Scott steht zu der umstrittenen Bemerkung “Amerika ist kein rassistisches Land”

Senator Tim Scott (R-SC) stand am Sonntag zu seiner Bemerkung, dass “Amerika kein rassistisches Land ist”, als er letzte Woche die Ansprache von Präsident Biden vor dem Kongress widerlegte.

Scott zog eine Gegenreaktion von einigen Demokraten als Antwort auf seine Bemerkung, die Teil der republikanischen Antwort auf Bidens Ansprache war. “Onkel Tim”, ein Hinweis auf die Hauptfigur in dem Anti-Sklaverei-Roman “Onkel Toms Kabine”, wurde stundenlang zu einem Trendthema auf Twitter, nachdem Scott seine Gegenargumentation abgegeben hatte.

„Hören Sie mich klar an: Amerika ist kein rassistisches Land. Es ist rückwärts, Diskriminierung mit unterschiedlicher Diskriminierung zu bekämpfen “, sagte Scott in seiner Gegenargumentation zu Bidens Ansprache letzte Woche. “Und es ist falsch zu versuchen, unsere schmerzhafte Vergangenheit zu nutzen, um Debatten in der Gegenwart unehrlich zu beenden.”

Während eines Interviews auf CBS ‘”Face the Nation” am Sonntag wurde Scott auf seine kontroverse Bemerkung gedrängt. CBS-Moderator John Dickerson wies darauf hin, dass Scott gesagt habe, das Justizsystem des Landes habe den Geist von Millionen schwarzer Amerikaner gebrochen, bevor er den Republikaner aus South Carolina aufforderte, diese Aussage mit seinem Argument in Einklang zu bringen, dass „Amerika kein rassistisches Land ist“.

Scott bedankte sich dafür Präsident Biden, Vizepräsidentin Kamala Harris und Abgeordneter Jim Clyburn (R-SC), die sagten, dass sie seiner Bemerkung zustimmen. Während sie ihre Zustimmung zu Scotts Kommentaren zum Ausdruck brachten, wiesen sie auch darauf hin, dass mehr Arbeit geleistet werden muss, um die bis heute offensichtlichen Auswirkungen der Rassismusgeschichte des Landes anzugehen.

„Lassen Sie mich Gott sei Dank sagen, dass endlich unser Präsident, unser Vizepräsident und einer der Führer des demokratischen Caucus im Haus, Jim Clyburn, sich gemeldet haben und genau das gesagt haben, was ich seit langer Zeit gesagt habe – Amerika ist kein rassistisches Land “, sagte Scott.

Lesen Sie auch  Sparen Sie 79 % bei einem lebenslangen Abonnement dieser gestapelten Streaming-App

Scott fügte hinzu, dass es aufgrund von Jahrhunderten des Rassismus und der Diskriminierung im Land „absolut“ einen „anhaltenden Effekt“ gibt.

“Die Frage, über die wir diskutieren und streiten sollten, ist, wie wir diese Probleme in Zukunft lösen können”, sagte Scott. „Eine Seite sagt, ich werde von einigen nehmen, um sie anderen zu geben. Bigotterie mit Bigotterie zu bekämpfen ist Heuchelei. Es funktioniert einfach nicht. “

Scott, der der einzige schwarze Republikaner im Senat ist und das Polizeireformgesetz der GOP-Senatoren anführte, das im vergangenen Jahr nicht die 60 Stimmen für die Passage in der oberen Kammer erhalten hatte, stärkte seine Republikaner, indem er sagte, er habe vorgeschlagen, die Möglichkeiten zu erweitern ”Für schwarze Amerikaner.

„Einer der Gründe, warum wir für historisch schwarze Colleges gekämpft und die höchste Finanzierung erhalten haben, Republikaner, die diesen Kampf anführen, ist, dass ich verstehe, dass wir, wenn ich die Wettbewerbsbedingungen in der Bildung verbessern könnte, tatsächlich sehen werden, wie Menschen so gedeihen wie wir. Ich habe es noch nie gesehen “, sagte Scott.

Auf die Frage, ob die COVID-19-Pandemie die Ungleichheiten in der schwarzen Gemeinschaft „entlarvt“ habe, zielte Scott auf das 1,9 Billionen US-Dollar teure COVID-19-Hilfspaket ab, das im Kongress ohne Unterstützung der Republikaner durch Haushaltsausgleich verabschiedet wurde.

„Wenn Sie ein COVID-Paket mit 2 Billionen US-Dollar Ausgaben übergeben und sich in Ihrem Paket darin verstecken: Wenn Sie ein schwarzer Bauer sind, geben wir Ihnen Ressourcen, aber wenn Sie ein weißer Bauer sind, sind Sie von diesen ausgeschlossen Ressourcen. Das braucht man von einem, um ihnen den anderen zu geben “, sagte Scott und bezog sich auf eine Klage einer Gruppe von Bauern aus dem Mittleren Westen gegen die Bundesregierung, die behauptet, das COVID-19-Kreditvergabeprogramm der Biden-Regierung sei verfassungswidrig. Der Plan der Biden-Regierung sieht 4 Milliarden US-Dollar vor, um Landwirten und Viehzüchtern mit schwarzer, indianischer, hispanischer, alaskischer, asiatischer oder pazifischer Abstammung Kredite zu gewähren.

Lesen Sie auch  Eine Ölpreisobergrenze für Russland?

„Also werden wir das umkehren und das als einen Weg bezeichnen, Fairness in unserem Land zu schaffen. Das funktioniert nicht wirklich “, sagte Scott.

Sehen Sie sich Scotts Bemerkungen unten an:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.