Schottische Premiership: Celtic und Rangers mussten hart für Siege arbeiten | Schottische Premier League

Moritz Jenz köpfte ein spätes Debüttor ein keltisch wurden wieder dazu gebracht, in Dingwall zu arbeiten, während sie schlugen Ross County 3-1.

Kyogo Furuhashi brachte Celtic in der 48. Minute in Führung, aber Alex Iacovitti glich zehn Minuten später mit Ross Countys erstem Torschuss aus.

Die Mannschaft von Malky Mackay sah aus, als könnte sie ihre Gäste frustrieren, aber Jenz traf in der 84. Minute auf Jotas Hereingabe und köpfte aus sechs Metern das Dach des Netzes. Der eingewechselte Liel Abada sicherte sich in der Nachspielzeit einen 3:1-Sieg, als er aus 18 Metern nach Hause rollte.

Alfredo Morelos kehrte nach fünfmonatiger Abwesenheit zurück und erzielte das entscheidende Tor Ranger 2:0-Sieg Kilmarock bei Ibrox.

Gers verlor am Dienstag im Hinspiel der Champions-League-Qualifikation auswärts bei Union SG mit 0:2 und enttäuschte nach einer anstrengenden ersten Halbzeit.

Antonio Colak hob die Stimmung der Rangers, als er in der 51. Minute sein erstes Tor erzielte, und es gab weitere gute Nachrichten für die Gers-Fans, als der kolumbianische Stürmer Morelos, der seit März wegen einer Oberschenkelverletzung ausfiel, nach einer Stunde zuvor eingewechselt wurde besiegelte den Sieg in der 88. Minute mit einem Abschluss aus kurzer Distanz.

Stevie May erzielte bis tief in die Nachspielzeit hinein einen dramatischen Siegtreffer St. Johnstone sicherte sich einen 2:1-Sieg Mutterbrunnen im Tannenpark.

Jamie Murphy brachte die Gäste in der ersten Halbzeit in Führung, bevor Motherwell dachte, sie hätten einen Punkt gesichert, als Sean Goss’ Eckball in der 90. Minute seinen Weg ins Netz fand und Sondre Solholm Johansen jubelnd davonrollte. Es sollte jedoch eine noch spätere Wendung geben, als May auf Ryan McGowans Kopfball zulief, um ein niedliches Finish zu erzielen und die Punkte zu besiegeln.

Lesen Sie auch  Seine Rivalen füllten die Netze. England hat gezeigt, dass es das auch kann.
<gu-island name="EmbedBlockComponent" deferuntil="visible" props="{"html":"”,”caption”:”The Fiver: melde dich an und erhalte unsere tägliche Fußball-E-Mail.”,”isTracking”:false,”isMainMedia”:false,”source”:”The Guardian”,”sourceDomain”:”theguardian.com “}”>

The Fiver: Melden Sie sich an und erhalten Sie unsere tägliche Fußball-E-Mail.

Aberdeen blies St. Mirren weg 4-1 in Pittodrie nach einer frühen roten Karte für die Gäste öffneten sich die Schleusentore. Die Dons erzielten dank eines Doppelpacks von Bojan Miovski und eines von Leighton Clarkson kurz vor der Pause drei Tore in der ersten Halbzeit. Jonah Ayunga erzielte einen Trosttreffer für die Saints, als Duk in der 87. Minute den leichten Sieg für Aberdeen perfekt machte.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.