beziehung zu vertuschen. El Moussa hat sich kürzlich von Quinn getrennt, nachdem sie mehrere Kommentare zu ihrer Beziehung an die Presse abgegeben hatte, und Fitzgerald als Letzter übrig ließ.

Obwohl Heather Rae Young, jetzt El Moussa, zuvor eine Freundin von Quinn war, zerbrach ihre Beziehung nach den Kommentaren, die Quinn gegenüber der Presse über Heathers und Tareks Beziehung machte.
Obwohl Heather Rae Young, jetzt El Moussa, zuvor eine Freundin von Quinn war, zerbrach ihre Beziehung nach den Kommentaren, die Quinn der Presse über Heathers und Tareks Beziehung machte.

Dies wird jedoch ständig durch ein neues Netz von Geschichten untergraben, das Quinn spinnt. Quinns Freundschaften sind keine Partnerschaften; Sie sind eine Diktatur. Quinn definiert Loyalität als „Wenn ich jemanden nicht mag, magst du jemanden nicht“, was nicht ungewöhnlich ist, aber glaubt, dass langjährige Freunde zu ihrer Verteidigung laufen müssen, unabhängig davon, ob sie einer anderen Partei Unrecht getan hat und büßen sollte dafür.

In Episode 5 taucht Quinn zufällig auf der Geburtstagsparty auf, die Fitzgerald und Oppenheim für ihre Hunde Niko und Zelda veranstalten. Anstatt Quinn auszuknabbern, stürmt Fitzgerald aus dem Haus und befragt Oppenheim, warum er sie eingeladen hat. Quinn macht eine Szene, in der er Hernan beiseite zieht, um die Dinge durcheinander zu bringen.

Während des Gesprächs behauptet Hernan, dass sie keine überlappende Zeitlinie hatten, während Quinn die Erzählung verschönert und hinzufügt, dass der Ex-Freund und sie sich zusammengetan und verlobt waren. Praktischerweise war die einzige Person, die sie informierte, Potratz, der noch in die Maklerfirma zurückkehren musste.

In Episode 9 besucht Quinn das erste Open von Potratz Haus mit die Gruppe. Potratz fasst eine Diskussion zusammen, die die Agenten über Hernans Seite der Geschichte führten, und enthüllt Quinn, dass sie den Agenten erzählt hat, dass sie Quinn damals nicht kannte. Quinn ist sofort beleidigt und sagt: „Das hättest du nicht mal sagen sollen, denn das ist zugeben“, und stellt ihre sogenannte Loyalität in Frage.

„Ich werde Sie für Dinge verantwortlich machen, die Sie Menschen antun, die mir wichtig sind, wie Emma“, sagt Fitzgerald.
„Ich werde Sie für Dinge verantwortlich machen, die Sie Menschen antun, die mir wichtig sind, wie Emma“, sagt Fitzgerald. “Man kann nicht einfach ständig über Dinge lügen und Dinge sagen und erwarten, dass sie wahr sind.”

Nachdem Fitzgerald einen Schuss abgegeben hat, nimmt er es auf sich, Quinn zu konfrontieren. In Episode 10 mit dem passenden Titel “One Last Hail Mary” schüttet Fitzgerald Quinn ihr Herz aus, umreißt, dass jede Frau im Büro von ihr frustriert ist, und drängt die Reihe von Ereignissen zurück, von denen Quinn glaubt, dass sie passiert sind.

„Ich werde dich für Dinge zur Rechenschaft ziehen, die du Leuten antust, die mir wichtig sind, wie Emma“, sagt Fitzgerald.

Quinn weigert sich, ihr Fehlverhalten zuzugeben und geht weg.

Staffel 4 von „Selling Sunset“ macht deutlich, dass es bei Freundschaft nicht nur um hartnäckige Loyalität geht, sondern auch darum, Leute in deiner Ecke zu haben, die dich rufen, wenn du etwas falsch gemacht hast und dich aktiv dazu drängen, besser zu werden. Aber nur Sie können sich selbst zur Rechenschaft ziehen – und keine gutmütigen Versuche von Fitzgerald, einen Olivenzweig zu verlängern, hätten diese Beziehung retten können.

.

You may also like

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.