Schwangere, die COVID-19 erhalten, haben ein höheres Sterberisiko: Studie

Eine Mehrländer-Studie legt nahe, dass schwangere Frauen, die COVID-19 erhalten, ein höheres Risiko für Tod, Intensivaufenthalte, Frühgeburt und andere Komplikationen haben.

Eine Schwangerschaft verursacht verschiedene Veränderungen im Körper, die Frauen anfällig für Schäden durch das Coronavirus machen können. Schwangere können durch Impfung einen gewissen Schutz erhalten. Jüngste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Impfstoffe von Moderna und Pfizer in der Schwangerschaft sicher angewendet werden können.

Die Ergebnisse wurden am Donnerstag im Journal der American Medical Association Pediatrics veröffentlicht, das kleinere Studien widerspiegelt. Die Studie umfasste Frauen in 18 Ländern, darunter die USA, Mittel- und Südamerika, Europa, Asien und Afrika. Die Studie umfasste etwa 700 schwangere Frauen mit COVID-19 und 1.400 ohne COVID-19. Es wurde von einem Forschungsfonds an der Universität Oxford gesponsert, dort arbeiten die Hauptautoren.

Am Mittwoch zeigten die vorläufigen Ergebnisse eines Berichts von 35.000 US-amerikanischen Frauen, die während der Schwangerschaft entweder Moderna- oder Pfizer-Schüsse erhielten, dass ihre Fehlgeburten, Frühgeburten und andere Komplikationen mit denen vergleichbar waren, die in veröffentlichten Berichten über schwangere Frauen vor der Pandemie beobachtet wurden.

.

Lesen Sie auch  Das Neueste: Die Reisehoffnungen zwischen Großbritannien und den USA steigen beim Treffen von Biden-Johnson

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.