Schwangere können sich jetzt in Ontario impfen lassen

Der Hochrisiko-Geburtshelfer von Ottawa, Dr. Mark Walker, beschrieb kürzlich Fälle, die er als die kranksten Patienten angesehen hat, die er in seiner 20-jährigen Karriere behandelt hat.

Artikelinhalt

Schwangere Frauen wurden in Ontario an die Spitze der Impfstoff-Warteschlange gestellt, da alarmierend viele werdende Mütter auf Intensivstationen mit schwerer COVID-19-Krankheit landen.

Die Regierung von Ontario gab am Freitag bekannt, dass alle schwangeren Frauen ab heute berechtigt sind, sich für Impftermine anzumelden.

Ursprünglich waren COVID-19-Impfstoffe in Kanada ohne ein Schreiben eines Gesundheitsdienstleisters nicht für schwangere Frauen zugelassen.

Aber selbst dann hätten sich die meisten schwangeren Frauen in der Provinz erst einige Zeit später im Mai für eine Impfung qualifiziert, wenn sie nicht in eine Kategorie mit höherer Priorität wie das Gesundheitspersonal gefallen wären.

Geburtshelfer und Organisationen, die sie vertreten, begannen Alarmglocken zu läuten, nachdem immer mehr schwangere Frauen schnell und schwer an COVID-19 erkrankt waren und auf der Intensivstation von Beatmungsgeräten landeten. Es ist ein Phänomen, das in Kanada während früherer Wellen der Pandemie nicht beobachtet wurde und vermutlich mit den leichter übertragbaren und virulenteren Stämmen in Verbindung gebracht wird, die heute hier dominieren. Die besorgniserregenden Varianten treffen auch jüngere Menschen stärker als der wilde Stamm des Virus.

Lesen Sie auch  Marktmordprozess: Es ist kein "Whodunnit?" Shooter gibt es zu, es geht also um Absicht

Werbung

Diese Anzeige wurde noch nicht geladen, aber Ihr Artikel wird unten fortgesetzt.

Artikelinhalt

Es gab einige Fälle von schwangeren Frauen auf der Intensivstation in Ottawa und mehr in der Region Toronto und in British Columbia.

Der Hochrisiko-Geburtshelfer von Ottawa, Dr. Mark Walker, beschrieb die Fälle, die er als die kranksten Patienten angesehen hat, die er in seiner 20-jährigen Karriere behandelt hat.

Er sagte, das Phänomen, das in den letzten zwei Wochen zugenommen hat, sei erschreckend und wie eine neue Pandemie.

In der Geschichte der Provinz gab es noch nie so viele schwangere Frauen auf Intensivstationen. Er sagte: „Das ist beispiellos.“

In einer Erklärung am Freitagmorgen erklärte das Büro des Premierministers, es habe schwangeren Frauen Priorität eingeräumt, “als Reaktion auf neu aufkommende Daten zum erhöhten Risiko schwerer Krankheiten für schwangere Frauen”.

Jüngste Forschungsergebnisse haben ergeben, dass COVID-19-Impfstoffe für schwangere und stillende Mütter unbedenklich sind und möglicherweise einen gewissen Schutz für ihre Babys bieten.

Schwangere Frauen können ihren Impfstoff über Impfkliniken der öffentlichen Gesundheitseinheit erhalten, indem sie ab Montag um 14 Uhr online einen Termin buchen

Bemerkungen

Postmedia ist bestrebt, ein lebhaftes, aber ziviles Diskussionsforum aufrechtzuerhalten und alle Leser zu ermutigen, ihre Ansichten zu unseren Artikeln zu teilen. Das Moderieren von Kommentaren kann bis zu einer Stunde dauern, bevor sie auf der Website angezeigt werden. Wir bitten Sie, Ihre Kommentare relevant und respektvoll zu halten. Wir haben E-Mail-Benachrichtigungen aktiviert. Sie erhalten jetzt eine E-Mail, wenn Sie eine Antwort auf Ihren Kommentar erhalten, ein Kommentarthread aktualisiert wird, dem Sie folgen, oder wenn ein Benutzer Kommentaren folgt. Weitere Informationen und Details zum Anpassen Ihrer E-Mail-Einstellungen finden Sie in unseren Community-Richtlinien.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.