“Schreckliche Gräueltaten gehen weiter”: Kapil Seshasayee, der schottische Musiker, der den Kasteismus ruft Musik

ichIm Jahr 2000 wurde die schwangere 19-jährige Harpreet Kaur unter mysteriösen Umständen tot aufgefunden. Ihre Mutter, die damalige Vorsitzende des Komitees, das Sikh-Kultstätten in ganz Indien verwaltet, nannte als Ursache eine schwere Lebensmittelvergiftung. Die Wahrheit war viel unheimlicher. Kaur wurde nach ihrer geheimen Heirat mit der 21-jährigen Kamaljeet Singh – einem Mann aus der unteren Kaste – gegen den Willen ihrer Mutter ermordet.

Obwohl Indiens Kastensystem eine jahrhundertealte Form sozialer Hierarchie ist, bleiben Vorfälle wie diese im heutigen Südasien eine hässliche Realität, in der kastenbasierte Ehrenmorde, Diskriminierung und Gewalt vorherrschen. Die brutale Prügelei des Arbeiters und Aktivisten Bant Singh im Jahr 2006 ist ein weiteres bemerkenswertes Beispiel: Der Hinterhalt war eine Strafe dafür, dass er wegen der Vergewaltigung seiner Tochter gegen einige Männer der oberen Kaste Gerechtigkeit gesucht hatte. Singh verlor bei dem Angriff beide Arme und ein Bein.

Die Geschichten von Kaur und Singh erscheinen beide in der Musik des schottisch-indischen Künstlers Kapil Seshasayee. “Es wurden schreckliche Gräueltaten begangen, und sie werden weiterhin begangen”, sagt er. “Für mich ist es zu groß, um es nicht auszurufen.”

Seshasayee beschreibt sich selbst als Protestmusiker und spricht über Zoom in einem gemessenen, aber leidenschaftlichen Ton über Kasteismus und andere Formen der Diskriminierung. Unser Gespräch findet statt, als Indien einer zweiten Welle der Coronavirus-Pandemie gegenübersteht, die durch die schwache Führung von Premierminister Narendra Modi und das kollektive Versagen der Regierung noch verstärkt wird. Die tägliche Zahl der Todesopfer ist weiterhin katastrophal, aber wie Seshasayee erklärt, sind die Kastenunterdrückten am härtesten betroffen, erhalten wenig Unterstützung und werden sogar von Modis Partei offen für die Verbreitung des Virus verantwortlich gemacht. “Kaste ist eines dieser Dinge, die sichtbar einen Faktor dafür darstellen, wer gerettet und geschützt wird und wer nicht”, sagt er.

Bringen Sie Pop, Alt-Rock und klassische indische Klänge zusammen… Seshasayee tritt 2018 auf

Wie so viele andere Familienmitglieder in Indien ist Seshasayee von den Ereignissen im Land betroffen. Dieses Gefühl von Frustration und Trauer kommt natürlich in seiner Musik zum Ausdruck, die Pop, Alt-Rock und andere zeitgenössische Genres mit klassischen indischen Klängen kombiniert. Als Kind in Glasgow erinnert er sich daran, von der Veena verzaubert worden zu sein, einem Saiteninstrument seiner indischen Verwandten. „Ich interessierte mich nicht für die Spielsachen, die meine Onkel und Tanten mir gekauft hatten. Ich wollte nur mit diesem Instrument sitzen und herumfummeln. “

Diese Faszination führte als Teenager zu anderen Instrumenten und zum Spielen mit Bands. Als er jedoch die Universität beendete und nach Glasgow zurückkehrte, um für seine Eltern zu sorgen, entdeckte er die Musik als sicheren Hafen und kreatives Medium wieder, auch als Gig-Promoter und geh. “Ich habe nicht das Gefühl, dass ich die gleiche Art von Musik machen würde, die ich jetzt mache, wenn es nicht Glasgows DIY-Szene gäbe”, sagt er.

Nach und nach fand er als Solokünstler Kraft. A Sacred Bore (2018) ist eines der vielversprechendsten Debütalben, die in den letzten Jahren aus Schottland kamen. Mit Überlegungen zu Identität und Privilegien verbindet es Avant-Pop-Experimentalismus, industrielle Atmosphäre und karnatische (südindische) Gitarrenlinien und untersucht gleichzeitig die Unterdrückung des Kastensystems, „das ursprünglich auf den Gesetzen des Hinduismus basiert“, erklärt Seshasayee. „Diese alten Gesetze schrieben bestimmten Kasten Karrieren zu: Menschen der oberen Kaste wären Priester oder Landbesitzer, und Menschen der unteren Kaste wären Arbeiter. Im Laufe der Zeit ging es jedoch mehr um soziale Mobilität oder deren Mangel. Ich war immer mit Kasteismus im Hintergrund aufgewachsen. Es ist so eine große Sache und ich war längst überfällig, Schritte zu unternehmen, um sie anzugehen. Es gibt eine heilige Bohrung, um ein Gespräch zu führen, von dem ich glaube, dass es nicht oft genug geführt wird. “

Das Album untersucht auch, warum Kasteismus als Konzept für weiße Supremacisten und Alt-Rechte so attraktiv ist. Die letzte Single des Albums, The Agitprop (ein Propagandaprodukt mit einer politischen Botschaft), wurde geschrieben, nachdem Seshasayee bei den Unruhen in Charlottesville 2017 ein T-Shirt mit hinduistischen Slogans gesehen hatte, das von einer rechtsextremen Organisation namens Vanguard America verkauft wurde. „Ich dachte: Warum sollte ein weißer Supremacist so in eine weitgehend nicht weiße Religion verfallen? Sie erkennen jedoch, dass der Kasteismus eine Besessenheit von dieser Idee der Reinheit beinhaltet: Je heller Ihre Haut ist, desto reiner sind Sie und desto mehr Privilegien haben Sie. Es ist sehr schwierig, darüber zu sprechen, aber es ist sehr leicht zu bemerken. “

Das Album und seine Diskussionen über Kasteismus haben seit seiner Veröffentlichung bei vielen Hörern großen Anklang gefunden. Einer seiner unwahrscheinlichsten Fans, dass Seshasayee der eigenwillige amerikanische Rapper Lil B. ist. Im vergangenen Jahr twitterte er seine 1,2 Millionen Anhänger, um nach einer Erklärung des Kastensystems zu fragen, auf die Seshasayee antwortete. Was folgte, war ein längerer privater Austausch über Twitter, der zu einer Zusammenarbeit führte. „Ich hatte erwartet, dass ich in 10 Jahren sagen würde:‚ Erinnerst du dich, als ich fast mit Lil B zusammengearbeitet hätte? ‘ Aber mein Produzent hat ihm die Stiele für einen neuen Track geschickt und innerhalb von 45 Minuten hatte er geantwortet. “

In Hill Station Reprise bezieht sich Lil B in seinen Texten auf die sehr unterschiedlichen Erfahrungen von „Brahmanen“ (der höchsten Kastengruppe) und „Unberührbaren“ (die niedrigste Klasse der Hierarchie). “Wirklich, ich liebe dieses Lied und den Künstler”, sagt Lil B. „Dieser Track ist von Herzen und ich schätze es zu unterstützen, was gut und was Liebe ist. Wir sollten über das Kastensystem sprechen, weil es wichtig ist, alle Menschen zu unterstützen und sicherzustellen, dass niemand niedergeschlagen oder zurückgehalten wird. “

Klanglich und thematisch bietet Hill Station Reprise eine Vorschau auf Seshasayees bevorstehendes zweites Album Laal, das er als „psychedelischen Crossover zwischen R & B und indisch-klassischem“ bezeichnet und sich darauf konzentriert, wie Bollywood eine Linse sein kann, um Themen wie Kasteismus zu erkunden , Nationalismus und Frauenfeindlichkeit. “Bei diesem neuen Album geht es darum, die Leute dazu zu bringen, sich mit größeren, komplexeren Themen zu beschäftigen, indem sie um bestimmte lyrische Geräte herum gerahmt werden, um sie anzuziehen.”

Der Titel The Pink Mirror verwendet einen gleichnamigen Film des queeren Filmemachers Sridhar Rangayan, um die Zensur von LGBTQ + -Stimmen zu untersuchen: „The Pink Mirror ist in Indien weiterhin verboten, während problematische Darstellungen von Transindianern weiterhin von Millionen angesehen werden.“

In einem anderen Titel, The Gharial, befragt Seshasayee den Nationalismus und bezieht sich auf eine Szene aus dem Hindi-Film Tanhaji aus dem Jahr 2020, in der eine karikaturistische Karikatur eines muslimischen Charakters ein Gharial grillt und verschlingt – eine Art Krokodil, das Hindus heilig ist. “Bilder wie diese in massiven Blockbustern sind kein Zufall”, sagt er. „Sie existieren, um von den bestehenden Spannungen zwischen Muslimen und Hindus zu profitieren und sie im Laufe der Zeit nur zu verschlimmern. Der hinduistische Nationalismus ist in den letzten Jahren im modernen Indien immer gewalttätiger geworden, und die Normalisierung der Karikaturen von Muslimen im Mainstream-Bollywood, die nur existieren, um von Hindus gehasst zu werden, ist gefährlich und entzündlich. “

Während in zeitgenössischen Veröffentlichungen – wie Four Tets Morning / Evening, Bonobos Migration oder in der Musik von Yorkston / Thorne / Khan – für Künstler wie Seshasayee häufig auf die typischen rhythmischen Muster, Mikrotonalität und Ornamentik der indischen Klassik Bezug genommen wird, ist dieser Dialog zwischen Klassik und Zeitgenössisch geht es um mehr als nur musikalische Identität. Es wird zu einem Mittel, um wichtige Themen, die die südasiatische Diaspora betreffen, herauszufordern und darüber aufzuklären.

“Es ist Zeit für einige ernsthafte Änderungen in der Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden, und wir müssen diejenigen, die diese Entscheidungen treffen, zur Rechenschaft ziehen”, sagt er. „Die Menschen sind vom Ausmaß ihres eigenen Nationalismus überwältigt und würden lieber eine bestimmte Minderheit verunglimpfen, als zu akzeptieren, dass die Regierung, in der sie gewählt haben, zahlreiche Versprechen gebrochen hat. Es ist wichtig zu verstehen, wie sich diese unbestreitbare Marke des Nationalismus so normalisiert hat, und man muss nicht weiter suchen als bis zu den Medien, die wir konsumieren. “ Indiens aktueller gefährlicher Moment, in dem Modi möglicherweise das tödliche Missmanagement der Pandemie übersteht, könnte das perfekte Beispiel dafür sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.